Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Pokal-Spielberichte: SV Morbach - TuS Koblenz 0:1 n. V.

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Pokal-Spielberichte: SV Morbach - TuS Koblenz 0:1 n. V.   Do 18 Okt 2018 - 10:44

Zitat :
Michael Stahl schießt die TuS Koblenz ins Viertelfinale
Fußball-Rheinlandpokal Kapitän des Oberligisten trifft in der Verlängerung zum 1:0-Sieg beim Rheinlandliga-Spitzenreiter SV Morbach

Morbach. Fußball-Oberligist TuS Koblenz steht dank des Tores von Michael Stahl im Viertelfinale des Wettbewerbs um den Rheinlandpokal. Der Kapitän traf in der Verlängerung (106.) zum 1:0-Sieg beim Rheinlandliga-Spitzenreiter SV Morbach und hält damit die Finalträume des Teams von Trainer Anel Dzaka am Leben. Die TuS Koblenz erwischte den besseren Start und hätte bei den Chancen für Rudolf Gonzales (4.) und Leon Waldminghaus (7.) früh in Führung gehen können. Nachdem die TuS Koblenz die ersten 20 Minuten des Achtelfinales eindeutig bestimmt hatte, befreite sich Morbach vor 600 Zuschauern im Alfons-Jakob-Stadion – darunter etwa 200 Anhänger der TuS Koblenz – allmählich und kam selbst zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten. Zunächst verfehlte Marius Botiseriu das Koblenzer Tor nur um Zentimeter (28.), drei Minuten später parierte TuS-Torhüter Dieter Paucken einen Schuss von Jonas Ercan. Nach Wiederanpfiff beschränkte sich der SV Morbach auf eine stabile Defensive und überließ der TuS Koblenz die Initiative. Justin Klein traf in der 64. Minute nur den Pfosten des Morbacher Gehäuses, beim Schuss von Felix Käfferbitz aus aussichtsreicher Position bekam ein Morbacher noch gerade ein Bein dazwischen (82.). Auch in der Verlängerung erspielte sich die TuS Koblenz die besseren Möglichkeiten, in der 97. Minute rutschte Amodou Abdullei knapp an einer Hereingabe vorbei. Aber auch der SV Morbach hatte noch eine gute Gelegenheit, Jan Weber zwang Paucken zu einer Glanztat (105.). Stahls Treffer in der 106. Minute ersparte der TuS dann die Lotterie Elfmeterschießen. maw

RZ Koblenz und Region vom Donnerstag, 18. Oktober 2018, Seite 25.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Pokal-Spielberichte: SV Morbach - TuS Koblenz 0:1 n. V.   Fr 19 Okt 2018 - 14:13

Zitat :
Paucken in höchster Not und Stahls Abstauber
Rheinlandpokal Wie TuS Koblenz beim SV Morbach mit 1:0 den Einzug ins Viertelfinale perfekt macht – Eintracht Trier kommt

Morbach. Nach hartem Kampf ist Fußball-Oberligist TuS Koblenz ins Rheinlandpokal-Viertelfinale eingezogen und spielt dort gegen den Ligarivalen SV Eintracht Trier, der sich beim Bezirksligisten SV Oberwesel genauso wie die TuS beim Rheinlandligisten SV Morbach mit 1:0 durchsetzte – beide Favoriten hatten es also schwerer als erwartet, das 1:0 der TuS Koblenz in Morbach war sogar erst nach Verlängerung besiegelt.

Vor 600 Zuschauern auf dem Morbacher Kunstrasen mussten die Koblenzer lange zittern. In der Anfangsphase untermauerten die Gäste allerdings schnell ihren Anspruch, die Partie in die eigene Richtung zu lenken. Rudolf Gonzalez zog in der vierten Minute knallhart ab, doch der Morbacher Marius Marx warf sich in den Schuss und verhinderte ein Tor. Nur fünf Minuten später die nächste Gelegenheit zur frühen Führung für die TuS. Diesmal verhinderte Lukas Gibbert, der in der Liga meist auf der Bank Platz nehmen muss, den Rückstand gegen Leon Waldminghaus. Die typische Abtastphase fiel aus, denn auch die Hausherren nahmen am Spiel mit Offensivdrang teil.

Nach einer Viertelstunde machten die Hunsrücker deutlich, dass sie derzeit zurecht vom ersten Platz in der höchsten Verbandsklasse grüßen. Nach einer Kombination über Marius Botiseriu, Sebastian Schell und Heiko Weber verpasste Weber (15.) in der Mitte nur knapp. Eine Minute später dann fast der Gegenschlag der Schängel. Gibbert ließ eine Hereingabe durch die Hände gleiten, doch Felix Könighaus (16.) traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

Danach kam die beste Phase der Morbacher. Nach einem lupenreinen Konter war Marius Botiseriu (28.) plötzlich auf und davon. Aus wenigen Metern verfehlte Botiseriu mit einem Flachschuss das Gehäuse der Koblenzer nur um Zentimeter – die bis dato größte Chance im Spiel. Damit nicht genug. Jonas Ercan (31.) hatte nur Sekunden später erneut die Führung auf dem Fuß. Dieter Paucken im Tor der TuS blieb ruhig und parierte den Abschluss im direkten Duell.

„Wir waren heute mehr als nur auf Augenhöhe mit Koblenz. Wenn man sieht, wie Koblenz nach dem Spiel gefeiert hat, dann wird deutlich, wie schwer sie sich getan haben. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen. Da fehlt vielleicht noch ein bisschen was an Erfahrung und Glück, um im richtigen Moment das Tor zu machen“, sagte der Morbacher Trainer Thorsten Haubst.

Erst nach 20 Minuten in der zweiten Hälfte setzte Koblenz erneut ein Ausrufezeichen. Justin Klein (64.) fasste sich aus 20 Metern ein Herz und drosch die Kugel gegen den rechten Pfosten – Pech für die TuS. So ging es schließlich in die Verlängerung. „Wir haben solch ein schweres Spiel erwartet. Dennoch haben wir ein gutes Spiel gemacht, den Ball laufen lassen und Chancen kreiert. Wir wissen, wie es im Pokal laufen kann, daher mussten wir geduldig bleiben“, bilanzierte TuS-Trainer Anel Dzaka.

Die größte Chance im ersten Durchgang der Verlängerung gehörte wieder den Gastgebern. Eine Direktabnahme von Jan Weber (105.) lenkte Dieter Paucken in höchster Not über die Latte. Mit Beginn der zweiten Hälfte dann die kalte Dusche für den SV Morbach. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nutzte TuS-Kapitän Michael Stahl die kurze Unordnung im Sechzehner der Morbacher und staubte zum 1:0 für Koblenz ab.

Nur fünf Minuten später traf Amodou Abdullei (106.) nach einer Freistoßflanke gekonnt zum 2:0, jedenfalls dachten es alle. Zuvor hatte der Schiedsrichter zwar unterbrochen, zeigte jedoch nach dem Tor auf den Mittelkreis. Wenige Sekunden später revidierte Philipp Michels aus Lissendorf seine Entscheidung und ließ den Freistoß wiederholen. Am Ende feiert die TuS Koblenz trotzdem nach einem harten Stück Arbeit im Hunsrück den Einzug ins Viertelfinale. Hier wartet nun am Oberwerth (Rahmentermin 14. November) das Prestigeduell mit Eintracht Trier.

Morbach: Gibbert - Ruster, Schultheis, Hoffmann, Kaut - Marx, J. Weber (106. Knöppel), H. Weber, Botiseriu, Ercan (88. Heckler) -Schell.

Koblenz: Paucken - von der Bracke, Stahl, Softic - Hadzic, Waldminghaus, Klein (106. Lubaki), Gonzales (46. Kabashi), Könighaus - Abdullei, Muharemi (72. Käfferbitz).

Schiedsrichter: Philipp Michels (Lissendorf).

Zuschauer: 600.

Tor: 0:1 Michael Stahl (106.

Die nächste Aufgabe für die TuS: am Samstag um 17 Uhr gegen den FC Hertha Wiesbach.

RZ Koblenz und Region vom Freitag, 19. Oktober 2018, Seite 13.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Pokal-Spielberichte: SV Morbach - TuS Koblenz 0:1 n. V.
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: