Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3137
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen Empty
BeitragThema: Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen   Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen EmptyFr 4 Sep 2015 - 0:15

Zitat :
Vorschau – Unser Gast: FC Arminia Ludwigshafen
Stilwandel im vollen Gange – Welchen Plan heckt Taktikfuchs Thomas Fichtner dieses Mal aus?

Im Fußball, so heißt es weitläufig, hänge viel vom Saisonstart ab. Gewinnt eine Mannschaft die ersten Spiele, dann kann die Euphorie auch schon mal schnell ungeahnte Kräfte freisetzen. Wird der Auftakt dagegen in den Sand gesetzt, ist der Weg aus dem Tabellenkeller nicht selten mit Mühen und Anstrengungen verbunden. Auch Pietro Berrafato teilt diese Ansicht. Der 28-Jährige gehört seit 2010 dem Kader des FC Arminia Ludwigshafen an, ist damit einer der Dienstältesten des Klubs. Als er vor gut einem Monat nach den Saisonzielen befragt wurde, gab sich der Verteidiger wortkarg: „Wichtig ist, dass wir einen guten August spielen.“ Der August ist nun passé. Und, war er denn gut?

Durchaus, wie ein Blick auf die Tabelle verrät. Vier Siege, nur zwei Niederlagen – die Arminia ist drauf und dran, die ernüchternde Vorsaison vergessen zu machen. „Viereinhalb Jahre lief vieles positiv, dann kam auf einmal so eine Negativphase“, erzählt Cheftrainer Thomas Fichtner rückblickend. Tabellenplatz 11, nur drei Plätze von den Abstiegsrängen entfernt – für den ambitionierten Verein aus Ludwigshafen war das viel zu wenig. Fichtner: „Ich habe mich persönlich oft hinterfragt. Es war keine angenehme Situation für mich, ich wohne im Ort und wurde häufig darauf angesprochen.“

Die schlechteste Saison seit dem Aufstieg vor vier Jahren ist inzwischen aufgearbeitet, der Klub strebt wieder nach höheren Ufern. „Es wird sicherlich nicht leicht, aber wir gehen die Saison positiv an. Wir haben die Qualität, um im oberen Mittefeld zu landen, auch wenn eine Vorhersage angesichts einer extrem ausgeglichenen Liga schwer ist. Wichtig wird sein, dass wir endlich einmal verletzungsfrei bleiben. Dann ist mir nicht bange“, sagt Fichtner. Defensivspezialist Berrafato pflichtet seinem Trainer bei: „Wir haben einen eindeutig besseren Kader als im letzten Jahr.“

Das mag zwar stimmen, doch auch dieser Kader ist vor desillusionierenden Auftritten wie am vierten Spieltag beim 0:4 gegen den Aufsteiger FSV Jägersburg (noch) nicht gefeilt. Als „viel zu billig“ stempelte Fichtner die Gegentore ab. Zudem habe in vielen Situationen „die Entschlossenheit gefehlt. Unser Spiel war nicht flüssig genug. Es hat viel zu lange gedauert, bis wir mal zum Abschluss gekommen sind“.

Ein „Phänomen“, das bei Arminia Ludwigshafen zuletzt häufiger zu beobachten war. Der Oberligist vollzieht nämlich gerade einen Stilwandel. Stand der FCA bisher für Steilpässe und schnelles Umschaltspiel, so wird seit Neustem selbst auf engstem Raum der spielerische Weg bevorzugt. Es wird mehr kombiniert, die Ballbesitzzeiten sind erheblich länger. Da kann es durchaus mal vorkommen, dass im Spiel nach vorne noch die Klarheit fehlt.

Damit Arminia Ludwigshafen aber am Ende des Tages nicht in Schönheit stirbt, bleibt die Mannschaft taktisch unberechenbar. Gegen die EGC Wirges lief der etatmäßige Innenverteidiger Berrafato als Stürmer auf – und erzielte prompt das 1:0-Siegtor. „Pietro ist ball- und kombinationssicher und kann seinen Körper vorne geschickt einsetzen“, kommentierte Co-Trainer Stefan Malz den cleveren Schachzug. Nur eine Woche später heckten er und Coach Fichtner den nächsten Überraschungscoup aus. Bei der SV Elversberg II machten hinten vier Innenverteidiger dicht. Die „Löw-Taktik“ ging auf, die Arminia siegte erneut mit 1:0.

Ob der Taktikfuchs Fichtner in naher Zukunft wieder zuschlagen wird, vielleicht schon beim Auswärtsspiel in Koblenz? „Das hängt natürlich immer mit dem Gegner und dem eigenen Personal zusammen. Aber grundsätzlich wollen wir variabel bleiben“, so der 43-Jährige vielsagend. Schließlich soll auch der September ein guter Monat für den Verein werden.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3137
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen Empty
BeitragThema: Re: Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen   Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen EmptyFr 4 Sep 2015 - 0:18

Zitat :
TuS trifft im Spitzenspiel auf Arminia Ludwigshafen

Koblenz. Auch die zweite englische Woche der TuS Koblenz binnen kürzester Zeit steht vor einem perfekten Abschluss: Nach dem 3:1 am Mittwoch im Rheinlandpokalspiel bei der zwei Klassen tiefer angesiedelten SG Vordereifel Müllenbach fehlt jetzt am Sonntag um 14 Uhr "nur" noch ein Sieg im Kräftemessen mit dem FC Arminia 03 Ludwigshafen. Dabei darf man mit Fug und Recht von einem Gipfeltreffen der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sprechen, schließlich trifft der Zweite des Zahlenwerks auf einen nur zwei Plätze schlechter notierten Gegner.

"Ja, aus tabellarischer Sicht kann man das so sagen", lässt auch TuS-Trainer Petrik Sander das Attribut "Spitzenspiel" durchgehen. Zum Auftritt am Mittwoch in Laubach vor immerhin 1018 Betrachtern wollte er sich am Tag nach dem Spiel gar nicht mehr groß äußern: "Wir haben unsere Pflicht erfüllt, hier ging es einzig und allein ums Weiterkommen."

Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn SG-Stürmer Patrick Stein nach einem Fehler des Koblenzer Kapitäns und Abwehrchefs André Marx nach 13 Minuten das 1:0 für die Farben des Gastgebers geglückt wäre. Marx räumte ein: "Dann hätten wir womöglich dumm ausgesehen. Es ist gegen jede Mannschaft schwer, einen Rückstand aufzuholen, im Pokal erst recht. Gut, dass sie ihr Erfolgserlebnis erst am Schluss hatten. Ist ja noch mal gut gegangen."

So waren die favorisierten Schängel nach einer Stunde dann klar in der Spur: Luca Wolf gelang im Gegenzug nach einem Eckball frei stehend das 0:1 (14.). Wenig später fiel dann schon das 0:2 durch Angelo Hauk, der eine Vorlage von Giorgi Piranashvili nutzte und den Ball überlegt ins lange Eck schob (21.). Damit hatte der haushohe Favorit die Partie frühzeitig entschieden. Vordereifel-Coach Peter Geisen wusste auch weshalb: "Ich will nicht sagen, dass wir schlotternde Knie hatten, aber eine gewisse Anspannung war schon zu spüren."

Unglücklich aus Sicht der Platzherren fiel dann das 0:3 durch Marcus Fritsch, dessen Flanke landete als Bogenlampe im Netz (57.). Kleiner Schönheitsfehler der Gäste: In der Schlussminute schaffte Trainersohn Max Geisen noch den umjubelten Ehrentreffer der Vordereifeler. Der Koblenzer Co-Trainer Gilbert Gorges gab zu Protokoll: "Am Schluss war es bei der 3:0-Führung eine Konzentrationsfrage, wenn bei Ballverlusten vorne die Gedanken für die Rückwärtsbewegung verloren gehen."

Ein Tor für die TuS hätte auch gerne der in der 60. Minute eingewechselte Stürmer Tobias Jakobs aus Treis-Karden erzielt, doch das war ihm nicht vergönnt: "Natürlich wollte ich ein Tor machen - und das bei einem Auswärtsspiel quasi vor heimischer Kulisse. Es hat aber richtig Spaß gemacht." Und dann pflichtete er noch seinem Trainer bei: "Letztlich zählt nur, dass wir eine Runde weiter sind." Und diese Runde lässt nicht lange auf sich warten, schon bald steht für die TuS eine weitere Woche mit drei Spielen in rascher Abfolge auf dem Programm. Am Mittwoch, 16. September (19.30 Uhr), muss der Oberligist in der dritten Pokalrunde auf Verbandsebene beim TuS Kirchberg antreten, wie Müllenbach in der Bezirksliga Mitte beheimatet.

Vorab sind die Schängel aber noch zweimal in der Liga gefordert. Am Sonntag gegen Ludwigshafen wird Sander wohl der Formation vertrauen, die er in Punktpartien dreimal hintereinander mit durchschlagendem Erfolg aufs Feld geschickt hatte. Akiyoshi Saito und Tony Schmidt gönnte der Coach in Laubach eine kleine Verschnaufpause: "Tony war angeschlagen, Aki hatte noch ein sehr laufintensives Spiel in den Beinen." Sehr wahrscheinlich aber, dass beide gegen die Arminia wieder zur Anfangsformation zählen, dafür werden die gegen Müllenbach eingesetzten Fatjon Celani und Ivan Mamic wohl wieder mit einem Platz auf der Reservebank vorlieb nehmen müssen.

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-oberliga/tus-koblenz_artikel,-TuS-trifft-im-Spitzenspiel-auf-Arminia-Ludwigshafen-_arid,1363984.html#.VehqJpftitQ
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3137
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen Empty
BeitragThema: Re: Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen   Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen EmptySa 5 Sep 2015 - 19:38

Zitat :
Gegner unter der Lupe: Arminia Ludwigshafen

Ludwigshafen. Vor vier Jahren stieg der FC Arminia 03 Ludwigshafen, so der vollständige Namen des Vereins, aus der Verbandsliga Südwest in die Fünftklassigkeit auf. Mit dem Abstiegskampf geriet die Mannschaft fortan nie in Berührung, es sprangen dreimal Plätze im vorderen Drittel (vier, sechs, vier) und im Vorjahr einer im unteren Mittelfeld (elf) heraus. Und auch heuer sieht es ganz ordentlich aus, das Team von Trainer Thomas Fichtner (43) rangiert nach sechs absolvierten Runden mit zwölf erzielten Zählern auf dem vierten Rang.

Durch das Goldene Tor von Daisuke Ando behielt Ludwigshafen am vergangenen Sonntag knapp mit 1:0 die Oberhand gegen die Borussia aus Neunkirchen. „Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat die harte englische Woche prima bewältigt“, urteilte Fichtner. Mit exakt dem gleichen Resultat hatten bekanntlich auch die Schängel den ehemaligen Bundesligisten aus dem Saarland bezwungen – allerdings auswärts. Die erste von bis dato zwei Niederlagen handelte sich die Arminia übrigens in der Fremde ein: Am ersten Spieltag gab's ein ehrenwertes und kaum verwunderliches 2:3 beim Titelfavoriten SC Hauenstein. Die zweite, jedoch weitaus deftigere Pleite setzte es mit 0:4 gegen den FSV Jägersburg auf der eigenen Bezirkssportanlage in Rheingönheim. So erklärt sich im Prinzip auch das trotz reicher Punktausbeute negative Torverhältnis, denn die vier Ludwigshafener Siege kamen nur mit jeweils einem Treffer Differenz zustande. Bester Torschütze des kommenden Koblenzer Gegners ist der bereits erwähnte Japaner Ando, er traf insgesamt schon dreimal für die Schwarz-Weißen ins anvisierte Ziel. Speziell auf ihn und natürlich auch auf seine Mitstreiter in der vordersten Abteilung werden die Schängel am Sonntag ein Auge werfen.

RZ Koblenz und Region vom Freitag, 4. September 2015, Seite 13
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen Empty
BeitragThema: Re: Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen   Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen Empty

Nach oben Nach unten
 
Vorberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: