Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2) Empty
BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2)   Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2) EmptySo 31 März 2019 - 3:05

Zitat :
TuS Koblenz unterliegt im Oberligaderby
1:4-Heimniederlage gegen den FC Karbach

Die TuS Koblenz hat das Oberligaderby gegen den FC Karbach verloren. Im Stadion Oberwerth unterlagen die Schängel mit 1:4 (1:2).

Der Gast aus Karbach ging bereits nach drei Minuten in Führung. Selim Denguezli bekam den Ball im Sechzehner hoch angespielt und versenkte das Leder anschließend ins linke Eck zum schnellen 1:0. Die Antwort der Schängel folgte noch in der Anfangsviertelstunde. Zwar mussten die Blau-Schwarzen zunächst noch einen gefährlichen Schuss von Linus Peuter aus spitzem Winkel überstehen (12.), dann aber schlugen sie eiskalt zu. Einen Freistoß von Felix Könighaus köpfte der aufgerückte Kapitän Michael Stahl zum Ausgleich in die Maschen (13.).

Fast hätte die Mannschaft von TuS-Trainer Anel Dzaka das Spiel binnen acht Minuten komplett gedreht, doch Amodou Abdullei verpasste einen Flankenball von Könighaus haarscharf mit dem Kopf. Auf der Gegenseite zeigte Dieter Paucken im Koblenzer Kasten sein ganzes Können, als er einen Kopfball von Enrico Köppen um den Pfosten lenkte (29.). In der 37. Minute hatte Abdullei erneut das 2:1 für die TuS vor Augen, doch der Angreifer scheiterte wiederum mit dem Kopf. Wenig später ging Karbach zum zweiten Mal an diesem Nachmittag in Führung. Köppen tauchte frei vor Paucken auf und markierte das 2:1 (38.).

Kurz vor dem Pausenpfiff wäre dem Karbacher Kapitän Johannes Göderz beinahe ein Eigentor unterlaufen, er köpfte eine Könighaus-Flanke gefährlich in Richtung eigenen Kasten (43.). Eine spannende erste Hälfte war damit noch immer nicht beendet, denn Stahl sollte nach einer Ecke von links noch zu einer guten Torchance kommen (44.).

Drei Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Oscar Feilberg eine Flanke von rechts und erhöhte damit auf 3:1 für die Hunsrücker (48.). Die TuS reagierte mit einem Doppelwechsel, Rudolf Gonzalez und Hakeem Araba kamen neu ins Spiel. Letzterer hatte acht Minuten nach seiner Einwechslung auch eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch sein Kopfball nach einer Flanke von Gonzalez war zu unplatziert (63.). Zehn Minuten nach dieser Chance rutschte der Ball plötzlich zu Abdullei durch. FC-Torwart Florian Bauer irrte durch den Sechzehner, war aber im Glück, dass Abdullei am linken Strafraumeck an Tim Puttkammer hängen blieb. Den 4:1-Endstand besorgte zehn Minuten vor dem Ende Doppeltorschütze Köppen.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2)   Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2) EmptyMi 3 Apr 2019 - 16:04

Zitat :
Erfolgsserie der TuS findet ein schmerzhaftes Ende

Oberliga: Koblenzer verlieren nach 19 Punkt- und fünf Pokalspielen ohne Niederlage mit 1:4 gegen den FC Karbach – Köppen trifft doppelt

Koblenz. Vereine aus dem Hunsrück spielen in diesen Tagen offenbar gern im Stadion Oberwerth: Zunächst knackte der TSV Emmelshausen mit 2:1 die Erfolgsserie der Koblenzer Rot-Weißen in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saar. Sechs Tage später machte es der FC Karbach sogar noch besser und schickte die seit dem 26. August des Vorjahres unbesiegte TuS Koblenz mit 4:1 (2:1) geschlagen vom eigenen Feld.

Anel Dzaka, Trainer des Gastgebers, war nach dieser blutleeren Vorstellung bedient: „Wir sind in der ersten Halbzeit schlecht reingekommen. Nur drei oder vier Spieler haben ihre Leistung auf den Platz bekommen. Vielleicht war das heute auch eine Niederlage zum rechten Zeitpunkt.“ Sein Karbacher Kollege Torsten Schmidt kommentierte: „Ein verdienter Sieg, weil wir es mal geschafft haben, unsere Chancen konsequent zu nutzen. Wir waren in den Einzelaktionen griffiger und haben die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen.“

Schmidt offenbarte auch einen Teil seines Erfolgsrezepts: „Wir wollten in der Dreierabwehrkette der Koblenzer Michael Stahl aus dem Spiel nehmen.“ Was schon nach 200 Sekunden erstmals vorzüglich gelang. In der Nähe des Elfmeterpunkts, wo die Betrachter eigentlich den Kapitän der TuS verteidigend vermutet hätten, stand plötzlich Selim Denguezli mutterseelenallein. Der behielt die Nerven und schob den Ball am herausstürzenden Schlussmann Dieter Paucken vorbei ins linke Eck – das 0:1 war perfekt (4.).

Kurios: Der Torschütze stand auf dem Spielberichtsbogen nicht mal in der Anfangsaufstellung. Er begann aber, weil Schmidt vor dem Anpfiff noch zweimal kurzfristig Personal tauschen musste: „André Marx hat weiterhin Schmerzen im Rücken, Tobias Jakobs noch Leistenprobleme. Beide haben es probiert, doch es ging einfach nicht.“

Gut für Denguezli, schlecht für die Koblenzer, die den Mann mit der 22 wohl nicht auf dem Zettel hatten. Nach einer knappen Viertelstunde war die Stimmung im Lager der Platzherren aber schon wieder so wie das Wetter: wunderbar.

Nach einem Freistoß von Felix Könighaus stieg Stahl zentral vorm Karbacher Gehäuse am höchsten und beförderte den Ball per Kopf über die Torlinie – 1:1 (14.)

Aber der (Sonnen-)Schein trog: Acht Minuten vor der Pause war es ein ehemaliger Koblenzer, der die Abwehr des Gastgebers ein zweites Mal richtig alt aussehen ließ. Nach Hereingabe von Linus Peuter stand Enrico Köppen wie zuvor Kollege Denguezli zentral frei vorm Ziel. Paucken berührte dieses Mal den Ball, konnte die Richtung aber nicht entscheidend verändern – 1:2 (37.).

Fast wäre der TuS vor dem Kabinengang der erneute Ausgleich gelungen: Der angeschlagen ins Spiel gegangene FCK-Spielführer Johannes Göderz, als Rechtsverteidiger aufgeboten, verfehlte bei einer Rettungsaktion nur knapp das eigene Tor (42.). Nach dem anschließenden Eckball verpasste Stahl mit dem Kopf das 2:2.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff war die Angelegenheit zum Leidwesen der motiviert und früh auf den Platz gekommenen Koblenzer im Prinzip erledigt. Oscar Feilberg verwerte eine diagonale Vorlage von rechts mit einem mustergültigen Schrägschuss – 3:1 (48.). Ein psychologisch günstiger Moment, wie es im Fußballjargon so schön heißt.

Wer im Stadion nach einem doppelten Offensivwechsel der Koblenzer – Dzaka brachte Hakeem Araba und Rudolf Gonzalez (55.) – noch an eine Wende glaubte, wurde nach 79 Minuten endgültig eines Besseren belehrt. Köppen sprintete allein dem Ziel entgegen, tanzte sowohl Daniel von der Bracke als auch Paucken mit einem eleganten Hüftschwung aus und schob den Ball trocken ins verwaiste kurze Eck zum 4:1. Derart böse und in gleicher Höhe war die TuS nur zu Saisonbeginn an gleicher Stelle gegen den rot-weißen Stadtrivalen und den FV Engers unter die Räder gekommen.

Der Karbacher Doppeltorschütze mit TuS-Vergangenheit avancierte so mit 50-prozentiger Beteiligung an der Torausbeute seines Teams zum Mann des Nachmittags. Köppen spielte das persönliche Erfolgserlebnis herunter: „Eine Superleistung der gesamten Mannschaft, wir haben unseren Plan prima umgesetzt. Gegen Trier und auch in Mechtersheim haben wir schon gut gespielt, jetzt haben wird uns endlich belohnt.“ Und fast wehmütig fügte der mit elf Saisontreffern beste Gästeangreifer hinzu: „Ein bisschen tut das natürlich auch weh, schließlich habe ich hier schon gemeinsam mit Anel Dzaka gespielt und kenne auch 85 Prozent der Leute, die in der Fankurve stehen.“ In eben jene Kurve folgte nach dem Abpfiff der schwere Gang der Koblenzer zu ihrem konsternierten Anhang. Stahl sagte zähneknirschend: „Zu Hause ist bei uns einfach der Wurm drin, es war nicht unser Tag. Wir hatten keine Stabilität und hinten viel zu große Lücken. Karbach war gut und effektiv. Aber das bricht uns nicht das Genick, wir werden aufstehen und weitermachen.“

Der unfreiwillige Zuschauer André Marx sagte an seiner langjährigen Wirkungsstätte mit einer gewissen Süffisanz: „Für die TuS schließt sich der Kreis, die Serie hat ja mit dem 1:0-Sieg gegen uns in der Hinrunde begonnen. Aber ich bin sicher, dass sie das verkraften werden.“

Für zwei junge Spieler war diese Begegnung im Übrigen eine ganz besondere: Marc Richter feierte nach einem Kurzeinsatz in Dillingen sein Oberliga-Debüt für die TuS vor eigenem Publikum, unterm Strich allein aufgrund des Resultats ein eher unerfreuliches. Dem Karbacher A-Jugendlichen Janik Otto, kurz vor dem Ende ins Spiel gekommen, wird sein erster Auftritt im Trikot des FCK hingegen positiv in Erinnerung bleiben.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 1. April 2019, Seite 24.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - FC Karbach 1:4 (1:2)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: