Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1) Empty
BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1)   Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1) EmptySo 19 Mai 2019 - 1:52

Zitat :
Mentalitätsmonster drehen das Spiel: Herzschlag-Drama auf dem Oberwerth
Furiose Schlussphase beim 2:1-Heimsieg gegen Röchling Völklingen

Es sind diese Geschichten, die nur der Fußball schreibt. Geschichten von Emotionen, die durch ein einziges Tor hervorgerufen werden. Geschichten von späten Dramen, die sich auf dem Platz abspielen. Und genau ein solches späte Fußballdrama erlebten die 950 Zuschauer beim 2:1 (0:1)-Heimsieg der TuS Koblenz über den SV Röchling Völklingen. An einem epischen Nachmittag, der allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben dürfte.

Wohl kein Drehbuchautor hätte die 90 Minuten auf dem Oberwerth besser inszenieren können. Sie standen sinnbildlich dafür, was jeder Schängel in seinem „TuS-Leben“ früher oder später einmal durchleben wird. Er wird Rückschläge hinnehmen müssen – wie etwa das 0:1 durch den Völklinger Jordan Steiner (28.). Aber er wird auch wieder aufstehen – siehe der Kopfballtreffer von Felix Käfferbitz zum 1:1-Ausgleich (84.). Und ja, mit dem Glück des Tüchtigen sowie unbändigem Siegeswillen wird er ab und an auch ein spätes Comeback feiern – der Strahl von Tobias Jost in der Nachspielzeit lässt an dieser Stelle grüßen.

Die 90 Minuten auf dem Oberwerth standen aber auch sinnbildlich für den neuen Jugendstil der TuS Koblenz unter Cheftrainer Anel Dzaka, der den jungen Wilden das Vertrauen geschenkt hat. Und so war es am Ende auch wenig verwunderlich, dass ausgerechnet zwei A-Jugendliche am späten Drama maßgeblich beteiligt waren. Erst Marc Richter mit der Vorlage zum 1:1, dann Jost mit dem finalen Akt.

Doch nur allein mit jugendlicher Unbekümmertheit geht es natürlich auch nicht. Es braucht auch ein paar erfahrene Führungsspieler. Routiniers, die vorangehen und die Richtung vorgeben – und es braucht einen sicheren Rückhalt.

Ein solcher war Dieter Paucken. Als Völklingen dem zweiten Treffer und damit der Vorentscheidung nahe war, zeigte der TuS-Keeper sein ganzes Können zwischen den Pfosten. Er wehrte die Schüsse von Marcel Linn (33.) und Fabian Scheffer (37., 55.) ab – und ebnete damit den Weg für ein furioses Finale.

Ein furioses Finale, das nicht von ungefähr kam. Seit dem ersten Tag hatte Dzaka seinen Spielern den „Immer weiter“-Gedanken eingeimpft – und genau diese Siegermentalität der Schängel machte am Ende auch den Unterschied. Schon vor dem Ausgleich kam die TuS durch Jost (69.) und Hakeem Araba (83.) zu zwei guten Gelegenheiten. Das 1:1 durch Käfferbitz leitete die Wende dann endgültig ein. Die Schängel schnürten die Gäste nun immer weiter ein – bis zum vielumjubelten Siegtreffer von Jost. Und dann war sie auch schon geschrieben – die Geschichte von Emotionen, die durch ein einziges Tor hervorgerufen werden. Die Geschichte von einem späten Drama. Die Geschichte von einem epischen Fußballnachmittag auf dem Oberwerth.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1)   Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1) EmptyMo 20 Mai 2019 - 15:52

Zitat :
Nach Tor in der Nachspielzeit brechen alle Dämme
Oberliga: TuS Koblenz dreht die Partie gegen Röchling Völklingen und gewinnt 2:1 – Vertrag mit Trainer Anel Dzaka ist unterschrieben

Koblenz. Bis zur 84. Minute sah es noch so aus, als sollte die TuS Koblenz im letzten Heimspiel der Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar komplett leer ausgehen. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Schängel gegen Röchling Völklingen nicht einmal unverdient in Rückstand, dann aber drehten sie die Begegnung in einer furiosen Schlussphase und siegten am Ende dank des finalen Treffers des jungen Tobias Jost in der Nachspielzeit mit 2:1 (0:1).

Für den ersten Jubel im Oval des Oberwerther Stadions sorgte Stadionsprecher Nils Lappahn, als er vor dem Anpfiff verkündete, dass Anel Dzaka nun auch schriftlich um ein weiteres Jahr als Trainer verlängert hatte. Der nickte später bei der Pressekonferenz: „Ja, stimmt. Ich danke dem Verein für dieses Vertrauen. Wir haben am Freitag alles klargemacht.“ Nicht ganz so stimmig war die Aufstellung der Platzherren: Leutrim Kabashi musste nach seiner Gelb-Roten Karte in Wiesbach diesmal zwangspausieren. Giovani Lubaki rutschte als Außenverteidiger ins Team. Torhüter Dieter Paucken, Alen Muharemi und Michael Stahl gingen angeschlagen in die Partie.

Für die beiden Letztgenannten ging nach 45 Minuten nichts mehr, Dzaka musste beide zur Pause vom Feld nehmen. Die doppelte Auswechslung sollte sich in der Schlussphase als absoluter Glücksgriff erweisen. Zunächst aber hatte Völklingen scheinbar alles im Griff. Ein einziger Mann stand einem höheren Rückstand wie eine Wand entgegen: Egal, was auch aufs Koblenzer Tor kam, an Schlussmann Dieter Paucken ging es nach einer halben Stunde nicht (mehr) vorbei.

Nur einmal musste er sich geschlagen geben, als der allein vor ihm auftauchende Jordan Steiner ihn mit listigem Lupfer düpierte (29.). „Danach hätten wir auf 2:0 oder 3:0 erhöhen müssen“, beschrieb Nico Zimmermann, der den erkrankten Völklinger Trainer Günter Erhardt vertrat, kopfschüttelnd die miserable Chancenverwertung. So kam es anders: Marc Richter flankte von links genau in die Mitte auf dem Kopf von Felix Käfferbitz, der Ausgleich war perfekt (84.). Es sollte sich sogar noch besser entwickeln. Der mit Richter ins Spiel gekommen Jost, zuvor im Eins-gegen-Eins nach schöner Käfferbitz-Vorarbeit noch an Sebastian Buhl im Röchling-Gehäuse gescheitert (66.), fasste sich aus rund 20 Meter Entfernung ein Herz und jagte den Ball zum 2:1 ins gegnerische Netz. Schon vorher gab es auf der Reservebank der Koblenz kaum ein Halten mehr, jetzt brachen alle Dämme. Nach knapp sechsminütiger Nachspielzeit waren die drei Punkte perfekt.

Matchwinner Jost strahlte übers ganze Gesicht: „Es gibt nichts Schöneres.“ Und weiter: „Ich würde gerne bei der TuS bleiben, gehe aber Ende des Jahres zum Studium nach München. Bis zum Winter kann ich weitermachen.“ Kapitän Michael Stahl sagte: „Der Wahnsinn, was für eine Moral in dieser Mannschaft steckt. Die Leistung der zweiten Halbzeit müssen wir nächste Woche im Pokalfinale gegen Salmrohr wiederholen. Wir haben heute komplett ausgeblendet, was da im Hintergrund so abläuft. Ich würde da gerne was zu sagen, aber das schenke ich mir jetzt besser.“

So beschränken wir uns an dieser Stelle auf die sportlichen Gegebenheiten. Gewinnt die TuS mit der „Jetzt erst recht“-Mentalität auch das 34. und zugleich letzte Spiel am Mittwoch beim TSV Emmelshausen, würden die Koblenzer auf den Aufstiegsrundenplatz vorrücken, wenn Völklingen zur gleichen Zeit nicht gegen den SC Idar-Oberstein gewinnt. Was das genau bedeuten würde, entscheidet der Regionalverband. In diesen Tagen erscheint bei der TuS Koblenz aber nichts unmöglich.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 20. Mai 2019, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - SV Röchling Völklingen 2:1 (0:1)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: