Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3073
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)   So 6 Mai 2018 - 0:57

Zitat :
Drei Rote Karten, ein verschossener Elfmeter: Turbulentes 1:0 hält TuS Koblenz im Spiel

Das war wahrlich nichts für schwache Nerven: In einem mitreißenden Fußball-Krimi gewann die TuS Koblenz das Kellerduell der Regionalliga Südwest mit 1:0 (1:0) gegen den KSV Hessen Kassel und hält sich so im Kampf um den Klassenverbleib bis zum 38. und zugleich letzten Spieltag alle Möglichkeiten offen.

Ändert sich an der aktuellen Tabellenlage nichts mehr Grundlegendes, wären die Schängel als Fünftletzter darauf angewiesen, dass in den sich anschließenden Aufstiegsspielen zur Dritten Liga entweder der meisterliche 1. FC Saarbrücken oder der Zweite SV Waldhof Mannheim durchsetzt.

TuS-Trainer Anel Dzaka sagte: „Wir haben absolut verdient gewonnen und hätten nach einer sehr guten ersten Halbzeit eigentlich schon 2:0 oder 3:0 führen können. Ich bin stolz auf diese Mannschaft, das haben sich die Jungs verdient. Jetzt haben wir noch zwei Endspiele vor uns, da werden wir auch wieder alles raushauen.“

In einer von beiden Mannschaften mit offenem Visier absolvierten Auseinandersetzung brachte Kapitän Michael Stahl mit dem schnellsten Heimtor der Saison seine Mannschaft in die Spur (5.). Eine Ecke von der linken Abwehrseite der Kasseler war bereits geklärt, doch Daniel von der Bracke nahm den Ball in der Nähe der Mittellinie auf und flankte ihn maßgerecht vors Tor der Hessen. „Stahli“ stand goldrichtig und vor allem mutterseelenallein und köpfte bilderbuchmäßig zum 1:0 für die Koblenzer Farben ein.

Dass das am Ende schon reichen würde, war niemanden bewusst. Der Torschütze gab später zu Protokoll: „Wir haben gekämpft ohne Ende, die Fans haben uns fantastisch unterstützt. Ich bin stolz, Kapitän dieser Mannschaft zu sein. Von Anfang an haben wir alles reingeworfen, es hat heute einfach gepasst. Der einzige Vorwurf, den wir uns machen mussten, ist, dass uns nur ein Tor gelungen ist.“

So wurde es urplötzlich richtig kritisch, als der Schiedsrichter nach einem angeblichen Foulspiel von Daniel von der Bracke an Tim Brandner im Koblenzer Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der vermeintliche Übeltäter schüttelte im Nachhinein den Kopf: „Ich habe ihn überhaupt nicht berührt. Er hat sich einfach clever fallen lassen.“ Doch Lucas Albrecht konnte dieses Geschenk nicht nutzen, der Flachschuss ins rechte Torwarteck wurde sichere Beute des reaktionsschnellen Dieter Paucken im TuS-Gehäuse (53.).

Auf der Gegenseite verpasste der Gastgeber einige Male die Möglichkeit, den Vorsprung entscheidend auszubauen. So zum Beispiel, als Stahl aus kurzer Distanz freistehend mit einem weiteren Kopfball an der Fußspitze des Kasseler Keepers Niklas Hartmann scheiterte (60.). Es blieb spannend bis zum Schluss, da lagen dann auch mal die Nerven blank.

Als der Koblenzer Innenverteidiger Michael Schüler – er hatte nach seiner Verletzungspause doch den Vorzug vor André Marx erhalten – bei einem Einwurf für Kassel den davonhüpfenden Ball direkt vor der Trainerbank der Hessen abschirmte, eskalierte die Situation. Erst mischte sich KSV-Coach Tobias Cramer ein („Ja, ich war in die Situation ein bisschen verwickelt“), dann einige Ergänzungsspieler beider Mannschaften. Das Ende vom Lied: Nach einer Massenrangelei sahen der Koblenzer Felix Käfferbitz und der Kasseler Nael Najjer die Rote Karte wegen grober Unsportlichkeit.

In der vierten der insgesamt fünfeinhalbminütigen Nachspielzeit erwischte es auch noch den eingewechselten TuS-Angreifer Patrik Dzalto aus gleichem Grund, weil er einem Gegenspieler unsanft an den Hals packte. Was aber keinen negativen Einfluss mehr aufs Ergebnis hatte, die TuS sammelte drei mega-wichtige Punkte im Abstiegskampf. Von der Bracke brachte es auf den Punkt: „Superwichtig, keine Frage. Aber wir haben unser Ziel noch nicht erreicht und müssen jetzt in Elversberg nachlegen. Aber bei der Leidenschaft, die wir gegen Kassel an den Tag gelegt haben, machen ich mir da eigentlich keine Gedanken...“

Koblenz: Paucken – Antonaci, von der Bracke, Schüler, Lorenzoni (88. Dzalto) – Stahl, Müller – Koch, Bajric, Lahn (72. Popovits) – Bozic (78. Marx).

Kassel: Hartmann – Schmik, Mimbala, Albrecht, Rakk (46. Dawid) – Brill – Korb, Schwechel (77. Evljuskin), Bravo Sanchez, Brandner – Schmeer (67. Szimayer).

Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Bruchsal).

Tor: 1:0 Stahl (5.).

Zuschauer: 2432.

Rote Karte: Dzalto (90.+4) wegen grober Unsportlichkeit.

Gelbe Karten: Antonaci, Stahl, Marx, Schüler – Brill.

Besonderheiten: Rote Karte (87.) gegen die Ergänzungsspieler Felix Käfferbitz (Koblenz) und Nael Najjer (Kassel).

Nächste Aufgabe für Koblenz: am Samstag, 12. Mai, um 14 Uhr bei der SV 07 Elversberg.

Quelle: https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-regionalliga/tus-koblenz_artikel,-drei-rote-karten-ein-verschossener-elfmeter-turbulentes-10-haelt-tus-koblenz-im-spiel-_arid,1809421.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3073
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)   So 6 Mai 2018 - 0:58

Zitat :
Pure Leidenschaft: Schängel gewinnen Nervenkrimi gegen Hessen Kassel
Geschlossene Mannschaftsleistung beim verdienten 1:0-Sieg vor 2432 Zuschauern im Stadion Oberwerth

Das war ein Fight! Pure Leidenschaft auf dem Platz, bedingungsloser Support von den Rängen – und am Ende die nächsten Big Points für die TuS Koblenz. Den KSV Hessen Kassel rangen die Schängel im letzten Heimspiel der Saison mit 1:0 (1:0) nieder. Damit zog die Mannschaft von TuS-Trainer Anel Dzaka an den Gästen vorbei und kletterte auf den 15. Rang.

Die 2432 Zuschauer im Stadion Oberwerth bekamen das volle Programm an Fußball-Dramatik geboten. Drei Rote Karten, ein verschossener Elfmeter und eine hochspannende Schlussphase – das Duell der beiden Tabellennachbarn war wahrlich nichts für schwache Nerven. Das Tor des Tages fiel bereits in der fünften Spielminute. TuS-Kapitän Michael Stahl schraubte sich in die Höhe und köpfte ein maßgeschneidertes Zuspiel von Daniel von der Bracke zum schnellen 1:0 in die Maschen.

Mit der Führung im Rücken spielten die Schängel, die über 90 Minuten das bessere Team waren, druckvoll nach vorne. Nicolai Lorenzoni schlug in der elften Minute von links eine Flanke, die der lauernde Dino Bajric in der Mitte nur knapp mit dem Kopf verpasste. Auf der Gegenseite hätte ein Freistoß von Sascha Korb fast zum Ausgleich geführt. Der Kasseler probierte es von der linken Strafraumgrenze direkt, doch der aufmerksame Koblenzer Schlussmann Dieter Paucken lenkte das Leder glänzend über die Latte (18.).

Die Partie wurde von Minute zu Minute immer umkämpfter, immer hitziger. Beiden Seiten merkte man an, dass enorm viel auf dem Spiel stand. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es Bajric, der eine Flanke von Kevin Lahn über das Tor köpfte (31.). Anschließend trafen beide Mannschaften das Außennetz – zunächst der Kasseler Sebastian Schmeer aus halbrechter Position (32.), dann Bajric nach erneuter Vorarbeit von Lahn (37.).

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff wurde es turbulent. Der Koblenzer Marco Koch, der den an der Rippe verletzten Andreas Glockner vertrat, tankte sich auf links durch und lief die Torauslinie entlang. Anschließend spielte er den Ball klug zurück auf Bajric, dessen Schuss von einem Gästespieler in höchster Not noch von der Linie gekratzt werden konnte (45.+2). Der erste Durchgang war damit aber noch immer nicht beendet. Eine unschöne Aktion von KSV-Spieler Frederic Brill ließ die Emotionen auf und neben dem Platz hochkochen. Mit einem bösen Bodycheck streckte der Kasseler den enteilten Lahn nieder. Brill hatte Glück, dass er für dieses überharte Einsteigen nur verwarnt wurde (45.+4).

Nicht minder spannungsgeladen und emotional ging es im zweiten Durchgang weiter. Acht Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, als der KSV einen Elfmeter zugesprochen bekam. Nach Foulspiel von Daniel von der Bracke an Tim Brandner legte sich Lucas Albrecht die Kugel für den Strafstoß zurecht. Doch Routinier Paucken ahnte die richtige Ecke und hielt den Elfmeter nervenstark fest.

Spätestens mit dem gehaltenen Strafstoß war nun richtig Feuer im Spiel. Und auch das Koblenzer Publikum fieberte leidenschaftlich mit, immer wieder trieben die Zuschauer ihre Mannschaft mit lautstarken Anfeuerungsrufen nach vorne.

Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, als die Schängel das 2:0 vor Augen hatten. Bei einer Freistoßhereingabe von Lorenzoni schlich sich Stahl davon und kam aus fünf Metern zum Kopfball, den KSV-Keeper Niklas Hartmann geistesgegenwärtig noch zur Ecke abwehren konnte (62.). Die Koblenzer nun drauf und dran, für die Entscheidung zu sorgen. Marco Müller wurde nicht gestört und versuchte es im Alleingang, doch wieder war Hartmann zur Stelle (70.).

Die letzten zehn Minuten brachen an. Der Nervenkitzel stieg ins Unermessliche. Korb probierte es für den KSV mit einem direkten Freistoß, der nur knapp über das Tor ging (81.). Kassel öffnete hinten die Räume, für die TuS ergaben sich dadurch gute Konterchancen. So wie etwa fünf Minuten vor dem Ende. Nach einer Flanke des eingewechselten Dimitrios Popovits stieg Koch in die Höhe, doch der Koblenzer war einen Kopf zu klein. Nur eine Minute später hatte auf der anderen Seite Brandner den Ausgleich auf dem Fuß, sein Versuch strich Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

In einer turbulenten Schlussphase verteilte Schiedsrichter Tobias Fritsch insgesamt drei Rote Karten. Die beiden Koblenzer Felix Käfferbitz (90.) und Patrik Dzalto (90.+3) sowie der Kasseler Nael Najjer (90.) wurden vom Platz geschickt.

Schluss war aber noch immer nicht. Der KSV versuchte mit aller Macht den Ausgleich zu erzwingen. Viele hohe Bälle segelten in den Koblenzer Strafraum. Ein letztes Mal musste sich Paucken ganz lang machen (90.+3), dann kannte der Jubel auf dem Oberwerth nach einer mehr als fünfminütigen Nachspielzeit keine Grenzen. In einem mitreißenden und packenden Spiel haben die Schängel den Abstiegskampf leidenschaftlich angenommen und sind dafür am Ende mit verdienten drei Punkten belohnt worden.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3073
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)   So 6 Mai 2018 - 0:59

Hier die Pressekonferenz nach dem Spiel:

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3073
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)   So 6 Mai 2018 - 1:13

Zusammenfassung des hr-Fernsehen:

TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)   

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: TuS Koblenz - KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: