Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - Kickers Offenbach 1:2 (1:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3160
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - Kickers Offenbach 1:2 (1:0)   Sa 27 Sep 2014 - 22:27

Zitat :
Siebte Saisonniederlage: Die TuS verliert nach Führung gegen Offenbach
1:2-Niederlage vor 2072 Zuschauern im Stadion Oberwerth - Danko Boskovic besorgte die 1:0-Führung

Die TuS bleibt tief im Tabellenkeller der Regionalliga Südwest. Am Samstagnachmittag musste sich die Mannschaft von Teamchef Evangelos Nessos vor 2072 Zuschauern im Stadion Oberwerth (Saisonrekord!) Kickers Offenbach nach einer 1:0-Führung noch mit 1:2 geschlagen geben. Die Hessen dominierten die Partie über 90 Minuten, scheiterten alleine in der ersten Halbzeit zweimal am Aluminium. Die Führung der Schängel durch Danko Boskovic (32.) war hingegen mehr als schmeichelhaft. Tore des Ex-Gladbachers Fabian Bäcker (51.) und Markus Müller (82.) sorgten für den mehr als verdienten Auswärtssieg der Offenbacher. Die Hessen feierten durch den 2:1-Erfolg in Koblenz den achten Sieg in Folge und kletterten an die Tabellenspitze der Liga. Für die TuS war es die siebte Niederlage im elften Spiel. Saisonübergreifend warten die Schängel seit elf Heimspielen auf einen Dreier im Stadion Oberwerth. Am 26. März feierte die TuS gegen den SC Pfullendorf (3:0) den letzten Heimsieg. Geleitet wurde die Partie im Übrigen vom sehr souveränen FIFA-Schiedsrichter Christian Dingert.

Offenbach legte los wie die Feuerwehr und ließ die TuS überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Besonders die ersten 30 Minuten hatten es in sich. Chancen im Minutentakt für die Hessen, die TuS hielt mit viel Glück und Kampf dagegen. Eine Bogenlampe von Gjasula konnte TuS-Keeper Fabrice Vollborn sicher entschärfen (9.), zwei Minuten später hatte die TuS das erste Mal richtig Glück als Jan Biggel mit einem Schuss aus kürzester Distanz an der Latte scheiterte (11.). Es ging weiter nur in eine Richtung. Kapitän Anel Dzaka klärte nach einer Kopfballablage im letzten Moment gegen den einschussbereiten Markus Müller (13.), eine Minute später versuchte es Biggel aus der Distanz (14.). Offenbach bestimmte die Partie nach Belieben und plötzlich hatte Danko Boskovic nach einem starken Freistoß von Kevin Steuke die 1:0-Führung für die Schängel auf dem Fuß: Der Stürmer traf das Leder fünf Meter vor dem Kasten nur mit dem Schienbein (20.). Im Gegenzug dann wieder die Kickers. Nach einem Mangafic-Freistoß rettete TuS-Torwart Vollborn gegen Kickers-Verteidiger Gjasula. Mit den Fingerspitzen lenkte er einen Kopfball über die Latte (22.). Drei Minuten später köpfte Offenbachs Angreifer Cappek Zentimeter am Tor der Schängel vorbei (25.). Pures Glück für die Schängel in der 28. Spielminute: Fabian Bäcker wurde von Gjasula mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, tauchte plötzlich frei vor Keeper Vollborn auf und setzte einen gefühlvollen Heber genau ins Lattenkreuz. Vom Aluminium sprang der Ball zurück in die Arme von Vollborn, eine verrückte Szene. Nach einem Standard dann die mehr als schmeichelhafte Führung für die TuS: Kevin Steuke zirkelte einen Freistoß mit viel Gefühl in den Strafraum, Angreifer Danko Boskovic setzte sich im Kopfballduell durch und traf zum 1:0 für die TuS (32.). Offenbach wirkte kurzzeitig verunsichert, die TuS kam durch Dustin Ernst (33.) zu einem weiteren Distanzschuss. In der 37. Minute zischte ein Müller-Kopfball dann noch einmal 30 Zentimeter am Koblenzer Kasten vorbei, Offenbachs Keeper Endres fischte einen Steuke-Freistoß von der Linie (40.). Biggel (43.) und Bäcker (45.) hatten noch vor der Pause zwei Halbchancen, Steukes Hereingabe von links berührte die Latte (45.+2).

Offenbach war auch in den zweiten 45 Minuten die deutlich bessere Mannschaft. In der 51. Minute erzielte der ehemalige Bundesligaprofi Fabian Bäcker dann auch den verdienten 1:1-Ausgleich, als er aus halblinker Position traf. Pech für den Torschützen. In dieser Aktion prallte er mit dem Koblenzer Keeper zusammen und musste verletzt ausgewechselt werden. Die Kickers blieben dran. Cappek (57.) und der eingewechselte Roeser (65.) vergaben freistehend. Die einzige echte Möglichkeit der TuS in der zweiten Halbzeit war dann eher ein Zufallsprodukt. Der Freistoß des eingewechselten Samir Benamar wurde von Schwarz etwas unglücklich abgefälscht, landete schließlich aber sicher in den Armen von Keeper Endres (72.). Glück hatte die TuS auch in der 72. und 73. Minute. Erst zischte eine Cappek-Hereingabe (72.) Zentimeter an Roeser vorbei, eine Minute später rettete Benamar mit einer Grätsche im letzten Moment gegen Müller. Der 2:1-Siegtreffer für Offenbach dann acht Minuten vor Schluss: Mangafic setzte sich über links durch und brachte Stürmer Müller mit einem flachen Pass mustergültig ins Spiel. Der Angreifer staubte schließlich aus fünf Metern ab (82.). In der Schlussphase warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne ohne wirklich gefährlich zu werden. Letztlich brachten die Gäste den verdienten Auswärtssieg über die Zeit und stehen nun an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3160
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - Kickers Offenbach 1:2 (1:0)   Di 30 Sep 2014 - 23:11

Zitat :
TuS Koblenz verteilt zwei Geschenke zu viel
Regionalliga 1:2 gegen Kickers Offenbach

Koblenz. Das war schon kurios: Der Fußball-Regionalligist TuS Koblenz hätte sich über eine deftige Heimpleite gegen Kickers Offenbach nicht beschweren dürfen. Nach dem 1:2 (1:0) haderten die Schängel dennoch zu Recht mit den individuellen Fehlern, die einen Überraschungscoup gegen den neuen Tabellenführer der Regionalliga Südwest verhindert hatten.

Nach der Halbzeitführung durch Danko Boskovics platzierten Kopfball (31.) und etlichen Großchancen des Gästeteams leitete ein Aussetzer von Kerim Arslan, der den Ball unbedrängt in die Gefahrenzone köpfte, den schnellen Ausgleich nach dem Wiederbeginn ein, und in der Schlussphase verschuldete Sven Wurm mit einem sinn- und aussichtslosen Dribbling vor dem eigenen Strafraum und anschließendem Foulspiel einen Freistoß, der zum Offenbacher Siegtreffer durch Markus Müller führte (82.). „Da haben wir uns angestellt wie eine Schülermannschaft“, ereiferte sich TuS-Trainer Evangelos Nessos, „solche Fehler darf man nicht machen, ob man 19 oder 14 Jahre alt ist.“ Zweimal hatte die Glücksgöttin den Koblenzern zugezwinkert, als Offenbachs Jan Biggel nach der Hereingabe von Denis Mangafic nur die Unterkante der Latte traf (10.) und als Fabian Bäcker, von Klaus Gjasula herrlich freigespielt, seinen Lupfer über Fabrice Vollborn hinweg ebenfalls ans Torgebälk setzte (25.). So war es fast folgerichtig, dass Boskovic nach einer halben Stunde die TuS in Führung köpfte und den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Vorausgegangen war eine scharfe Freistoßflanke von Kevin Steuke, der die Standards von rechts mit dem linken Fuß ebenso gefährlich in den Offenbacher Strafraum schlug wie Julius Duchscherer mit links von der anderen Seite. „Das haben wir bis zum Erbrechen geübt“, verriet Nessos das Erfolgsgeheimnis.

Schon in der elften Minute hatte Boskovic nach einem solchen Freistoß frei stehend die Führung verpasst, als er den Ball nicht richtig traf. Glückwünsche für seinen zweiten Treffer im TuS-Trikot wollte der Stürmer nicht entgegennehmen: „Das ist mein Job“, meinte Boskovic knapp, „Tore kann man immer schießen, die Kunst ist, erfolgreich zu verteidigen.“ Fast über die gesamte Spielzeit stand die TuS mit dem Rücken zur Wand, hatte der Offenbacher Spielkunst wenig mehr als Kampfgeist entgegenzusetzen. Das und eine Portion Glück reichten aus, dass nach 45 Minuten die Null stand. Und die TuS-Sympathisanten, unter den 2072 Zuschauern diesmal in der Unterzahl, dankten es dem Team mit Applaus und Bravo-Rufen beim Gang in die Pause. „Wir hatten zwar Riesenglück, nicht in Rückstand zu geraten, aber nach 25 Minuten haben wir uns reingearbeitet und recht ordentlich gespielt“, fasste Nessos den ersten Durchgang zusammen. „Wir wollten weiterarbeiten und den zweiten Schritt machen, doch dann sind wir in der zweiten Halbzeit ohne Mut und Willen aufgetreten. Das ist mir unbegreiflich.“

Nach nur sechs Minuten führte der erste Koblenzer Aussetzer zum Ausgleich durch Fabian Bäcker, bei dem der Torschütze sich so sehr verletzte, dass er ausgewechselt werden musste. Die Offenbacher Überlegenheit, gespeist vom Selbstbewusstsein nach sieben Siegen in Folge, wurde immer drückender, die TuS tauchte kaum noch in der Hälfte der Kickers auf. Nur ein Freistoß des eingewechselten Samir Benamar, den Dennis Schulte gefährlich abfälschte (72.), sorgte noch mal für einen Hauch von Gefahr im Kickers-Strafraum. Und doch hätte die TuS wenigstens einen Punkt mitnehmen können. Doch dann brachte Torwart Fabrice Vollborn seinen Innenverteidiger Sven Wurm mit einem riskanten Zuspiel in die Bredouille, und der 19-Jährige verschärfte die Situation durch sein Fehlverhalten. „Was da passiert ist, habe ich noch nie gesehen, das ist eine Sache der Spielintelligenz“, schimpfte Nessos über die Vorgeschichte des Offenbacher Siegtreffers. Kickers-Trainer Rico Schmitt nahm die Koblenzer Geschenke zu seinem 46. Geburtstag gern an. „Meine Mannschaft ist von Anfang an gegen einen kampfstarken Gegner resolut und dominant aufgetreten“, meinte der Coach, „in der Halbzeit haben wir uns gesagt, dass wir in der Lage sind, 45 weitere Minuten zu powern und haben durch zwei sehr schöne Tore hochverdient gewonnen.“

Seinem Kollegen Nessos war das Wochenende verdorben. „Es nützt ja nichts, wenn wir uns für die gute erste Halbzeit auf die Schultern klopfen“, maulte der Koblenzer Teamchef, „ich will immer gewinnen. Die Frage ist, ob das bei uns jeder will.“

TuS Koblenz - Kickers Offenbach1:2 (1:0)

Koblenz: Vollborn – Arslan, Wurm, Reith, Fritsch (46. Benamar) - An-dré Marx, Duchscherer (68. Hadzic) - Ernst, Dzaka (75. Szenes), Steuke - Boskovic.

Offenbach: Endres – Mangafic (88. Vetter), Schulte, Maier, Korb – Gja-sula, Schwarz – Bäcker (54. Roeser), Biggel (76. Thedosiadis), Cappek – Markus Müller.
Schiedsrichter: Christian Dingert (Thallichtenberg).
Zuschauer: 2072.

Tore: 1:0 Danko Boskovic (31.), 1:1 Fabian Bäcker (51.), 1:2 Markus Müller (82.).

Gelbe Karten: Marx – Cappek.

Das nächste Spiel für Koblenz: am Freitag, 3. Oktober, um 15.30 Uhr bei Hessen Kassel.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 29. September 2014, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - Kickers Offenbach 1:2 (1:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: