Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3188
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen Empty
BeitragThema: Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen   Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen EmptySa 24 Aug 2019 - 0:16

Zitat :
TuS: Spitzenplatz nur eine Momentaufnahme
Fußball: Trainer Dzaka fordert von den Koblenzern mehr Durchschlagskraft – Am Samstag gegen Ludwigshafen

Völklingen/Koblenz. Mit sechs geschossenen Toren in fünf Spielen hat sich die TuS Koblenz die Tabellenführung der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gesichert – minimalistischer geht’s kaum. Symbolcharakter für diese Erfolgsformel hat das aktuelle 1:0 (1:0) im Nachholspiel beim SV Röchling Völklingen, damit kletterten die Schängel gleich um sechs Plätze nach oben. Die Spitzenposition gilt es nun am Samstag um 15.30 Uhr im Heimspiel gegen den FC Arminia Ludwigshafen zu verteidigen.

TuS-Trainer Anel Dzaka verschwendet keine Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen: „Jetzt gibt es schon Geschichten vom Aufstieg in die Regionalliga, das hat aber keine Relevanz. Wir sind mit nur einem Punkt Vorsprung an der Spitze, das bedeutet nichts. Unser vorrangiges Ziel ist es, den Verein aus einer schwierigen Lage herauszubringen. 150 bis 200 Fans haben uns hier in Völklingen unterstützt, das ist unfassbar. Und zuletzt waren auch über 1000 Zuschauer beim Heimspiel, hoffentlich auch wieder am Samstag gegen Ludwigshafen.“

Keine Frage, dass sich Dzaka dann auch wieder gern mit dem torärmsten aller Siege begnügen würde, auch wenn er das so direkt natürlich nicht sagt. Es wurmt ihn schon, dass es seine Mannschaft bisher in schöner Regelmäßigkeit versäumt hat, nach einer Führung klassisch nachzulegen. „Das ist unser Manko, daran müssen wir unbedingt arbeiten“, legt er den Finger symbolisch in die allerdings sehr kleine Wunde. Denn wer allein noch ungeschlagen die Tabelle einer Fußballliga anführt, hat sicherlich nicht viele Sorgen.

Und so ist der Koblenzer Coach auch eher bemüht, die Spieler bei Laune zu halten, die zurzeit nicht oder nur wenig zum Einsatz kommen. Denn in Völklingen vertraute er im Prinzip der gleichen Formation, die schon zuvor beim 1:1 in Mainz zu Beginn aufs Feld gegangen war. Bis auf eine Ausnahme: Für den beruflich verhinderten Giovani Lubaki rutschte Admir Softic auf die linke Seite der Dreier-Abwehrkette. „Diesen Tausch hätte ich sowieso vorgenommen“, bekräftigt Dzaka.

Also war es im Prinzip die Wunschformation, die da aktuell den Sprung an die Spitze der Oberliga geschafft hat? „Das kann man so nicht sagen“, antwortet Dzaka ausweichend auf diese Frage: „Für mich als Trainer ist das nicht einfach, wir haben viele gute Jungs. Ich habe schon oft gesagt, dass wir alle im Kader in dieser Saison noch brauchen werden.“

Dzaka beschwor direkt nach dem Spiel in Völklingen, dass sich seine Schützlinge nicht von der Tabellensituation blenden lassen sollen, so schön das auch aussehen mag: „Am nächsten Tag interessiert mich das nicht mehr. Ich habe den Jungs nach dem Spiel gesagt, dass sie die Momentaufnahme genießen können. Aber dann sollen sich alle schnell wieder auf die nächste Aufgabe konzentrieren.“

Und da kommt mit der Arminia aus Ludwigshafen ein Gegner, an den sich die TuS aufgrund der Vorjahresresultate (0:0 und 2:0) noch recht gern erinnert. Auch diesmal soll die Null hinten stehen, dafür soll die beste Abwehr der Klasse (erst zwei Gegentreffer) um den zurzeit formstarken Schlussmann Dieter Paucken sorgen.

Ludwigshafen verlor am vergangenen Wochenende etwas überraschend zu Hause mit 1:2 gegen die zuvor noch sieglose Hassia aus Bingen. Die Führung durch Niko Pavic reichte nicht, um am Ende wenigstens einen Punkt zu holen. Was im Prinzip auch dem Umstand geschuldet war, dass die Arminia nach der Roten Karte gegen Abwehrspieler Felix Jung insgesamt 70 Minuten plus Nachspielzeit mit zehn Mann auskommen musste. Trainer Hakan Atik möchte diese Scharte schnell auswetzen, also am liebsten schon im Stadion Oberwerth.

Quelle: Freitag, 23. August 2019, Rhein-Zeitung Koblenz & Region
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: