Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3194
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2) Empty
BeitragThema: Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2)   Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2) EmptyMi 15 Apr 2015 - 8:38

Zitat :
TuS jubelt über 2:1-Sieg beim SVN Zweibrücken

Fußball-Regionalliga Südwest Koblenzer verschaffen sich etwas Luft auf die beiden direkten Abstiegsplätze – A-Junior Heyer feiert 21-minütiges Debüt

Zweibrücken. Im Nachholspiel der Fußball-Regionalliga Südwest landete die TuS Koblenz einen wichtigen Auswärtssieg und verschaffte sich mit den Punkten 18 bis 20 ein wenig Luft auf die beiden direkten Abstiegsplätze. Beim Tabellenschlusslicht SVN Zweibrücken behielt die Elf von Petrik Sander knapp mit 2:1 (2:1) die Oberhand. „Ich mache es kurz: Wir sind froh, hier gewonnen zu haben“, sagte der Koblenzer Trainer. Sein Kollege Guido Hoffmann entgegnete: „Unverdient. Unser Torwart hat zwei Bälle draufbekommen – und die waren drin. Wir haben allein in der ersten Halbzeit vier Großchancen vergeben. Aber wir haben alles gegeben, darauf können wir stolz sein.“

Mit Ruhm bekleckerten sich die Schängel in der Tat nicht gerade, nach früher und anscheinend beruhigender Führung ließen die Gäste den lange Zeit torlosen SVN noch einmal ins Spiel zurückkommen. Die Begegnung ging vor einer für Viertliga-Verhältnisse ausgesprochen kümmerlichen Kulisse über die Bühne, ganze 217 Zuschauer, darunter knapp 60 Gästefans, verloren sich am von einer breiten Tartanbahn gesäumten Rasenplatz des Westpfalzstadions.

Sander hatte im Vergleich zum Spiel in Offenbach (0:3) zwei Änderungen an der Startformation vorgenommen: Für den an der Schulter verletzten Felix Lietz verteidigte Marcus Fritsch auf der linken Seite, für den auf dem Biebe-rer Berg etwas desorientierten Eldin Hadzic durfte Akiyoshi Saito nach wochenlanger Abstinenz von Beginn an im Mittelfeld ran. Auf dem Spielbericht blieb die 18. Position unbesetzt – vielleicht auch deshalb, weil Anel Dzaka nach seiner Gelben Karte in Offenbach (in der Summe war’s die zehnte) einmal pausieren musste.

Die Hereinnahme von Saito sollte sich übrigens schon nach elf Minuten bezahlt machen: Der Japaner mit der Nummer 19 fasste sich in zentraler Position ein Herz und drosch den Ball aus gut und gerne 30 Metern quasi aus dem Nichts heraus ins linke Torwarteck (11.). Den Ball hätte Tyler Miller im SVN-Gehäuse sicher halten können, auch wenn ihn die Sonne ein wenig geblendet haben mag. Wer aber nun glaubte, dass dieser ideale Start die nötige Ruhe ins Spiel der optisch überlegenen Koblenzer bringen würde, sah sich schnell getäuscht. Denn zwischen der 14. und 17. Minute brannte es gleich dreifach lichterloh im Strafraum der TuS: Erst traf der Zweibrücker Nikko Boxall nach einer Ecke per Kopf nur die Latte, kaum 60 Sekunden später scheiterte der allein aufs Tor zusteuernde Benjamin Arnold am Schängel-Schlussmann Fabrice Vollborn. Und Dorde Vlacic hatte mit dem Kopf auch kein Glück, die Kugel ging knapp am anvisierten Ziel vorbei.

Der Ausgleich wäre schon zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen, ließ aber noch weitere fünf Minuten auf sich warten. Der trickreiche Murat Bildirici wuselte sich über die linke Seite in die Koblenzer Gefahrenzone und ließ Vollborn mit präzisem Schuss in den rechten Torwinkel keine Abwehrmöglichkeit (22.). Es war nach sage und schreibe 1003 torlosen Minuten und elf Niederlagen in Serie das erste Mal, dass der SVN ein Erfolgserlebnis bejubeln durfte. „Da haben wir auch kräftig mitgeholfen“, stöhnte Sander: „Da hatte ich so ein bisschen Angst, dass das Spiel komplett kippen könnte.“

Doch der Gastgeber hatte kaum Zeit, dieses Gefühl länger auszukosten, denn die TuS schlug bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit zurück. Nach einem Flankenlauf von Rechtsverteidiger Stefan Hickl landete der sich anschließende Flankenball am vorderen Eck des Fünfmeterraums genau auf dem Kopf von Angelo Hauk – Miller musste das Spielgerät ein weiteres Mal aus dem Netz fischen (25.). Kurz vor der Pause traf Marco Quotschalla in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig. Der zweite Abschnitt hatte nicht annähernd so viel Schwung wie die erste Hälfte. Arnold bot sich nach 49 Minuten eine halbwegs brauchbare Einschusschance (49.), viel mehr Nennenswertes tat sich in der Folge nicht mehr auf beiden Seiten. Mit der Hereinnahme des A-Jugendlichen Jeremy Heyer wollte Sander ein Zeichen setzen, der Youngster zahlte das in ihn gesetzte Vertrauen nur zwei Minuten später in Teilen mit einem ordentlichen, aber nicht von Erfolg gekrönten Torschuss zurück.

Acht Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal eng für Koblenz, als André Marx aus eher unerfindlichen Gründen die Gelb-Rote Karte sah. „Ich weiß nicht, was ich gemacht haben soll. Angeblich bin ich hysterisch auf die Schiedsrichterin zugelaufen“, sagte der Abwehrhüne schulterzuckend. Aber auch in Unterzahl brachten die Schängel den knappen Vorsprung mit dem nötigen Geschick über die Runden. „Wir sind es unseren Fans schuldig, weiter Punkte zu holen“, sagte Kapitän Danko Boskovic. Und Präsidiumsmitglied Frank Linnig brachte es auf einen noch kürzeren Nenner: „Das war ein wichtiger Arbeitssieg.“

RZ Koblenz und Region vom Mittwoch, 15. April 2015, Seite 25.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3194
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2)   Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2) EmptyMi 15 Apr 2015 - 8:39

Zitat :
Glücklicher Sieg im Kellerduell: Die TuS siegt 2:1-beim SVN Zweibrücken
Akiyoshi Saito und Angelo Hauk treffen für die TuS - Regionalligadebüt für Jeremy Heyer - Marx sieht Gelb-Rot

Der fünfte Saisonsieg für die TuS in der Regionalliga Südwest ist perfekt! Am Dienstagabend kam das Team von Cheftrainer Petrik Sander beim SVN Zweibrücken zu einem knappen 2:1-Auswärtserfolg im Nachholspiel des 21. Spieltags Es war kein souverän herausgespielter Sieg gegen den Tabellenletzten, trotzdem gingen die wichtigen drei Punkte nach 90 Minuten nach Koblenz. Ein sehenswerter Distanzschuss von Akiyoshi Saito brachte die Schängel bereits nach elf Spielminuten verdient mit 1:0 in Führung. Im Anschluss erspielten sich die Gastgeber vor 217 Zuschauern im Westpfalzstadion einige gute Möglichkeiten und kamen durch eine starke Einzelleistung von Murat Bildirici in der 22. Minute zum verdienten 1:1-Ausgleich. Den 2:1-Siegtreffer für die Schängel erzielte der starke Angelo Hauk nach Hickl-Flanke per Kopf (25.). In einer ausgeglichenen Partie musste die TuS vor allem in der Schlussphase kräftig zittern, weil TuS-Innenverteidiger André Marx wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte sah (82.). Ein gelungenes Regionalliga-Debüt feierte U19-Angreifer Jeremy Heyer, der in der 69. Minute für Kevin Steuke eingewechselt wurde.

Gegenüber der 0:3-Niederlage bei Kickers Offenbach änderte Sander sein Team auf zwei Positionen. Marcus Fritsch lief für den verletzten Felix Lietz als Linksverteidiger auf, Akiyoshi Saito dufte für Eldin Hadzic im defensiven Mittelfeld ran.

Die TuS begann gut, spielte sofort energisch nach vorne und ließ die Gastgeber in den ersten zehn Minuten kaum zur Entfaltung kommen. Folgerichtig auch die verdiente Führung der Schängel nach elf Minuten. Der Japaner Akiyoshi Saito fasste sich ein Herz und sorgte mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern für die Führung der Koblenzer – der Ball schlug knallhart im linken unteren Eck ein (11.). Doch wer von den rund 70 Koblenzer Fans dachte, die TuS würde mit der Führung im Rücken Sicherheit gewinnen, sah sich getäuscht. Stattdessen wurde Zweibrücken stärker und drängte auf den 1:1-Ausgleich. Zunächst köpfte Nikko Daniel Boxall einen Eckball freistehend an die Latte (15.), eine Minute später scheiterte Benjamin Arnold ebenfalls völlig freistehend am bärenstarken TuS-Keeper Fabrice Vollborn (16.). Die Gastgeber kamen dem TuS-Gehäuse immer näher und hatten durch einen Kopfball des aufgerückten SVN-Verteidiger Dorde Vlacic die nächste gute Chance (18.). Der verdiente Ausgleich dann in der 22. Minute. Spielmacher Murat Bildirici wurde auf der linken Seite in Szene gesetzt und vollendete sein Solo mit einem knallharten Schuss zum 1:1 (22.). Die Antwort der TuS ließ nicht lange auf sich warten. Rechtsverteidiger Stefan Hickl setzte sich rechts durch und bediente Angelo Hauk im Fünfmeterraum mit einer mustergültigen Flanke. Der 30-Jährige – bester Koblenzer an diesem Abend – köpfte das Leder aus leicht spitzem Winkel zur erneuten Führung in die Maschen (25.). Die Partie blieb zerfahren. Verbissen Zweikämpfe und zahlreiche Ballverluste bestimmten das Geschehen auf dem sehr schlechten Rasenplatz in Zweibrücken. Bis zur Halbzeitpause hatte weder der SVN Zweibrücken noch die TuS weitere Torchancen.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit waren zunächst die Gastgeber etwas druckvoller in ihren Angriffsbemühungen. Torchancen blieben allerdings weiterhin aus. Im Laufe der zweiten 45 Minuten versuchte es die TuS immer wieder über schnelle Konter. Zwei Halbchancen von Marco Quotschalla (58., 72.) brachten SVN-Keeper Miller nicht in Verlegenheit. Auf der Gegenseite war der souveräne Fabrice Vollborn nach einem Eckball mit der Faust zur Stelle (69.). Ein großer Moment dann für Jeremy Heyer. In der 69. Minute kam der U19-Torjäger für Kevin Steuke ins Spiel und feierte somit seine ersten Minuten im Regionalligatrikot der TuS. Bis zur Schlussphase wurde kein Team mehr gefährlich. Die Schängel verwalteten das knappe Ergebnis und versuchten immer wieder über die schnellen Hauk und Heyer für die 3:1-Vorentscheidung zu sorgen. Zittern mussten alle mitgereisten Fans in den Schlussminuten trotz der Chancenarmut auf beiden Seiten. In der 82. Minute sah TuS-Innenvertediger André Marx nämlich wegen Reklamierens von Schiedsrichterin Katrin Rafalski die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl brachte die Sander-Elf den glücklichen Sieg letztlich ins Ziel. Mit nun mehr 20 Punkten auf dem Konto konnte sich die TuS im Regionalliga-Keller etwas von dem KSV Baunatal (16 Punkte) und dem SVN Zweibrücken (15) absetzen. Für die Schängel war es der vierte Auswärtssieg in dieser Spielzeit. Zweibrücken bleibt in der Rückrunde ohne jeden Punktgewinn.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: SVN Zweibrücken - TuS Koblenz 1:2 (1:2)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Bestimmung2
» Trauermücken
» Trauermücken
» Richtige Schnitttechnik bei Kopfstücken
» Vermehrung aus Stengelstücken und Altbulben

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: