Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0) Empty
BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0) EmptySa 20 Apr 2019 - 23:56

Zitat :
4:0-Heimsieg: Die jungen Wilden lassen es krachen!
Fünf A-Jugendliche beim deutlichen Erfolg gegen Hassia Bingen in der Startelf

Torreicher Nachmittag auf dem Oberwerth: Im Heimspiel gegen Hassia Bingen ließ es die TuS Koblenz ordentlich krachen. Vor 1101 Zuschauern siegte die Mannschaft von TuS-Trainer Anel Dzaka auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0). Für die Schängel war es nach dem 2:0 im Derby gegen Eintracht Trier der zweite Zu-Null-Sieg in Folge.

Dabei waren die Vorzeichen vor Spielbeginn denkbar ungünstig. Denn neben dem Langzeitverletzten Admir Softic fiel kurzfristig auch Daniel von der Bracke aus, der sich zwei Tage vor dem Spiel im Training verletzte. Zu allem Überfluss musste im Verlauf der zweiten Hälfte auch noch Torwart Dieter Paucken den Platz angeschlagen verlassen.

Doch die Schängel trotzten allen Widrigkeiten und machten aus der Not eine Tugend. Dzaka schickte eine extrem junge Mannschaft ins Rennen, und so standen gleich fünf Spieler aus der eigenen U19 in der Startelf.

Zwar gehörte Bingen die erste Chance, als Paucken glänzend gegen Mukerreu Serdar rettete (9.), danach aber spielte fast nur noch die TuS. Schon Amodou Abdullei hatte nach einer Ecke aus kurzer Distanz das frühe 1:0 vor Augen (10.), ehe es wenig später Mannschaftskollege Justin Klein besser machte. Nach einem tollen Spielzug gelangte die Kugel auf rechts zum freistehenden Klein, der das Leder ins verwaiste Gästetor versenkte (13.).

Die frühe Führung beflügelte. Die Schängel drückten aufs Gaspedal und wollten das schnelle 2:0 nachlegen. Abdullei (15.), Alen Muharemi mit einem Schuss aus 16 Metern (19.) und Marc Richter von der linken Seite (19.) kamen zu den nächsten Gelegenheiten in einer einseitigen Partie. Auch in den nachfolgenden Minuten blieb der Druck der TuS hoch. Zunächst verpasste Leon Waldminghaus eine scharfe Flanke von Felix Könighaus nur knapp (25.), dann fehlte bei einem Kopfballaufsetzer von Abdullei nicht viel (28.). Die Schängel waren die eindeutig bessere Mannschaft, gingen immer wieder bissig in die Zweikämpfe – und belohnten sich kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem 2:0: Eine Linksflanke von Könighaus verwertete Muharemi mit dem Kopf zum Pausenstand (45.+1).

Der zweite Durchgang war kaum angepfiffen, da zappelte der Ball erneut im Gästetor. Hassia-Keeper Kay Schotte sah bei einem weiten Schlag von Richter nicht gut aus, Muharemi reagierte blitzschnell, schnappte sich die Kugel und legte quer für Abdullei, der mühelos zum 3:0 vollendete (46.).

Trotz der mittlerweile komfortablen Führung war der Torhunger der Schängel noch nicht gestillt. Im Gegenteil: Die Blau-Schwarzen wollten mehr. Während Klein am gegnerischen Torwart scheiterte (63.), stand beim Kopfball von Kapitän Michael Stahl der Pfosten im Weg (65.). Auf der Gegenseite konnte sich Paucken-Vertreter Safet Husic auszeichnen. Bei einem direkten Freistoß von Sascha Kraft war der Koblenzer Schlussmann noch mit einer Hand dran (69.).

Und dann konnte wieder gejubelt werden, denn Könighaus traf mit einem Traumtor zum 4:0. Von der linken Seite schlenzte er den Ball frech ins kurze Eck (80.). Nach einer Rettungstat vom aufmerksamen Eldin Hadzic auf der Linie hatte der eingewechselte Hakeem Araba in der Nachspielzeit sogar noch das 5:0 auf dem Fuß (90.+1). Doch auch so reichte es für die junge TuS-Elf zum höchsten Heimsieg der Saison, der nach einer starken Vorstellung gemeinsam mit den Fans gefeiert werden konnte.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0) EmptyDi 23 Apr 2019 - 11:07

Zitat :
Den Sieg über Trier nun vergoldet
Oberliga: TuS Koblenz ist beim 4:0 Gegner Bingen in allen Belangen überlegen


Koblenz. Mit einem wirklich überzeugenden Heimauftritt hat sich die TuS Koblenz im Endspurt der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar direkt hinter dem Spitzenquartett positioniert: Das 4:0 (2:0) gegen Hassia Bingen war die mit Abstand beste Leistung in diesem Jahr, ohne das vorangegangene 2:0 gegen Eintracht Trier damit schmälern zu wollen.

Die personellen Voraussetzungen waren nicht ganz so gut wie eine Woche zuvor. Daniel von der Bracke musste wegen eines im Training erlittenen Muskelfaserrisses passen, für ihn rutschte mit Lukas Szymczak der fünfte A-Jugendliche in die Startformation. Leon Gietzen wechselte in der Dreierabwehrkette auf die rechte Seite, Szymczak verteidigte links.

Angreifer Alen Muharemi, mit einem persönlichen Erfolgserlebnis und zwei Torvorbereitungen maßgeblich am vierten Heimsieg der Schängel beteiligt, sagte: „Das war ein richtig starkes Spiel von uns. Jetzt wollen wir weiter Gas geben und mal schauen, was da oben in der Tabelle noch geht.“ So ganz nebenbei betrieb der Mann mit der Nummer 20 auch mentale Aufbauarbeit für Stürmerkollege Amodou Abdullei, dem er keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff in der zweiten Hälfte das 3:0 auf dem Silbertablett servierte. Dieser Treffer im Detail: Der aus dem Strafraum geeilte Hassia-Schlussmann Kay Schotte trat beim Klärungsversuch über den Ball, Muharemi schnappte sich den Ball und passte halblinks vorm Tor uneigennützig auf den mitgelaufenen Abdullei – mit dem 3:0 (46.) war die Geschichte an diesem sonnigen Nachmittag gelaufen. Natürlich hätte der Vorlagengeber dieses Tor wohl auch selbst machen können, mit einem breiten Grinsen sagte er aber: „Das war die sichere Variante.“

Dabei hatte es gar nicht mal so schlecht für die im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen geänderte Startformation der Binger begonnen: Dennis Oelsner wuselte sich in den Koblenzer Strafraum, wurde im letzten Moment beim Torabschluss aber von Leon Gietzen gestört. Der Querschläger landete genau vor den Füßen von Mukkereu Serdar, doch der scheiterte an TuS-Keeper Dieter Paucken (9.). Das sollte es auch schon für lange Zeit an Offensivbemühungen der Hassia gewesen sein, fortan gaben die Platzherren den Ton an.

Kaum 120 Sekunden nach der erwähnten Gästechance nahm das Unheil für Bingen seinen Lauf, nach einer Kombination über Marc Richter und Muharemi stand Justin Klein frei vor Schotte – das wegweisende 1:0 der TuS war perfekt (11.). Die Minuten vor und nach der Pause waren unterm Strich entscheidend: Erst verwertete Muharemi eine Hereingabe des überragenden Felix Könighaus zum 2:0 (45.+1), dann traf Abdullei nach langer Torflaute.

Ein Abseitstor von Serdar (51.) sorgte noch einmal für etwas Aufregung vorm mittlerweile von Safet Husic gehüteten TuS-Tor, Paucken musste kurz zuvor mit Adduktorenproblemen vom Platz: „Das hat mir schon im Spiel gegen Trier zu schaffen gemacht.“ Könighaus krönte schließlich seine fabelhafte Leistung, als er bei seinem Vorstoß über den linken Flügel sowohl Schotte als auch die Binger Abwehr nach allen Regeln der Fußballkunst düpierte. Alles rechnete mit einer Hereingabe, doch er drosch den Ball humorlos zum 4:0 ins kurze Eck – damit hatte wohl niemand gerechnet (79.).

„Sehr schön, dass wir den Sieg gegen Trier jetzt vergolden konnten. Wir hätten aber noch zwei oder drei Tore mehr machen können“, meinte der Koblenzer Trainer Anel Dzaka mit Blick auf viele vergebene Chancen, speziell in der Schlussphase durch den eingewechselten Hakeem Araba. Aber auch die Hassia hätte noch treffen können, als Eldin Hadzic kurz vor der Linie klärte (85.).

Bingens Co-Trainer Sandro Schlitz, bei der Pressekonferenz der Vertreter seines aus privaten Gründen bereits enteilten Chefs Nelson Rodrigues, wollte Dzaka gar nicht groß widersprechen: „Der Sieg der Koblenzer geht auch in dieser Höhe in Ordnung, der Gegner war uns in allen Belangen überlegen.“ Bodo Heinemann

RZ Koblenz und Region vom Dienstag, 23. April 2019, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - Hassia Bingen 4:0 (2:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» 9. Orchideenausstellung Bingen am Rhein
» Orchideenausstellung Bingen 11.03.2018

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: