Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - TSV Emmelshausen 2:1 (0:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - TSV Emmelshausen 2:1 (0:0)   So 4 Nov 2018 - 22:20

Zitat :
Punkte bleiben auf dem Oberwerth: Heimsieg gegen Emmelshausen
Schängel bezwingen den Aufsteiger verdient mit 2:1

Verdienter Heimdreier für die TuS Koblenz: Vor 1029 Zuschauern im Stadion Oberwerth behielten die Schängel nach einer spannenden Schlussphase gegen den TSV Emmelshausen mit 2:1 (0:0) die Oberhand.

Die TuS startete gleich mit einer vielversprechenden Gelegenheit in die Partie. Nach Zuspiel von Felix Käfferbitz gab Justin Klein von der rechten Seite einen strammen Schuss ab, der am Kasten vorbeirauschte (9.). In der Folge waren die Koblenzer den tiefstehenden Gästen spielerisch überlegen. Die Blau-Schwarzen hielten die Intensität hoch und ab etwa Mitte der ersten Hälfte häuften sich auch die Torchancen. So musste TSV-Keeper Jonas Börsch gleich bei zwei Kopfbällen von Torjäger Amodou Abdullei eingreifen (21., 24.).

In der 27. Minute starteten die Koblenzer einen gefährlichen Konter. Über Klein kam die Kugel zu Käfferbitz, der das Leder von rechts querlegte. Ein Gästespieler war im Zentrum einen Ticken eher am Ball als der hinter ihm lauernde Abdullei und konnte letztendlich auf Kosten einer Ecke klären. Vier Minuten später dann fast das 1:0 für die TuS: Nach einem Spielzug über die linke Seite kam Abdullei in der Mitte an den Ball. Er legte die Kugel ab für Klein, der aus dem Rückraum links am Kasten vorbeizielte.

Emmelshausens einziger nennenswerter Torschuss der ersten Hälfte stammte aus der 41. Minute, als Jeremy Heyer bei einem Konter am sicheren Koblenzer Torwart Dieter Paucken scheiterte. Auf der Gegenseite wurde es für den TSV unmittelbar vor dem Pausenpfiff ein weiteres Mal in der Defensive brenzlig, denn ein abgefälschter Schuss von Leutrim Kabashi ging nur knapp links am Pfosten vorbei (45.+2).

Auch im zweiten Durchgang hatten die Schängel mehr vom Spiel als der Gegner. In der 52. Minute probierte es Felix Könighaus mit einem Schlenzer vom linken Strafraumeck. Zehn Minuten später stand dann das Aluminium den Koblenzern im Weg, als Käfferbitz auf Vorlage von Klein nur den Pfosten traf. Kurz darauf fiel schließlich die erlösende Führung. Wegbereiter war Könighaus, der sich auf links durchsetzte. Von einem Emmelshausener landete die Hereingabe genau vor die Füße von Klein, der zum 1:0 einschoss (63.).

Eine knappe Viertelstunde nach der Führung hätte Emmelshausen fast wie aus dem Nichts den Ausgleich erzielt. Tobias Lenz versuchte es einfach mal mit einem Schuss und setzte das Leder dabei nur knapp am Kasten vorbei (75.). Die Vorentscheidung dann in der 79. Spielminute: Einen weiten Freistoß von Könighaus spitzelte TuS-Kapitän Michael Stahl am zweiten Pfosten ins Tor.

Doch es sollte noch einmal spannend werden, denn Lenz kam gegen Paucken im Strafraum zu Fall und so gab es einen Elfmeter für Emmelshausen. Diesen verwandelte Heyer zum 1:2 (83.). Beflügelt vom Anschlusstreffer setzten die Gäste alles auf eine Karte. Die Schängel hielten dagegen, mussten in der vierten Minute der Nachspielzeit aber dennoch eine letzte kritische Situation überstehen, als es für den TSV am rechten Strafraumeck einen Freistoß gab. Der eingewechselte Erik Milz kam zum Kopfball, doch Paucken hielt das Leder und damit schlussendlich auch den verdienten Heimdreier fest.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - TSV Emmelshausen 2:1 (0:0)   So 4 Nov 2018 - 22:23

Zitat :
TuS Koblenz darf so langsam nach oben blicken

Erleichterung auf der einen Seite, Frust auf der anderen: Die TuS Koblenz feierte mit dem 2:1 (0:0) am vorletzten Hinrunden-Spieltag der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den zweiten Heimsieg und pirscht sich allmählich an die Spitzengruppe heran, während der unterlegene TSV Emmelshausen nach der zwölften Saisonniederlage weiter im tiefen Tabellenkeller verharrt.

Entsprechend ausgeprägt war die Gemütslage in beiden Lagern. TSV-Kapitän Nils Bast zuckte nach dem Abpfiff mit den Schultern: „Was wollen Sie hören? Wir haben hinten wenig zugelassen, zweimal aber nicht richtig aufgepasst. Die zweite Halbzeit war ausgeglichen, am Ende haben wir gut nach vorne gespielt. Schade, dass wir uns nicht belohnen konnten, ein Punkt wäre gerecht gewesen.“ Etwas anders sah das Gegenspieler Eldin Hadzic, der einen Tag nach seinem 26. Geburtstag aus dem Strahlen kaum herauskam: „Der Gegner hat sich meistens hinten reingestellt. Wir haben Emmelshausen bis zum Elfmeter kaum Gelegenheiten gelassen. Unsere Geduld hat sich am Ende ausgezahlt, unterm Strich haben wir das souverän gelöst.“

Die Wahrheit lag wie so oft irgendwo in der Mitte. Die Koblenzer gaben von Beginn an mit hoher, aber nicht effizienter Ballbesitzquote weitgehend den Ton an, der TSV stand mit zwei Viererketten relativ tief und ließ den Platzherren kaum Raum zur Entfaltung. Vorne sollten Dustin Vogt und Jeremy Heyer als Doppelspitze für Entlastung sorgen und die berühmten Nadelstiche setzen. Dennoch bot sich Justin Klein, dem rechten Flügelmann des Gastgebers, die frühe Möglichkeit zur Führung, als er nach schöner Vorarbeit von Felix Käfferbitz in aussichtsreicher Position frei zum Abschluss kam, aber nur das Außennetz traf (6.).

Und die Nummer 13 hatte noch zweimal das 1:0 im ersten Abschnitt auf dem Fuß (30., 33.), ebenso Leon Waldminghaus (42.) und Leutrim Kabashi (45.+1). Und der TSV? Tauchte zumindest einmal gefährlich auf der anderen Seite des Platzes auf, doch der Koblenzer Keeper Dieter Paucken parierte einen Heyer-Schuss (39.) aus halbrechter Position. Im nächsten Versuch nach der Pause hatte Klein endlich mehr Glück, in der 63. Minute donnerte er einen nur ungenügend geklärten Ball nach einer Hereingabe von links in der Mitte humorlos ins lange Eck des TSV-Gehäuses. „Da war ich ganz schön erleichtert“, räumte der Torschütze später ein: „Im Endeffekt war es ja egal, wer das Tor macht. Unsere gute Mentalität war heute entscheidend.“ Augenzwinkernd fügte er hinzu: „Seit ich hier bei der TuS bin, haben wir noch kein Spiel verloren.“

Die drei Punkte waren nach dem 2:0 (78.) scheinbar schon in der Tüte, als der aufgerückte Michael Stahl einen Freistoß des einmal mehr starken Felix Könighaus aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Die TuS schaltete im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück – und geriet fünf Minuten nach ihrem zweiten Erfolgserlebnis prompt in die Bredouille. Paucken hechtete einem Querschläger im Strafraum hinterher und riss Tobias Lenz bei dieser Aktion zu Boden. Für den Schiedsrichter gab es da keine zwei Meinungen: Strafstoß. Heyer übernahm an alter Wirkungsstätte die Verantwortung und stellte souverän den Anschluss her (83.).

In den letzten Minuten warf der TSV alles nach vorne, selbst Schlussmann Jonas Börsch geisterte durch den gegnerischen Strafraum – am Ende aber ohne den gewünschten Erfolg. Der 24-jährige Gästetrainer Julian Feit nahm die Niederlage gefasst zur Kenntnis: „Es war schön, vor so vielen Menschen hier im Stadion Oberwerth spielen zu dürfen. Wir haben es immerhin geschafft, das Spiel bis zur letzten Minute offenzuhalten. Bis zum 2:0 war das von uns fußballerisch leider nicht das Gelbe vom Ei, aber läuferisch und kämpferisch sind wir ans Limit gegangen. Zum Schluss haben wir uns etwas freigeschwommen. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie bis zur letzten Sekunde alles gegeben hat.“

Sein nur wenig älterer TuS-Trainerkollege Manuel Moral Fuster (30), der den in Sarajevo weilenden Anel Dzaka vertrat, entgegnete: „Wir hatten einige gute Aktionen in der Offensive. Am Ende hat sich die Geduld ausgezahlt, wir haben immer an uns geglaubt. Natürlich hätte der Gegner auch in der ersten Halbzeit die Führung erzielen können und am Ende vielleicht sogar noch das 2:2.“ So aber konnte er seinem abwesenden Chef eine Siegesbotschaft übermitteln. Schon erledigt? „Nein, noch nicht.“ Moral Fuster hat das Versäumte nach der Presskonferenz nachgeholt.

TuS Koblenz: Paucken – von der Bracke, Stahl, Softic – Hadzic – Klein, Waldminghaus (55. Lubaki), Kabashi (55. Muharemi), Könighaus – Abdullei, Käfferbitz (85. Gonzales).

TSV Emmelshausen: Börsch – Weber, Bast, Retzmann, Wißfeld (90. Milz) – Arbursu (90. Peters), Etzkorn, Lenz, Kasper – Heyer, Vogt (68. Dörr).

Schiedsrichter: Manuel Reichardt (Oberbexbach).

Zuschauer: 1029.

Tore: 1:0 Klein (63.), 2:0 Stahl (78.), 2:1 Heyer (83., Foulelfmeter).

Die nächste Aufgabe für Koblenz: am Samstag um 14.30 Uhr beim 1. FC Kaiserslautern II.

Quelle: https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-oberliga_artikel,-tus-koblenz-darf-so-langsam-nach-oben-blicken-_arid,1892566.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - TSV Emmelshausen 2:1 (0:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: