Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: Wormatia Worms - TuS Koblenz 0:2 (0:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3160
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: Wormatia Worms - TuS Koblenz 0:2 (0:0)   Sa 5 Apr 2014 - 19:43

Zitat :
VfR Wormatia Worms verliert gegen die TuS Koblenz 0:2

WORMS - Sie haben sich noch nicht aufgegeben an der Alzeyer Straße. Es ist aber zum Haare raufen. Weil der VfR Wormatia Worms im Heimspiel gegen die TuS Koblenz die Kiste nicht traf, setzte es in der Fußball-Regionalliga die nächste Niederlage. Die Schützlinge von Trainer Sascha Eller rackerten, verloren aber unglücklich mit 0:2 (0:0) und sind dadurch wieder drei Punkte hinter den am Freitagabend siegreichen SSV Ulm, der auf Rang 15 steht, zurückgefallen.

Speziell die erste halbe Stunde ging klar an die Wormaten, die den Gästen weit in deren Hälfte auf die Pelle rückten und mit Lucas Oppermann und Adam Jabiri auch im Angriff brandgefährlich auftrumpften. Es blieb nur ein Manko: Die Tore wollten nicht gelingen. Ein Freistoß von Tim Bauer aus 22 Metern klatschte etwa an den Pfosten (18.). Auf Ablage von Jabiri verzog Oppermann aus spitzem Winkel (20).

Und als Bauer den Ball über den zu zögerlichen Gästekeeper Fabrice Vollborn zu lupfen versuchte, da bekam dieser irgendwie noch eine Hand dazwischen (23.). Noch mal Oppermann vorbei (24.), ein fragwürdiger Abseitspfiff gegen Bauer (29.) und die sich erfolgreich in den Schuss von Jabiri werfenden Vollborn und Aleksandar Naric (30.) – es war wie verhext.

Der Warnschuss kam unmittelbar vor der Pause, als plötzlich Burak Sözen auf Pass von Julius Duchscherer freie Bahn hatte, aus zentraler Position aber knapp übers Tor feuerte (43.). Und noch mal zwei Minuten nach dem Wechsel lag Wormatia dann tatsächlich hinten: Ein von Kerim Arslan lang in den Strafraum geschlagener Freistoß fand dort letztlich den einschussbereiten Sözen, der flach ins rechte Eck feuerte.

Unschöner Schlusspunkt

Wormatia brauchte lange, um noch mal zurückzukommen. Aber in der Endphase kamen sie mit langen Bällen tatsächlich noch mal. Zwei, drei Mal wurde es da turbulent im Gästestrafraum. Und irgendwie bezeichnend: Als Marco Steil einen wuchtigen Kopfball an die Latte setzte, da fiel das Tor auf der Gegenseite, wo Kevin Lahn einen Konter verwertete (90.).

Unschöner Schlusspunkt: Der Frust bei Marco Steil entlud sich in einer brutalen Grätsche gegen Michael Stahl, was dem VfR-Verteidiger noch völlig zurecht die Rote Karte einbrachte (90.+4). Was blieb, war großer Frust. „Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen“, so Sascha Eller. Nur der Abschluss habe nicht gepasst. „Und das ist ja leider schon länger so.“

WORMATIA WORMS - TUS KOBLENZ

Wormatia Worms: Nulle – El-Hammouchi, Steil, Wolf, Stulin (83. Kunstmann) – Weisenborn (57. Feucht), Wölk, Himmel, Bauer – Oppermann (65. Mehring), Jabiri.

TuS Koblenz: Vollborn – Bartsch, Naric, Hadzic, Arslan – Stumpf (86. Masala), Stahl, Sözen (74. Luitz) – Saito, Duchscherer (68. Lahn) – Ferfelis.

Tore: 0:1 Sözen (47.), 0:2 Lahn (90.)

Schiedsrichter: Steinberg (Korntal)

Zuschauer: 877

Gelbe Karten: Stulin, Steil / Bartsch

Quelle: http://www.wormser-zeitung.de/sport/top-clubs/wormatia-worms/vfr-wormatia-worms-verliert-gegen-die-tus-koblenz-02_14032809.htm
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3160
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: Wormatia Worms - TuS Koblenz 0:2 (0:0)   Di 8 Apr 2014 - 0:00

Zitat :
Fußball: Not-Aufgebot der TuS siegt 2:0 in Worms
Koblenz - Das nennt der Volksmund wohl "aus der Not eine Tugend machen": Mit dem so ziemlich allerletzten Aufgebot setzte sich die TuS Koblenz im Spiel der Fußball-Regionalliga Südwest beim VfR Wormatia 08 Worms am Ende mit 2:0 (0:0) durch.

Das Ergebnis liest sich so, als wäre der vierte Auswärtssieg der Schängel in dieser Saison - zugleich der erste in diesem Jahr - sicher erspielt worden, doch der Schein trügt. Der abstiegsbedrohte Gastgeber diktierte von der ersten bis zur letzten Minute das Geschehen, doch die Chancenverwertung der Wormser ließ absolut zu wünschen übrig. Ein Spielverlauf, der TuS-Teamchef Evangelos Nessos nicht sonderlich überraschte: "Uns war klar, dass wir hier vielleicht nur 30 Prozent Ballbesitz haben würden. Aber wir hatten uns darauf geeinigt, dass so etwas auch mal reichen kann."

Die Ansammlung der nur 16 Aufrechten auf dem offiziellen Spielberichtsbogen wirkte auf den ersten Blick gar nicht mal so, als wäre die TuS von Beginn an ohne Chance. Allein die Anordnung der Startformation war so ungewöhnlich wie selten, vor allem der Abwehrblock wird in dieser Zusammenstellung wohl niemals mehr sein Werk verrichten. Nur Daniel Bartsch stand etatmäßig rechts auf seiner angestammten Position.

Aufs Feld geführt wurde die Mannschaft von Michael Stahl, der als Ersatzkapitän für Thomas Gentner im 4-1-4-1-System zwischen den beiden Viererketten seine Abräumerqualitäten nachhaltig demonstrierte.

Hinter ihm stand ein ungewöhnliches Pärchen im Zentrum der Defensive: Links spielte der zurückgezogene Eldin Hadzic, rechts daneben gab Aleksandar Naric sein Debüt in der Startelf. Bisher hatte der U 23-Akteur nur zwei Kurzeinsätze gegen Kassel und Trier vorzuweisen, in der Wormser EWR-Arena durfte er über die volle Distanz sein Können beweisen. Der 23-Jährige hat in seinen nunmehr fünf Regionalliga-Einsätzen gleich zweimal in Worms gespielt. "Ich bin da, wenn der Trainer mich braucht", sagte der Student, der zweimal wöchentlich auch noch arbeiten geht, im bescheidenen Tonfall und ergänzt: "Es war wichtig, dass wir hier jeden Zweikampf angenommen haben. Natürlich hatte unser zusammengewürfelter Haufen auch in der einen oder anderen Szene ein bisschen Glück."

Im Vorjahr gelang der TuS nach Narics Einwechslung in der vierten Minute für den verletzten Stefan Haben ein hart umkämpfter 2:1-Sieg, diesmal sollte es im Prinzip ähnlich laufen. Apropos Haben: Der Abwehrrecke wird wegen einer vereiterten Risswunde wohl noch eine Weile fehlen, Co-Trainer Michael Maur sprach auf Nachfrage von "vielleicht zwei bis drei Wochen".

Soviel zu den personellen Vorgeschichten, jetzt aber kopfüber hinein ins zunächst doch sehr einseitige Geschehen: Worms drängte auf die frühe Führung, doch die dicht gestaffelte Hintermannschaft der Gäste nebst Torwart Fabrice Vollborn brachte die Offensive der Wormatia wiederholt schier zur Verzweiflung. Fast hätte die TuS schon vor dem Wechsel den Spielverlauf auf den Kopf gestellt: Burak Sözen bugsierte den Ball zwar über den herausstürzenden Keeper Carsten Nulle, aber auch übers Wormser Tor (43.).

Die Haupttribüne war nach der Halbzeitpause noch nicht wieder gefüllt, da bot sich Sözen schon die zweite Einschussgelegenheit. Nach Kopfballablage von Naric machte er diesmal alles richtig und drückte den Ball geschickt ins rechte Eck - 0:1 (47.). Der rund 120 Mann starke Fanblock der TuS in der Kurve hatte seine helle Freude. Danach lief's im Prinzip wie im ersten Abschnitt: Worms drückte und drückte, mehr als ein Lattentreffer sprang aber nicht heraus (89.).

Im direkten Gegenzug machten die Koblenzer dann alles klar: Der eingewechselte Lahn konterte über die rechte Seite, überlief den herauseilenden Nulle und schob den Ball dann vor Patrick Wolf zum 0:2 über die Linie (90.). Lahn hätte eigentlich von Anfang an spielen sollen, setzte sich dann aber kurzfristig doch erst einmal auf die Ersatzbank. Für ihn spielte Dimitrios Ferfelis, der nach dreiwöchiger Verletzungspause die Position in der Spitze einnahm.

Der ganze Frust der Wormatia im quälenden Abstiegskampf entlud sich in der dritten Minute der Nachspielzeit, als Marco Steil mit beiden Beinen Stahl umgrätschte. Die logische Konsequenz: Rote Karte gegen den Wormatia-Mann mit der Nummer 19. Nach dem Spiel hob Nessos noch einmal hervor, welcher Drahtseilakt ihm und seinen Schützlingen da gelungen war: "Zehn Spieler haben gesperrt oder verletzt gefehlt. Ich bin stolz, wie wir hier gekämpft haben, und unglaublich glücklich, dass wir drei Punkte geholt haben." Sein Pendant Sascha Eller sagte: "Ich kann meiner Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen, das Ding wollte heute einfach nicht rein."

Michael Maur schob nach: "Das war sensationell, was die Jungs nach dem schweren Pokalspiel gegen Trier hier abgerufen haben. Sie haben sich zwei freie Tage verdient." Am kommenden Sonntag geht es weiter im Heimspiel gegen die Hoffenheimer Reserve, dann stehen zumindest die gesperrten Gentner, André Marx und Admir Softic wieder zur Verfügung. Naric hat offenbar keine Probleme damit, dann wieder ins zweite Glied zu rücken: "Natürlich würde ich gerne spielen, aber das wäre für mich in Ordnung."

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/tus-koblenz_artikel,-Fussball-Not-Aufgebot-der-TuS-siegt-20-in-Worms-_arid,1134380.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3160
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: Wormatia Worms - TuS Koblenz 0:2 (0:0)   Di 8 Apr 2014 - 0:04

Zitat :
Kampf, Wille und Leidenschaft: Die TuS gewinnt 2:0 bei Wormatia Worms
Burak Sözen und Kevin Lahn treffen für die Schängel - Ohne 8 Stammspieler in Worms - Steil sieht Rot!

Nach der bitteren 4:6-Pokalpleite gegen Eintracht Trier feierte die TuS am Samstagnachmittag in der Fußball-Regionalliga Südwest bei Wormtia Worms einen wichtigen 2:0-Erfolg. Vor 877 Zuschauern sorgten Burak Sözen (47.) nach Vorarbeit von Aleksandar Naric und der eingewechselte Kevin Lahn (90.) für die beiden TuS-Treffer. Für die Schängel war es bereits der vierte Auswärtssieg in dieser Spielzeit. In den letzten drei Auswärtsspielen blieb die Mannschaft von Teamchef Evangelos Nessos ungeschlagen und kassierte keinen Gegentreffer.

Ohne insgesamt 8 potenzielle Stammspieler musste die TuS bei den abstiegsbedrohten Gastgebern antreten. André Marx, Admir Softic und Kapitän Thomas Gentner fehlten gesperrt. Stefan Haben, Jerome Assauer, Johannes Göderz, Anel Dzaka und Takuya Takahashi verletzt. Zudem steckten 120 Pokalminuten in den Knochen der Schängel. Und so musste Vangi Nessos sein Team auf mehreren Positionen umstellen. Seinen ersten Startelfeinsatz in dieser Spielzeit feierte U23-Stammspieler Aleksandar Naric in der Innenverteidigung. Neben ihm verteidigte Allrounder Eldin Hadzic. Als Linksverteidiger lief Kerim Arslan auf, einzig Rechtsverteidiger Daniel Bartsch blieb aus der gewohnten Viererkette erhalten. Davor kurbelte Kapitän Michael Stahl als Kapitän das Spiel der Schängel an, ging keinem Zweikampf aus dem Weg und gewann nahezu jedes Kopfballduell. Ursprünglich sollte Kevin Lahn ebenfalls in der Startelf stehen, allerdings meldete sich der Flügelflitzer kurz vor dem Anpfiff angeschlagen ab. Für ihn sprang kurzfristig Angreifer Dimitrios Ferfelis ein. Julius Duchscherer und Burak Sözen sollten über die Außenbahnen für Akzente sorgen, Akiyoshi Saito spielte im zentralen Mittelfeld und Patrick Stumpf hinter der Spitze. In dieser Formation hatte die TuS noch nie zusammengespielt.

In den ersten 45 Minuten war Wormatia Worms die bessere Mannschaft und erarbeitete sich eine Vielzahl an guten Torchancen. Die TuS verteidigte hingegen leidenschaftlich und setzte auf Kontermöglichkeiten. Gefährlich wurde es für die TuS zum ersten Mal in der 18. Minute als Keeper Fabrice Vollborn einen Bauer-Freistoß mit den Fingerspitzen aus dem Torwinkel fischte. Nur drei Minuten später die nächste gute Gelegenheit für Wormatia: Aus sieben Metern schoss Oppermann nach perfekter Ballannahme Zentimeter am Tor der Schängel vorbei (21.). Ein Entlastungsangriff der Schängel hätte durch einen 20-Meter-Volleyschuss von Julius Duchscherer fast für das 1:0 gesorgt. Die Direktabnahme des 20-Jährigen zischte Zentimeter am Pfosten vorbei (21.). Die Gastgeber blieben deutlich druckvoller und hatten in der 24. Spielminute die nächste Großchance zur Führung: Ein Steilpass von Jabiri brachte Bauer ins Spiel, der plötzlich völlig frei vor TuS-Keeper Vollborn auftauchte. Seinen Lupfer aus fünf Metern konnte Vollborn noch vor der Linie mit den Fingerspitzen parieren, der nächste sensationelle Reflex (24.). In der 33. Spielminute stand Aleksandar Naric im Mittelpunkt des Geschehens. Oppermann kam im Strafraum frei zum Schuss, doch im letzten Moment blockte der 23-Jährige den Schuss mit einer Grätsche ab. Ein Oppermann-Solo über links konnte der starke Spielführer Michael Stahl mit einer fairen Grätsche im Fünfmeterraum entschärfen (42.), eine Minute später setzte Himmel das Leder aus 17 Metern nur einen Meter über die Latte (43.). Die letzte Chance der ersten Halbzeit gehörte dann aber der TuS. Nach einem schnellen Konter über Julius Duchscherer tauchte Burak Sözen nach einer perfekten Körpertäuschung frei vor Wormatia-Keeper Carsten Nulle auf. Der Torwart war schon geschlagen, doch der Angreifer jagte die Kugel aus zehn Metern Zentimeter über die Latte, die große Chance zur 1:0-Führung für die Schängel (45.).

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte die TuS. Es waren gerade einmal 120 Sekunden gespielt, da nutzte Burak Sözen seine zweite Chance dieses Mal eiskalt zur 1:0-Führung für die TuS. Einen gefühlvollen Arslan-Freistoß verlängerte Aleksandar Naric per Kopf auf den freistehenden Sözen, der Wormatia-Torwart Nulle bei seiner Direktabnahme aus sieben Metern keine Chance ließ (47.). Mit der Führung im Rücken spielten die Schängel jetzt deutlich mutiger nach vorne, die Wormatia und ihr Publikum wirkten geschockt. Nach einem schnellen Angriff über Eldin Hadzic und Daniel Bartsch hätte TuS-Stürmer Dimitrios Ferfelis in der 56. Minute für klare Verhältnisse sorgen können. Eine scharfe Hereingabe über rechts konnte der Angreifer allerdings nicht verwerten. Wormatia Worms agierte nach dem Rückstand lange nicht mehr so gefährlich wie in den ersten 45 Minuten. Mehrere Kontermöglichkeiten der Schängel brachten die Wormatia-Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten. Ab der 70. Spielminute machten sich die 120 Minuten im Pokal dann deutlich bemerkbar. Immer wieder mussten Spieler der TuS mit Wadenkrämpfen behandelt werden. Einen knallharten Freistoß von Michael Stahl konnte Wormatia-Keeper Nulle in der 74. Minute gerade so parieren, die Gastgeber versuchten es auf der Gegenseite nur noch mit langen Bällen in die Spitze. Ein Jabiri-Fallrückzieher sorgte noch einmal für ein wenig Gefahr (80.), die TuS konterte brandgefährlich. Sechs Minuten später war es erneut Michael Stahl, der im letzten Moment rettete. Einen Schuss des eingwechselten Feucht blockte der Kapitän im letzten Moment ab (86.). In der Schlussphase segelte eine Flanke nach der anderen in den TuS-Strafraum und die Schängel hatten in der 90. Minute auch noch einmal Glück. Der aufgerückte Wormatia-Verteidiger köpfte eine Bauer-Hereingabe aus sechs Metern an die Latte, im Gegenzug sorgte der eingwechselte Kevin Lahn für die 2:0-Entscheidung (90.). Bei einem Befreiungsschlag war der 22-Jährige plötzlich auf und davon. Er ließ Worms-Keeper Nulle im Leeren stehen und schob schließlich zum 2:0 ein. Das 2. Saisontor für Kevin Lahn, er hatte bereits im Hinspiel getroffen. Fiese Szene kurz vor dem Schlusspfiff: Nach einem Frustfoul an Michael Stahl sah Wormatia-Verteidiger Marco Steil wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Mit gestreckten Beinen riss er unseren Kapitän zu Boden. Glücklicherweise verletzte sich Michael Stahl in dieser Szene nicht. Mit Kampf, Wille und Leidenschaft verdiente sich die TuS den wichtigen Dreier bei Wormatia Worms.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spielberichte: Wormatia Worms - TuS Koblenz 0:2 (0:0)   

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: Wormatia Worms - TuS Koblenz 0:2 (0:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Epiphylum x Selenicereus, geht das?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: