Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0) Empty
BeitragThema: Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0)   Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0) EmptySo 16 Aug 2015 - 22:59

Zitat :
Schwacher Auftritt in Jägersburg: Die TuS verliert 0:2 beim Aufsteiger
Nur die Anfangsphase konnte sich sehen lassen - Schäfer und Schommer treffen für den FSV Jägersburg

Enttäuschende Leistung der TuS Koblenz am 3. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Am Sonntagnachmittag musste sich die Mannschaft von Cheftrainer dem Aufsteiger FSV Jägersburg vor 450 Zuschauern verdient mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Tim Schäfer (45.) und Daniel Schommer (53.) sorgten für die beiden Treffer der Saarländer, die nach drei Spieltagen immer noch ungeschlagen sind. Schwach war hingegen der Auftritt der Schängel, bei denen die beiden Neuzugänge Tony Schmidt und Angelo Hauk sofort in der Startelf standen. Schlechte Standards, schwaches Umschaltspiel und fehlende Kaltschnäuzigkeit im Abschluss sorgten für die erste Pleite der noch jungen Spielzeit. In der Schlussphase der Partie sah der eingewechselte Yannick Tewelde nach einem Handspiel noch die Gelb-Rote Karte (90.+2).

Angefeuert von rund 200 stimmgewaltigen Fans fand die TuS in Jägersburg zunächst gut ins Spiel. Es war deutlich zu spüren wie groß der Respekt des Aufsteigers vor dem Regionalliga-Absteiger war. Die Schängel dominierten die Anfangsphase, hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz und spielten nach vorne. Die Taktik des FSV Jägersburg war offensichtlich: tiefe Verteidigung in der eigenen Hälfte und über schnelle Konter zum Erfolg kommen. Neuzugang Angelo Hauk (1.) und Angreifer Giorgi Piranashvili (13.) sorgten früh für Gefahr. Die beste Chance der Anfangsphase hatte Linksverteidiger Luca Wolf als er einen Freistoß aus rund 20 Metern in Richtung Toreck schlenzte, Schommer rettete per Flugkopfball vor der Linie (16.). Überhaupt machte die TuS in den ersten 45 Minuten viel zu wenig aus ihren Standards. Insgesamt sechs Eckbälle brachten keine Gefahr und waren für die kampfstarken Gastgeber leicht zu verteidigen. Und der FSV Jägersburg? Der wurde von Minute zu Minute stärker und hatte nach rund 25 Minuten endgültig seine Nerven im Griff. Gleich zweimal hintereinander konnte sich die TuS bei Verteidiger Robert Stark bedanken, dass die Blau-Schwarzen nicht zurücklagen. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel hatte Wettmann TuS-Keeper Sebastian Patzler schon ausgespielt, seinen Schuss aus spitzem Winkel kratzte Stark von der Linie (28.). Zwei Minuten später stand der Innenverteidiger erneut im Blickpunkt als im letzten Moment gegen den schnellen Schäfer klären konnte (30.). Zu diesem Zeitpunkt war die Partie längst ausgeglichen. In der 34. Minute hatten die zahlreichen Schängel-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, als Hauk per Hacke nach einer feinen Piranashvili-Hereingabe am Außennetz scheiterte. Drei Minuten später hatten die Koblenzer dann wieder Glück als Schäfer nach einem Konter das Leder über das Gehäuse jagte, wiederum war Stark in dieser Szene wohl noch entscheidend am Ball (37.). Praktisch mit dem Pausenpfiff die 1:0-Führung für die Gastgeber, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unverdient war. Über die rechte Außenbahn setzte sich Wettmann gleich gegen zwei Koblenzer durch, seine scharfe Hereingäbe verwerte Schäfer zum 1:0 (45.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit störte die TuS früh. Nach einer Hauk-Ablage versuchte es Piranashvili direkt (51.), zwei Minuten später der nächste Schock für alle TuS-Fans. Ein Eckball brachte das 2:0 für die Gastgeber. Daniel Schommer kam im Fünfmeterraum völlig frei zum Kopfball und drückte das Leder schließlich eiskalt in die Maschen (53.). In der Folge rannte die TuS an ohne wirklich Gefahr zu verbreiten. Anders der FSV Jägersburg. Nahezu jeder Konter brachte die Schängel in Verlegenheit. Schäfer (62.) und Wettmann (67.) vergaben völlig freistehend das mögliche 3:0. Die beste Möglichkeit zum 1:2-Anschlusstreffer ließ Verteidiger Stark liegen, als er per Kopf von Abwehrkollege Marx bedient wurde. Dahl rettete auf der Linie für den bereits geschlagenen Schlussmann Luck (74.). In der Schlussphase warf die TuS noch einmal alles nach vorne. Halbchancen von Piranashvili (75.), Hauk (77.) brachten FSV-Torwart Luck allerdings nicht mehr in Gefahr. Die letzte Chance der Partie für die TuS: der eingewechselte Fabian Montabell versuchte es halbrechts mit einem Gewaltschuss, traf dabei Teamkollege Tewelde an der Hand und der sah für dieses Handspiel die Gelb-Rote Karte (90.+2). Kurios, aber irgendwie passte diese Szene zu diesem völlig misslungenen Auftritt in Jägersburg.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0)   Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0) EmptySo 16 Aug 2015 - 23:05

Zitat :
TuS-Pleite in Jägersburg sorgt für Ernüchterung

Koblenz. Schon am dritten Spieltag der neuen Saison macht sich Ernüchterung breit im Lager der ambitionierten TuS Koblenz: Mit 0:2 (0:1) kassierte der ehemalige Profiverein in der fünften Etage des deutschen Fußballs beim FSV Jägersburg die erste Niederlage und rutschte zunächst einmal auf den neunten Platz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zurück.

"Ja, das war schon enttäuschend, muss man klar sagen. Ich dachte, wir wären schon einen Schritt weiter", sagte TuS-Trainer Petrik Sander unmittelbar nach dem Abpfiff im gemäßigten Tonfall. Sein Gegenüber Marco Emich gab zu Protokoll: "Ich bin der Meinung, dass meine Mannschaft - taktisch gesehen - überragend und unheimlich diszipliniert gespielt hat. Wir hatten die Mehrzahl an klaren Chancen und haben hochverdient gewonnen."

Die beiden erst in der Woche verpflichteten Angelo Hauk auf der rechten Außenbahn und Tony Schmidt in der Mitte der offensiven Dreierreihe mühten sich von Beginn an redlich im TuS-Trikot, blieben aber bei regnerischem Wetter ohne die gewünschte Wirkung. Im Vergleich zum 4:1-Sieg vor Wochenfrist gegen die SV Elversberg II spielte Nino Lacagnina auf der rechten Abwehrseite für den angeschlagenen Eldin Hadzic.

Der später siegreiche Meister der Saarlandliga hatte zunächst enormen Respekt vor dem renommierten Gegner. In den ersten 20 Minuten hatten die Schängel gefühlte 80 Prozent Ballbesitz - aber nur wenige Möglichkeiten, aus dieser Dominanz auch etwas Zählbares zu machen. Die wohl beste Chance der TuS stammt aus der 16. Minute, als Daniel Schommer einen Freistoß von Luca Wolf artistisch auf der Torlinie per Flugkopfball klärte. Und auch Hauk konnte sich einmal vorm Tor des Klassenneulings in Szene setzen, doch der Ball flog um Zentimeter am Pfosten des anvisierten Ziels vorbei (34.).

Mittlerweile war Jägersburg wesentlich besser im Spiel. Die Kicker aus dem Homburger Vorort zeigten sich dann auch in der Chancenverwertung effektiver als der Kontrahent und erzielten ihre beiden Treffer just zu jenen Zeitpunkten, die im Fußball gemeinhin als "psychologisch günstig" bezeichnet werden.

Den ersten Einschlag musste die TuS unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff verkraften. Max Wettmann kam schnell über die linke Koblenzer Abwehrseite und zirkelte den Ball auf den langen Pfosten, wo Tim Schäfer eiskalt zum 1:0 für den Gastgeber abstaubte.

Acht Minuten nach der obligatorischen Pause schlug der FSV ein weiteres Mal unbarmherzig zu. Ecke, Kopfball, Tor - so einfach kann's gehen. Schommer, 38 Minuten zuvor noch auf der eigenen Linie Retter in höchster Not, kam am Koblenzer Fünfmeterraum relativ ungehindert mit dem obersten Körperteil an das Spielgerät. Sebastian Patzler zwischen den Pfosten blieb erneut das Nachsehen. Sander war bedient: "Da stimmte die Zuordnung nicht, wir waren zu weit weg von den Leuten."

Was folgte, waren überschaubare Bemühungen der Gäste, gegen clevere Platzherren noch irgendwie das Ruder herumzureißen. Eine Viertelstunde vor Schluss lag der Anschlusstreffer förmlich in der Luft, Robert Stark und 60 Sekunden danach auch Yannik Tewelde nach einem Schuss von Giorgi Piranashvili verpassten nur knapp das erhoffte Erfolgserlebnis. Zuvor hätte der FSV aber auch schon uneinholbar auf 3:0 davonziehen können, als Wettmann völlig frei vor Patzler den Ball überhastet verzog (67.).

Zu allem Übel kassierte der eingewechselte Koblenzer Yannik Tewelde auch noch kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte, als ihm ein verunglückter Schuss des Teamkollegen Fabian Montabell in der Nähe der Jägersburger Torlinie an die Hand prallte - für Schiedsrichter Marcel Schütz war's wohl Absicht, er verwies den Koblenzer kurzerhand des Feldes, nachdem der erst 120 Sekunden zuvor den Gelben Karton gesehen hatte. Das kuriose Ende eines verkorksten Nachmittags, den die TuS bis zum folgenden Heimspiel am Freitag gegen den FSV Salmrohr schnellstens verarbeiten sollte.

Sander: "Ich habe den unbedingten Willen vermisst, der uns in der ersten Halbzeit gegen Elversberg ausgezeichnet hat. Wir hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber der Gegner war einfach effektiver. Daraus müssen wir lernen."

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-oberliga/tus-koblenz_artikel,-TuS-Pleite-in-Jaegersburg-sorgt-fuer-Ernuechterung-_arid,1355703.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: FSV Jägersburg - TuS Koblenz 2:0 (1:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: