Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0) Empty
BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0) EmptySo 6 Sep 2015 - 23:38

Zitat :
Siegesserie der TuS hält: Verdientes 3:0 gegen Arminia Ludwigshafen
Fünfter Pflichtspielsieg in Folge – Marx, Hauk und Piranashvili mit den Toren

Die TuS Koblenz reitet in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiterhin auf einer Erfolgswelle. Am Sonntagnachmittag bezwang die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander den FC Arminia Ludwigshafen vor 1.185 Zuschauern im Stadion Oberwerth verdientermaßen mit 3:0 (3:0) und feierte damit bereits den fünften Pflichtspielsieg in Serie. „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, gerade bei diesen schwierigen Bodenverhältnissen war das heute keine einfache Aufgabe“, resümierte Sander. „Wir hatten uns vorgenommen, nicht zu abwartend in das Spiel zu gehen, sondern wollten gleich zu Beginn Druck machen. Das ist uns dann auch gelungen.“

In der Tat gaben die Koblenzer von der ersten Minute an klar den Ton an, während Ludwigshafen nur schleppend in die Partie hineinfand – auch deshalb, weil die Schängel früh den ballführenden Gegenspieler anliefen und so immer wieder Abspielfehler der Gäste provozierten. Die erste Torchance der Begegnung hatte Angelo Hauk in der vierten Spielminute. Nach einem feinen Zuspiel von Akiyoshi Saito scheiterte der 31-Jährige jedoch am gut reagierenden Gästetorwart Peter Klug. Erst nach und nach nahm auch die Arminia am Spielgeschehen teil. „Auch das hatten wir im Vorfeld so besprochen. Wir haben uns ein bisschen zurückgezogen, um den Gegner damit rauszulocken“, erklärte Sander.

Hektisch wurde es dann in der 24. Minute. Nach einem langen Einwurf von André Marx spitzelte Gästespieler Pietro Berrafato den Ball mit den Fußspitzen weg. Die Situation schien bereinigt, zur Verwunderung fast aller entschied Schiedsrichter Stephan Spengler aber auf Handspiel und damit Platzverweis für Berrafato sowie Elfmeter für die TuS. „Die Rote Karte und der daraus resultierende Strafstoß sind für mich die spielentscheidenden Szenen gewesen. Meiner Meinung nach hat Pietro den Ball ganz klar mit dem Fuß geklärt, das hat mir hinterher der Spieler auch so bestätigt“, ärgerte sich Gästetrainer Thomas Fichtner. Marx ließ sich von den minutenlangen Diskussionen nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte den Elfmeter schließlich sicher zum 1:0 (26.).

Auch nach der Führung blieb die TuS ihrer druckvollen Spielweise treu und drängte auf den nächsten Treffer. Der fiel dann auch in der 34. Minute. Nach einem Eckball von Saito lauerte Hauk am langen Pfosten und beförderte das Leder sehenswert per Flugkopfball in die Maschen. Nur zehn Minuten später war es wieder eine Saito-Ecke, die für Unruhe im Ludwigshafener Strafraum sorgte. Dieses Mal stand Robert Stark am langen Pfosten völlig frei, der aufgerückte Innenverteidiger konnte den Ball aber nicht mehr kontrollieren. Auch an der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff war der auffällige Saito beteiligt. Mit letzter Kraft tankte sich der Japaner in den Strafraum, behielt gegen drei Gegenspieler die Übersicht und leitete den Ball weiter zu Giorgi Piranashvili. Der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und netzte aus spitzem Winkel zum 3:0-Halbzeitstand ein (45.).

Der zweite Durchgang war gerade einmal sieben Minuten alt, der hätte es gut und gerne auch schon 4:0 für die TuS stehen können. Eine scharfe Hereingabe von Rechtsverteidiger Nino Lacagnina verpasste Hauk am langen Pfosten letztlich nur um eine Fußspitze.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Koblenzer in der Folge etwas ruhiger angehen. Für Arminia Ludwigshafen ergab sich im Verlauf des zweiten Abschnitts die eine oder andere Kontergelegenheit, wirklich in Gefahr bringen konnten die Gäste das gegnerische Tor mit Ausnahme zweier Szenen aber nicht. Beide Male war Sebastian Patzler im Koblenzer Kasten reaktionsschnell zur Stelle. Sowohl gegen den eingewechselten Tim Amberger (67.) als auch gegen Pantano (81.) konnte sich der Schlussmann auszeichnen. Zwischendurch hatte noch Fatjon Celani den vierten Treffer für die TuS-Elf auf dem Kopf, einen Eckball von Saito köpfte der Angreifer jedoch ans Aluminium (79.). „In der zweiten Hälfte hat mein Team mit einem Mann weniger ganz gut dagegen gehalten, da muss ich meinen Spielern ein Kompliment machen“, bilanzierte Fichtner. „Aber insgesamt war das viel zu wenig von uns. Wir hätten einfach deutlich mehr investieren müssen, um etwas mitnehmen zu können.“

TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0)

TuS Koblenz: Patzler - Lacagnina, Marx, Stark, Wolf - Radojewski (86. Tewelde), von der Bracke - Schmidt, Saito, Hauk (74. Jakobs) - Piranashvili (62. Celani).

FC Arminia Ludwigshafen: Klug - Ando (46. Amberger), Rilig, Eppel, Pantano (84. Maier), Hartmann, Nishinaka, Berrafato, Bormeth (46. Lohrke), Barisic, Thau.

Schiedsrichter: Stephan Spengler (Nalbach).

Zuschauer: 1.185.

Tore: 1:0 Marx (26., Handelfmeter), 2:0 Hauk (34.), 3:0 Piranashvili (45.)

Rote Karte: Berrafato (24., Ludwigshafen) wegen Handspiels.

Gelbe Karten: Radojewski, Celani - Pantano, Hartmann, Barisic.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0)   Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0) EmptySo 6 Sep 2015 - 23:43

Zitat :
Strittiger Handelfmeter bringt die TuS auf Kurs

Koblenz. Vier Siege hintereinander, zudem seit 397 Minuten ohne Gegentreffer - die Serie der TuS Koblenz in der Fußball-Oberliga Rheinland/Pfalz-Saar nimmt allmählich unheimliche Ausmaße an: Beim aktuellen 3:0 (3:0) gegen Arminia Ludwigshaben benötigte der Tabellenzweite wieder ein wenig Anlaufzeit bis zum ersten Treffer, doch nach dem 1:0 - einmal mehr erzielt durch Kapitän André Marx - und dem vorangegangenen Platzverweis gegen den Ludwigshafener Linksverteidiger Pietro Berrafato war die Angelegenheit im Prinzip erledigt.

Kurios die Entstehung dieses Treffers: Nach einem weiten Einwurf verpasste Arminia-Keeper Peter Klug in der Mitte den Ball, Tony Schmidt beförderte das abprallende Spielgerät per Kopf gen Ludwigshafener Gehäuse. Berrafato klärte artistisch vor der Torlinie. Allerdings regelwidrig mit der Hand, wie Schiedsrichter Stephan Spengler befand. Da halfen auch alle Reklamationen der Gäste nichts, es gab Strafstoß, zudem sah der fassungslose Mann mit der Nummer 20 die Rote Karte (24.). "Ich habe den Ball klar mit dem Fuß gespielt", gab der Betroffene nach dem Abpfiff höflich, aber bestimmt zu Protokoll: "Da wird vor dem Spiel noch von Fair play gesprochen, und dann passiert so etwas", ereiferte er sich ein wenig über Gegenspieler Schmidt, der die Situation vielleicht zum Vorteil des "Sünders" hätte aufklären können.

Wie auch immer, ein klarer Fall für André Marx: Wie schon beim vorangegangenen Spiel gegen Karbach verlud er den gegnerischen Schlussmann Peter Klug und setzte den Ball präzise ins rechte obere Eck (25.) - Saisontreffer Nummer fünf für den Kapitän der Schängel.

Trainer Petrik Sander hätte die Führung seiner Schützlinge gerne früher gesehen: "Wir hätten schon nach drei, vier Minuten vorne liegen können. Wir haben den Gegner gut rausgelockt. Insgesamt war es eine optimale erste Halbzeit." Sein Ludwigshafener Kollege Thomas Fichtner kritisierte speziell die Phase nach dem Rückstand: "Mit einem Mann weniger waren wir da total unsortiert", sah der Arminia-Coach das Unheil in Form weiterer Einschläge fast schon kommen.

In der 31. Minute war das 2:0 eigentlich fällig, Hauk hakelte sich im Strafraum an Klug vorbei, traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Besser machte er es 180 Sekunden später - und wie: Nach einer Ecke von Akiyoshi Saito erwischte der Koblenzer Flügelmann am hinteren Eck des Fünfmeterraums in Schräglage den Ball mit dem Kopf und traf spektakulär ins Ziel.

Kurz vor dem Pausenpfiff war die Partie dann im Prinzip entschieden: Saito stocherte den Ball am Elfmeterpunkt nach links zum dort lauernden Giorgi Piranashvili, der Georgier ließ sich nicht zweimal bitten und setzte den Ball mit präzisem Flachschuss zum 3:0 ins lange Eck.

Auf einem Spielfeld, das unmittelbar nach der deutschen Meisterschaft der Finanzämter eher einem Kartoffelacker glich, versuchte die TuS, an die Leistung des ersten Abschnitts anzuknüpfen - was aber nur zehn, 15 Minuten durchdacht funktionierte. Hauk (46.), Marx (49.) und auch Nino Lacagnina (51.) hätten früh nachlegen können, wie es im Fußballjargon so schön heißt. Doch dann ging der spielerische Faden auf holprigem Untergrund mehr und mehr verloren, zumal der Gegner jetzt auch verstärkt eine "gesunde" Zweikampfhärte an den Tag legte.

Sander übte ob der vergebenen Chancen jedoch Nachsicht mit seiner Mannschaft: "Klar, es gab ein paar ärgerliche Unaufmerksamkeiten, aber das müssen wir jetzt auch nicht alles schlecht reden. Natürlich sollten wir solche Situationen besser ausnutzen, aber ich habe auch Verständnis für die Spieler, die ihre Probleme mit diesem Platz hatten."

Fast wäre dann doch das 4:0 gefallen. Nach einer Ecke des einmal mehr spielfreudigen Saito fehlten dem eingewechselten Fatjon Celani nur ein paar Zentimeter, sein Kopfball traf die Latte des Arminia-Gehäuses (78.). Die Ludwigshafener hielten in der Schlussphase forsch dagegen und hätten in Unterzahl durchaus den Ehrentreffer erzielen können, doch TuS-Torwart Sebastian Patzler hatte an diesem Nachmittag etwas dagegen. In zwei Eins-gegen-Eins-Situationen gegen Tim Amberger (65.) und Nico Pantano (79.) behielt er kühlen Kopf und sicherte so in souveräner Manier das vierte Zu-Null-Spiel der Koblenzer in Folge.

Fichtner fasste zusammen: "In der zweiten Hälfte haben wir es ganz ordentlich gemacht, aber im Endeffekt war das viel, viel zu wenig." Geht's nach André Marx, dem Koblenzer Dauertorschützen, darf die Serie der Schängel auch am kommenden Freitag in Völklingen ein weiteres Kapitel erfahren: "Im Moment stimmt einfach alles, wir sind eine super Mannschaft und werden von Mal zu Mal besser." Sander ergänzt: "Diese Serie sorgt für Selbstvertrauen. Und wenn das so weitergeht, kann der Platz von mir aus auch in so einem Zustand bleiben."

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-oberliga/tus-koblenz_artikel,-Strittiger-Handelfmeter-bringt-die-TuS-auf-Kurs-_arid,1365171.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
Spielberichte: TuS Koblenz - FC Arminia Ludwigshafen 3:0 (3:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: