Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3194
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1) Empty
BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1)   Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1) EmptySo 12 Okt 2014 - 22:51

Zitat :
Matchwinner Boskovic: Die TuS feiert ihren ersten Saisonheimsieg!
Hart erkämpfter 2:1-Erfolg gegen den FK Pirmasens - Danko Boskovic und André Marx treffen für die Schängel

Die TuS kann doch noch gewinnen. Nach sieben Ligaspielen ohne Dreier gelang der Mannschaft von Teamchef Evangelos Nessos am 13. Spieltag in der Regionalliga Südwest ein hart erkämpfter 2:1-Sieg gegen den FK Pirmasens. Gleichzeitig war es der erste Heimsieg der TuS in der aktuellen Saison im Stadion Oberwerth. Damit landete die TuS einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt. Zwei Kopfballtore von André Marx (2.) und Danko Boskovic (70.) sorgten für den wichtigen Dreier gegen den Aufsteiger. Patrick Freyer (2.) gelang der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich. In der 73. Minute sah FKP-Kapitän Sebastian Reinert wegen Meckerns die gelb-rote Karte. Ein starkes Debüt im Regionalligatrikot der TuS feierte U23-Kapitän Dominik Schmidt, der in der 56. Minute für Mannschaftsführer Michael Stahl eingewechselt wurde.

Bereits nach zwei Spielminuten war den 1095 Zuschauern ein großer Stein vom Herzen gefallen. Nach einer Bogenlampe von Julius Duchscherer sprang der aufgerückte TuS-Innenverteidiger André Marx deutlich höher als Pirmasens Keeper Frank Steigelmann und köpfte zum 1:0 ein (2.). Der 23-Jährige nutzte dabei einen krassen Torwartfehler von Steigelmann eiskalt zu seinem 1. Saisontreffer aus. Doch die Freude über die frühe Führung sollte nicht lange halten. Auf der Gegenseite nutzte der starke Patrick Freyer einen Blackout von TuS-Keeper Fabrice Vollborn zum 1:1-Ausgleich (4.). Nach einem Pressschlag kurz vor dem Koblenzer Strafraum schob der Schlussmann das Leder dem FKP-Angreifer praktisch in die Füße. Freyer nahm das Geschenk dankend an und traf per Lupfer ins lange Eck. Nach den beiden Torwartfehlern entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Nach einer Ernst-Hereingabe von der rechten Seite fehlte Sturmspitze Boskovic nur eine Fußspitze zur erneuten Führung (12.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurden dann die Gäste immer stärker und vergaben mehrmals gute Chancen zur 2:1-Führung. In der 28. Minute kratzte TuS-Keeper Vollborn einen wuchtigen Kopfball von Christian Henn von der Linie, vier Minuten später fälschte Daniel Reith einen Schuss aus spitzem Winkel von Mertinitz noch zur Ecke ab (32.). Die Gäste blieben am Drücker und forderten in der 36. Minute nach einem Zweikampf zwischen Marcus Fritsch und Christian Henn im 16er lautstark Strafstoß. Schiedsrichter Unholzer ließ das Spiel weiterlaufen. Kurz vor dem Pausenpfiff dann noch einmal Pirmasens: Erst segelte eine Freyer-Hereingabe nur knapp an Henn vorbei (40.), eine Minute später kullerte ein abgefälschter Henn-Schuss nur Zentimeter am Koblenzer Kasten vorbei (41.). Und noch einmal hatte die TuS Glück, als ein Volleyknaller von Baum nach einem Eckball nur ganz knapp am Tor vorbeizischte (43.).

Auch der Beginn der zweiten 45 Minuten war ausgeglichen. Erst buxierte Boskovic eine Ernst-Hereingabe nur knapp über das Tor (47.), auf der Gegenseite hatte die TuS Glück, dass Freyers Schuss aus sieben Metern nur am Pfosten landete (56.). Mitte der zweiten Halbzeit nahm dann die TuS das Heft in die Hand. Praktisch mit der Einwechslung von U23-Kapitän Dominik Schmidt, er spielte Rechtsverteidiger, wurden die Schängel wieder mutiger. Erst hätte Karsten Schug nach einem langen Einwurf von André Marx beinahe ein Eigentor erzielt (67.), kurz darauf konnte ein Schuss von TuS-Stürmer Bence Szenes kurz vor der Linie geklärt werden (69.). Die Erlösung und der 2:1-Siegtreffer in der Drangphase der TuS: Einen butterweichen Freistoß von Samir Benamar köpfte Stürmer Danko Boskovic aus kurzer Distanz eiskalt in die Maschen (70.). Das 3. Saisontor für den ehemaligern Wolfsburger. Mit der erneuten Führung im Rücken spielte die TuS clever. Doch auch der FK Pirmasens tauchte in der Schlussphase immer mal wieder gefährlich vor dem TuS-Strafraum auf. Wegen Meckerns sah der Ex-Bundesligaprofi Sebastian Reinert in der 73. Minute die Gelb-Rote Karte. In Überzahl vergab der starke Boskovic kurz vor Schluss die Vorentscheidung zum 3:1. Nach einem Ballgewinn schlenzte der 32-Jährige den Ball aus 17 Metern an die Latte (87.). Letztlich brachte die TuS den ersten Heimsieg in der Schlussphase sicher ins Ziel. Aufgrund der starken Mannschaftsleistung in den zweiten 45 Minuten hatten sich die Schängel den Sieg gegen den starken Aufsteiger mehr als verdient.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3194
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1)   Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1) EmptyDi 14 Okt 2014 - 13:16

Zitat :
Boskovic sorgt per Kopf für den ersten Heimsieg

Fußball-Regionalliga Südwest Die Koblenzer schaffen durch das 2:1 gegen den FK Pirmasens den Anschluss – André Marx erzielt die frühe Führung

Koblenz. Ist der Bann jetzt gebrochen? Der FK Pirmasens entpuppte sich als dankbarer Aufbaugegner für die in den vergangenen Wochen taumelnde TuS Koblenz: Das 2:1 (1:1) am 13. Spieltag bescherte dem Vorletzten des Tableaus den ersten Heimsieg der Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest. Und zugleich weckte er die Hoffnung, im Kampf um den Klassenverbleib doch noch das gesteckte Ziel erreichen zu können. „Oh, wie ist das schön, so was hat man lange nicht gesehen“, dudelte denn auch der Refrain des bekannten Stimmungslieds laut durch die teilweise defekte Lautsprecher-Anlage im Stadion Oberwerth.

„Da ist eine gehörige Last von unseren Schultern abgefallen. Aber das war nur ein erster Schritt in die richtige Richtung, weitere müssen folgen“, sagte der Koblenzer Trainer Evangelos Nessos. TuS-Präsident Werner Hecker war die Erleichterung anzumerken, er atmete stellvertretend für die Koblenzer Anhänger erst einmal tief durch. Aber allen Beteiligten ist durchaus bewusst, dass dieser Erfolg allein sicher nicht als Befreiungsschlag erster Güte zu werten ist.

Der Pirmasenser Coach Peter Tretter geht mit seinen Schützlingen momentan den umgekehrten Weg, nach fulminantem Start hat es den Aufsteiger nun an den Rand der Abstiegszone verschlagen. Eine Situation, die Pirmasens schon in den ersten 45 Minuten im Stadion Oberwerth durchaus hätte vermeiden können. Zwischen den Minuten 20 und 65 hatten die Gäste nämlich den Ton angegeben, ohne jedoch dem ersten Tor noch ein weiteres hinzufügen zu können. Tretter: „Ich bin bitter enttäuscht. In der ersten Halbzeit hatten wir die größeren Spielanteile, doch etwa nach einer Stunde haben wir das Spiel dann aus der Hand gegeben. Normalerweise rede ich ja nicht über den Schiedsrichter, aber der heute hat uns zwei klare Elfmeter verweigert.“ Zur chronologischen und detaillierten Abfolge des Geschehens: Nach 225 gespielten Sekunden war der 1:1-Halbzeitstand schon perfekt. Dank der gütigen Mithilfe beider Torhüter durften die Teams schon schnell ein Erfolgserlebnis bejubeln. Zuerst die Koblenzer: Nach einem verunglückten Freistoß von Julius Duchscherer kam der Ball postwendend zurück zur Nummer 24. Beim zweiten Versuch stand der aufgerückte Innenverteidiger André Marx mutterseelenallein am Fünfmeterraum des FKP. Schlussmann Frank Steigelmann ging gegen den Koblenzer Hünen gar nicht richtig mit hoch, von dessen Kopf prallte die Kugel hoch ins Netz (2.).

Doch die Freude der Platzherren über das erst siebte Saisontor währte nicht lange, schon zwei Minuten später nutzte Pirmasens einen nicht minder kapitalen Schnitzer des TuS-Keepers. Fabrice Vollborn spielte Patrick Freyer den Ball am Strafraumeck genau in die Füße. Der ließ sich nicht zweimal bitten und besorgte per Lupfer über Vollborn und auch den auf der Linie postierten Daniel Reith hinweg den raschen Ausgleich. In der Folge verschaffte sich der FKP mehr Spielanteile, doch Glück und Geschick der leidenschaftlich kämpfenden TuS verhinderten einen weiteren Gegentreffer.

Nessos wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich zweimal: Für Julius Duchscherer kam zunächst Akiyoshi Saito. Und der angeschlagene Spielführer Michael Stahl machte Platz für U23-Kapitän Dominik Schmidt, der auf der Position des Rechtsverteidigers ein ansehnliches Debüt ablieferte. Mitte der zweiten Halbzeit hatten sich die Platzherren wieder gefangen und krönten eine druckvolle Phase mit dem entscheidenden Treffer des Nachmittags. Nach einem Freistoß von Samir Benamar stand Danko Boskovic zentral vorm Pirmasenser Tor goldrichtig, nahm Maß und köpfte das Spielgerät unerreichbar an Steigelmann vorbei ins Netz (69.). „Ich habe eindringlich vor den Koblenzer Standards gewarnt. Da hat die Zuordnung überhaupt nicht gestimmt“, wetterte Tretter. Kaum drei Minuten später verlor der FKP-Coach auch noch seinen verlängerten Arm auf dem Platz. Kapitän Sebastian Reinert legte sich verbal mit dem Schiedsrichter an, kassierte erst Gelb und dann Sekunden später auch noch als Zugabe die Gelb-Rote Karte.

Boskovic traf gegen die entblößte Pirmasenser Defensive noch die Latte (88.), bei diesem Angriff ging FKP-„Sechser“ Attila Baum im Strafraum zu Boden und musste mit der Trage vom Platz getragen werden. Gegen neun Pirmasenser schaukelte die TuS den zweiten Saisonsieg über die Runden, am 17. Tabellenplatz änderte dieser Erfolg aber (noch) nichts. „Nachlegen“ heißt nun das geflügelte Wort, was im Prinzip nichts anderes bedeutet als: Auch beim nun folgenden Auswärtsspiel am Samstag bei der SpVgg Neckarelz sollten die Koblenzer nach dem Abpfiff etwas Zählbares in den Händen halten, um ihre missliche Situation weiter zu verbessern.

TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1)

Koblenz: Vollborn - Hadzic, Marx, Reith, Fritsch - Stahl (55. Schmidt), Duchscherer (46. Saito) - Ernst, Szenes (68. Matuwila), Benamar - Boskovic.

Pirmasens: Steigelmann - Gornik, Steil, Heinze, Schug - Baum - Henn (72. Ludy), Becker (80. Hoffmann), Reinert - Mertinitz (64. Bürger), Freyer.

Schiedsrichter: Marco Unholzer (Birkenau).

Zuschauer: 1095.

Tore: 1:0 Marx (2.), 1:1 Freyer (4.), 2:1 Boskovic (69.).

Gelb-Rote Karte: Reinert (72., Pirmasens).

Gelbe Karten: Marx, Hadzic, Fritsch - Schug.

Das nächste Spiel für Koblenz: am Samstag, 18. Oktober, um 14 Uhr bei der SpVgg Neckarelz.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 13. Oktober 2014, Seite 13.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - FK Pirmasens 2:1 (1:1)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: