Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) Empty
BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) EmptySa 1 März 2014 - 19:58

Zitat :
1:0 - KSV Hessen feiert wichtigen Sieg in Koblenz

Koblenz. Einen ganz wichtigen Auswärtssieg feierte Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel bei der TuS Koblenz. Dank einer erheblichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte und des Tores von Christian Hennel (75.) gewannen die Löwen 1:0 und holten drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf. Eine schwache erste Halbzeit war nicht mit einem Gegentor bestraft worden, die Steigerung nach dem Wechsel aber, die wurde belohnt.

Sehr verfahren war das, was die Löwen in der ersten Hälfte boten. Nach vorne ging fast gar nichts. Erst nach 22. Minuten gab Sebastian Schmeer aus spitzem Winkel den ersten Torschuss ab. Ansonsten aber bestimmten die stark ersatzgeschwächten Gastgeber die Partie. Und sie hatten auch die besseren Chancen. Zunächst bewahrte Raphael Koczor mit einer Glanzparade bei Thomas Gentners Distanzschuss (10.) sein Team vor dem Rückstand, dann wäre aber auch der Torhüter machtlos gewesen, als Dimitrios Ferfelis mit der Fußspitze vor ihm am Ball war, das Leder aber knapp am Pfosten vorbeitrudelte (22.).

Zum Glück ging es so aber nicht weiter. Nach dem Wechsel traten die Löwen anders auf, suchten energischer ihre Chance. Und diese Chancen kamen ganz schnell. Bei Bobo Mayers Schuss aus 25 Metern. Bei der Flanke Mayers, die Vollborn mit Mühe von Tobi Damms Fußspitze spitzelte. Bei Sebastian Schmeers Schuss, der knapp am Tor vorstrich. Das alles allein in den ersten zehn Minuten, die zudem noch eine höchst umstrittene Szene bereithielten: Nach Mayers langem Pass marschierten Schmeer allein auf den Strafraum zu, wurde von hinten umgestoßen. Schiedsrichter Kessel aber gab nicht einmal Freistoß.

Doch die Leistungssteigerung der Löwen, sie wurde noch belohnt. In der 75. Minute traf der gerade erst eingewechselte Christian Henel im Nachschuss zum 1:0, nachdem die Koblenzer zunächst bei der KSV-Ecke noch auf der Linie geklärt hatten. Diese Führung brachten die Löwen souverän über die Runden.

Koblenz: Vollborn - Bartsch, Haben, Marx, Gentner - Saito (86. Naric), Duchscherer - Stumpf (71. Lahn), Hadzic, Arslan (84. Sözen) - Ferfelis

Kassel: Koczor - Sauer, Lachheb, Giese, Meuser (71. Dieckmann)- Gaede, Becker - Schmeer, Damm (90 + 2 Rahn), Mayer (71. Henel) - Kullmann

SR: Kessel (Northeim), Z: 1709

Tore: 0:1 Henel (75.)

Gelbe Karten: Saito, Duchscherer - Sauer, Becker, Kullmann, Giese.

www.hna.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) EmptySa 1 März 2014 - 20:17

Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Hessen Kassel:

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) EmptyMo 3 März 2014 - 8:35

Zitat :
Bittere 0:1-Heimniederlage gegen Hessen Kassel: Joker Henel trifft spät
Die Schängel müssen weiter auf die ersten Punkte im Jahr 2014 warten - Debüt von Akiyoshi Saito

Die TuS muss im Jahr 2014 weiterhin auf die ersten Punkte in der Regionalliga Südwest warten. Am Samstagnachmittag mussten sich die Schängel vor 1709 Zuschauern dem KSV Hessen Kassel unglücklich mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Der eingewechselte Christian Henel sorgte in der 76. Minute mit seinem Abstauber für das Tor des Tages. Eine bittere Niederlage für die TuS, die in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft war. Kassel steigerte sich in den zweiten 45 Minuten deutlich und fuhr somit den etwas glücklichen Auswärtssieg ein.


Ohne die verletzten Admir Softic (Augenhöhlenbruch), Jerome Assauer (Wadenbeinbruch) und Anel Dzaka (Muskelfaserriss) ging es für die TuS in das erste Heimspiel des Jahres 2014. Zudem musste Mittelfeldmotor Michael Stahl kurzfristig passen, er lag mit einer Grippe flach. So kam Neuzugang Akiyoshi Saito zu seinem Debüt im TuS-Trikot, er sollte ein gutes Spiel machen. Für Softic verteidigte André Marx in der Innenverteidigung. Julius Duchscherer rückte für Anel Dzaka ins Team, Daniel Bartsch für Takuya Takahashi und Dimitrios Ferfelis für Jerome Assauer. Die TuS erwischte den deutlich besseren Start und kam durch Duchscherer (3.) und Eldin Hadzic (5.) zu den ersten Halbchancen. In der 11. Spielminute fast die 1:0-Führung durch TuS-Kapitän Thomas Gentner. Nach Saito-Pass nahm er den Ball an der Strafraumkante volley, seinen Schuss konnte der starke Hessen-Keeper Koczor mit einem Reflex über die Latte lenken (11.). Die TuS blieb in den ersten 30 Minuten optisch total überlegen, von den Gästen war hingegen nichts zu sehen. Die beste Chance der ersten Halbzeit dann in der 28. Minute: Eine Kopfballverlängerung von Patrick Stumpf spitzelte Dimitrios Ferfelis an Keeper Koczor vorbei. Der Ball strich Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Vier Minuten später spielte Koczor gut mit als er weit aus seinem Strafraum herausstürmte und vor Hadzic an den Ball kam (32.). Nach einer Bartsch-Hereingabe kam Ferfelis noch einmal zu einer Kopfballchance (37.). Kassel blieb in der ersten Halbzeit hingegen ohne echte Torchance.


Wie verwandelte kehrten die Gäste aus der Pause zurück und machten plötzlich zur Überraschung aller Zuschauer im Stadion das Spiel. Einen Mayer-Schlenzer konnte Fabrice Vollborn mit viel Geschick über den Kasten lenken (49.), kurz darauf knallte Schmeer das Leder freistehend über die Latte (55.). Mit Distanzschüssen von Saito (56.) und Hadzic (60.) versuchten die Schängel dagegenzuhalten. Hessen Kassel tauchte aber deutlich gefährlicher im Strafraum der TuS auf. In der 63. Minute war Vollborn nach einem Solo von Mayer erneut zur Stelle, auf der Gegenseite scheiterte Duchscherer mit einem Schuss aus 15 Metern (64.). In der 68. Minute köpfte KSV-Stürmer Damm freistehend in die Arme von TuS-Keeper Vollborn. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung gelang Stürmer Christian Henel dann nach einem Eckball das 1:0. Der Eckball landete genau vor seinen Füßen, aus zwei Metern musste der Angreifer nur noch abstauben (76.). Die TuS warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, der eingewechselte Kevin Lahn hatte sogar den späten Ausgleich auf dem Fuß (81.). Kassel lauerte auf Konter und hätte in den Schlussminuten durch Kullmann (87.) und Damm (90.+1) das 2:0 nachlegen können. Beide scheiterten am starken Koblenzer Schlussmann Fabrice Vollborn. Letztlich eine sehr unglückliche Niederlage für die Schängel.


www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) EmptyMo 3 März 2014 - 8:36

Zitat :
Koblenzer Not-Aufgebot verliert 0:1 gegen Kassel
TuS-Teamchef Evangelos Nessos gehen die Spieler aus – Assauer, Dzaka und Stahl fehlen im Duell mit den Nordhessen

Koblenz. Nach nur 180 absolvierten Minuten plus Nachspielzeit im Jahr 2014 ist die TuS Koblenz dort angekommen, wo sie in dieser Saison der Fußball-Regionalliga Südwest gewiss nicht mehr hinwollte: Durch das 0:1 (0:0) im Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel stehen die Schängel nun am oberen Rand der theoretisch fünf Teams umfassenden Abstiegszone.

In dieser wenig erbaulichen Situation ist TuS-Teamchef Evangelos Nessos wahrlich nicht zu beneiden, zumal er die Koblenzer Startformation im Vergleich zum 1:4 in Freiburg gleich auf fünf Positionen umbauen musste respektive wollte: Neben Innenverteidiger Admir Softic (Augenhöhlenbruch) mussten auch die Mittelfeldspieler Anel Dzaka (Muskelfaserriss) und Michael Stahl (grippaler Infekt) sowie Angreifer Jerome Assauer (glatter Bruch des rechten Wadenbeins) passen.

Während Assauer rund zwei Monate ausfallen dürfte, rechnet Dzaka mit einer knapp dreiwöchigen Pause. Stahl sollte zum kommenden Spiel in Neckarelz wieder fit sein. Für die drei Genannten liefen Dimitrios Ferfelis, Julius Duchscherer und Debütant Akiyoshi Saito auf, der im 4-1-4-1-System die Position direkt vor der Viererabwehrkette einnahm und sich mit seinem linken Fuß um die Standardsituationen von der rechten Seite aus kümmern durfte – allerdings mit nur mäßigem Erfolg. Den Platz von Softic in der Innenverteidigung nahm der wiedergenesene André Marx ein.

Defensivmann Takuya Takahashi war nach dem letzten Auftritt diesmal überhaupt kein Thema, er blieb 90 Minuten lang auf der Bank. Für ihn durfte Daniel Bartsch auf der angestammten Position des Rechtsverteidigers ran. Neben dem A-Jugendlichen Christian Luitz und U23-Spieler Aleksandar Naric standen auch zwei Akteure im 18er-Aufgebot, von denen Nessos noch ein paar Tage zuvor gesagt hatte, „dass sie Geduld haben müssen“: Johannes Göderz und Kevin Lahn. Die aus der Not geborene Elf schlug sich recht wacker, läuferisch und auch taktisch. Aber in vorderster Linie ging einfach zu wenig, der hölzern wirkende Ferfelis hatte als einzige Spitze und mit nur seltener Unterstützung des Mittelfelds einen schweren Stand. „Uns fehlte heute einfach die Zielstrebigkeit vorm Tor“, seufzte Nessos mit Blick auf dieses Manko.

Ein schöner Schrägschuss des Koblenzer Kapitäns Thomas Gentner (10.), den der gute Kasseler Keeper Raphael Koczor meisterte, und eine einzige Gelegenheit für Ferfelis (26.), der den Ball knapp am anvisierten Ziel vorbeispitzelte, waren die beiden einzig nennenswerten Chancen der TuS in den Minuten eins bis 45. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams bis zum Pausenpfiff auf überschaubarem Niveau. Im zweiten Abschnitt trat Kassel wesentlich zielstrebiger auf. Der Gastgeber bemühte sich redlich, doch mehr als ein paar halbgare Gelegenheiten, die Koczor kaum vor Probleme stellten, sprang am und im Strafraum der Kasseler nicht heraus.

Lahn sollte nach seiner Einwechslung (72.) dann noch die Kohlen für Koblenz aus dem Feuer holen, auch wenn er nach seinem im Januar erlittenen Schlüsselbeinbruch nach eigener Angabe „erst bei 70 Prozent“ seiner Leistungsfähigkeit angekommen ist. „Ein Einsatz war eigentlich nicht geplant, ich bin erst nach den kurzfristigen Ausfällen in den Kader gerutscht“, beschrieb der Ex-Mayener die personelle Rochade.

Der Schuss ging aber 180 Sekunden nach seiner Hereinnahme buchstäblich nach hinten los: Im Anschluss an eine Ecke fiel der Ball dem parallel mit Lahn eingewechselten Christian Henel genau vor die Füße – und der ließ sich beim Tor des Nachmittags nicht zweimal bitten. „Da hatte ich wohl ein glückliches Händchen“, frohlockte Kassels Coach Matthias Mink. KSV-Spieler Adli Lachheb, eine der Besten im Team der Nordhessen, ergänzte nach dem Abpfiff: „Wir haben zwar jetzt zweimal hintereinander gewonnen, aber noch lange nichts erreicht.“

Assauer, der das Geschehen auf Krücken vom Spielfeldrand des Oberwerthrasens aus verfolgte, sagte: „Wir haben ein dummes Gegentor bekommen. Das Glück und auch die Gesundheit sind zurzeit einfach nicht auf unserer Seite.“ Mit Blick auf seinen Zustand meinte er: „Ich wäre froh, wenn ich in dieser Saison noch ein oder zwei Spiele machen kann.“ Auch TuS-Kapitän Thomas Gentner konnte die aktuelle Misere auf und neben dem Platz kaum fassen: „Wir haben die Situation vor dem 0:1 nicht konsequent geklärt. Unsere vielen Verletzten und das Ergebnis sind natürlich ein Rückschlag. Aber wir müssen nach vorne schauen und es beim nächsten Spiel in Neckarelz wieder besser machen.“

Teamchef Nessos gebührt in diesem Ausnahmezustand das Schlusswort: „Das ist schon heftig, wenn alle zwei Tage jemand ausfällt. Das soll aber kein Alibi sein. Kompliment an die Mannschaft, sie hat alles gegeben. Wir arbeiten jetzt hart weiter und werden dranbleiben.“

Quelle Rhein-Zeitung 03.03.2014.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0) Empty

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Stellplatz an der A7 hinter Kassel
» Gießen- Ja oder Nein???

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: