Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)   Sa 12 März 2016 - 0:30

Zitat :
TuS vergibt ihre Chancen und verliert zwei Punkte

Koblenz. Mit dem deprimierenden 1:1 (1:0) gegen Borussia Neunkirchen bleibt die TuS Koblenz zwar Spitzenreiter der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, wohl aber kaum übers Wochenende hinaus. Denn nur die kühnsten Optimisten glauben wohl daran, dass der ärgste Titelkonkurrent SC Hauenstein heute nicht beim Vorletzten SpVgg Burgbrohl gewinnt und somit den Schängeln den Platz an der Sonne weiterhin überlassen wird.

TuS-Trainer Petrik Sander sah nach dem matten 0:0 in Salmrohr keinerlei Veranlassung, die bewährte Anfangsformation in irgendeiner Form zu verändern. Und seine Schützlinge wollten ihm gleich von Beginn an beweisen, dass die Null vorne nur ein einmaliger Ausrutscher war. Denn vom Anpfiff weg nahmen die Koblenzer das Heft in die Hand und ließen verunsicherte Gäste überhaupt nicht zur Entfaltung kommen.

Ab der fünften Minute erarbeiteten sich die Schängel gute Chancen im 60-Sekunden-Takt gegen eine völlig desorientierte Borussen-Defensive. Fatjon Celani (5.) kam einen Schritt zu spät gegen Keeper Malcolm Little, Tony Schmidt (6.) verstolperte in aussichtsreicher Position), Robert Stark (7.), Angelo Hauk (8.), André Marx (9.) und José Matuwila (10.) waren wohl erstaunt angesichts der sich bietenden Gelegenheiten, doch Kapital konnten sie daraus zum Leidwesen der TuS-Fans nicht schlagen.

Nach dieser furiosen Koblenzer Anfangsoffensive konnten sich die Gäste allmählich aus der Umklammerung befreien. Eine knapp viertelstündige Verschnaufpause verging, dann verschärfte die TuS wieder das Tempo. Akiyoshi Saito legte den Ball im Strafraum schlecht ab (26.), vorbei war die Chance. Angelo Hauk zielte knapp vorbei (30.) und traf nur die Latte (32.).

Und dann fiel dann doch der absolut verdiente Führungstreffer per Freistoß von Lutz Radojewski. Der Mann mit der Nummer sechs hatte aus halbrechter Position und rund 20 Meter Entfernung zwar das sogenannte kurze Eck im Visier, doch der Ball ging - abgefälscht von der Neunkirchener Mauer und vorbei am verdutzten Little - in der gegenüberliegenden Seite über die Torlinie (35.). Ein etwas glückhaftes Erfolgserlebnis, aber in der Summe der Ereignisse nur unzureichender Ausdruck der drückenden Koblenzer Überlegenheit.

Im zweiten Abschnitt waren gerade mal knapp 20 Sekunden gespielt, da tauchten nach misslungener Abseitsfalle gleich drei Koblenzer allein vor Little auf. Hauk umkurvte zwar den Borussia-Schlussmann, kam aber dann mit dem Ball zu weit nach rechts ab - die Chance zum 2:0 war vertan.

Das sollte sich drei Minuten später bitter rächen: Nach einem Zweikampf mit Innenverteidiger Robert Stark ging Moussa Dansoko im Strafraum auf der anderen Seite zu Boden, für Schiedsrichter Peter Klein eine regelwidrige und klare Angelegenheit: Foulelfmeter. Dieses Geschenk ließ sich Neunkirchens Kapitän Yannick Bach nicht entgehen, mit dem ersten Schuss aufs von Sebastian Patzler gehütete TuS-Tor markierte er den äußerst schmeichelhaften Ausgleich (49.) für die Borussia.

180 Sekunden danach lag die neuerliche Führung der Platzherren förmlich in der Luft. Schmidt drang über die linke Seite vielversprechend in die Gefahrenzone des Gegners ein, doch der uneigennützige Querpass vorm Gästegehäuse fand nicht den gewünschten Abnehmer, sondern wurde sichere Beute des einmal mehr aufmerksamen Little. Der nächste Höhepunkt gehörte dann dem Tabellendritten: Dansoko kam frei vor Patzler zum Schuss, doch der angelte sich reaktionsschnell den Ball. (64.).

Ab der 68. Minute durfte sich die TuS in Überzahl versuchen, nach einem rüden Foul des bereits verwarnten Giuseppe Vituzzi an Hauk schickte der Unparteiische den Innenverteidiger der Saarländer vom Feld. Mit einem doppelten Wechsel binnen kurzer Zeit - Fabian Montabell und Yannick Tewelde kamen frisch aufs Feld - wollte Sander die Entscheidung herbeiführen. Und die hätten die den Koblenzer Kicker geneigten Fans gerne in Form eines Elfmeters gesehen, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus, als Celani nach Körperkontakt mit Little unsanft Bekanntschaft mit dem Rasen machte (77.).

In der Schlussphase versuchte es die TuS mit der Brechstange, doch der Siegtreffer, der verdient gewesen wäre, wollte auch in der Nachspielzeit nicht mehr fallen. Unterm Strich bleiben die Koblenzer in diesem Jahr zwar weiterhin ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis), doch im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga ist das momentan wohl zu wenig.

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-oberliga/tus-koblenz_artikel,-TuS-vergibt-ihre-Chancen-und-verliert-zwei-Punkte-_arid,1454623.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)   Sa 12 März 2016 - 0:34

Hier die Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen Borussia Neunkirchen:

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)   Sa 12 März 2016 - 12:40

Zitat :
TuS verpasst Heimsieg trotz klarer Chancenüberlegenheit
1:1-Unentschieden gegen Borussia Neunkirchen

Wie schon in der Vorwoche (0:0 beim FSV Salmrohr) musste sich die TuS Koblenz am 22. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar erneut mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Vor 1088 Zuschauern im Stadion Oberwerth trennte sich die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden vom VfB Borussia Neunkirchen.

Die TuS legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr, nach nicht einmal zehn Minuten hatten sich die Schängel bereits ein deutliches Chancenplus erarbeitet. Bei der ersten Koblenzer Torannäherung halfen die Gäste tatkräftig mit. Eine verunglückte Rückgabe von Yannick Bach erlief Fatjon Celani, der herauseilende VfB-Keeper Malcolm Little bewahrte seine Mannschaft in höchster Not vor einem frühen Rückstand (6.). Es ging munter weiter, Tony Schmidt (7.) und der bei einem Eckball aufgerückte Innenverteidiger Robert Stark (8.) verzeichneten die nächsten Torabschlüsse der TuS. Die Schängel erspielten sich nun Chancen im Minutentakt. Ein satter Schuss von Angelo Hauk aus 16 Metern wurde von einem Gegenspieler geblockt (10.), zwei Minuten später kam José Matuwila nach einer Schmidt-Ecke am langen Pfosten zum Kopfball. Neunkirchen trat in den ersten 45 Minuten nur einmal offensiv in Erscheinung. Nach einer Flanke von Mefail Kadrija bewies Matuwila ein gutes Stellungsspiel und klärte den Ball vor dem einschussbereiten Ruddy Mpassi (16.). Danach wieder das gewohnte Bild: Die TuS im Angriff und mit den nächsten Großchancen. In den Minuten 32 und 34 hatte Hauk gleich zweimal die Führung auf dem Fuß. Zunächst zischte ein Schuss des 31-Jährigen nur Zentimeter am Pfosten vorbei, wenig später scheiterte der Koblenzer nach schöner Vorarbeit von Celani an der Latte. Die drittbeste Defensive der Liga wackelte bedenklich, die Gäste wirkten völlig verunsichert. In der 36. Spielminute fiel dann die hochverdiente Koblenzer Führung. Ein Freistoß von Lutz Radojewski wurde von der gegnerischen Mauer zum 1:0-Halbzeitstand ins Tor abgefälscht.

Eine Minute war im zweiten Durchgang gespielt, da hatte die TuS das 2:0 bereits vor Augen. Gleich drei Koblenzer standen plötzlich völlig blank vor Neunkirchens Torwart Little. Hauk schnappte sich den Ball, war am Gästekeeper auch bereits vorbei, ließ sich dann aber zu weit in Richtung Torauslinie drängen – die Chance war vertan. Dieser fahrlässige Umgang mit Hochkarätern sollte sich für die TuS in der 50. Minute rächen. Moussa Dansoko holte im Zweikampf mit Stark geschickt einen Elfmeter heraus, den Gästekapitän Bach zum Ausgleich verwandelte. TuS-Torwart Sebastian Patzler ahnte zwar die richtige Ecke und war mit den Fingerspitzen noch am Ball dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Das 1:1 gab den Gästen nun etwas Auftrieb. Erst kam Dansoko gegen Patzler nur einen Schritt zu spät (61.), fünf Minuten später packte der Koblenzer Torhüter dann nach einem Schuss des Angreifers aus halblinker Position sicher zu. Die letzten 22 Minuten musste Neunkirchen in Unterzahl bestreiten, Giuseppe Vituzzi sah nach einem Foulspiel an Hauk die Gelb-Rote Karte. Für die TuS wurde es dadurch aber nicht unbedingt einfacher. Neunkirchen stellte um, Mpassi agierte fortan als einzige Spitze, Sturmkollege Dansoko rückte ins Mittelfeld. Hauk, der nach Pass von Radojewski gegen den herausstürmenden Little das Nachsehen hatte (73.), und der eingewechselte Fabian Montabell per Kopf (76.) läuteten die Schlussoffensive der TuS ein. Diskussionswürdig dann eine Szene aus der 78. Minute: Keeper Little lief an der eigenen Strafraumgrenze von hinten in Celani hinein, Schiedsrichter Peter Klein verweigerte der TuS einen Elfmeter und ließ das Spiel weiterlaufen. Während sich Neunkirchen mit dem Unentschieden zufrieden gab, drängten die Schängel auf den Siegtreffer. Die letzte Chance des Spiels vergab schließlich Stark. Nach einer Ecke konnte ein Gästespieler den Kopfball des 29-Jährigen von der Linie kratzen (88.).

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)   Mi 16 März 2016 - 0:04

Zitat :
Koblenz behält Spitzenposition dank Burgbrohl
Oberliga TuS bekommt nach dem 1:1 gegen Neunkirchen unerwartet Schützenhilfe

Koblenz. Wer der felsenfesten Ansicht war, das Spitzenduo der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saar würde im lockeren Gleichschritt bis zum direkten Duell am 21. Mai die restliche Konkurrenz förmlich aus dem Weg fegen, sah sich allerspätestens am Samstagnachmittag gründlich getäuscht. Denn nach dem ohnehin schon überraschenden 1:1 (1:0) der TuS Koblenz gegen Borussia Neunkirchen folgte nur 18 Stunden danach ein absolut unerwartetes 1:3 (0:3) des SC Hauenstein bei der SpVgg Burgbrohl.

Nach gerade mal 23 Minuten lag der Herbstmeister beim Tabellenletzten (den abgemeldeten SVN Zweibrücken in dieser Rechnung einmal nicht berücksichtigt) schon fast sensationell mit 0:3 hinten, und selbst der Ehrentreffer kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit ging aufs Konto der zuvor siebenmal punktlosen Burgbrohler. Keine Frage, dass ein paar Anhänger der TuS, die eigens ins Brohltal gereist waren, ihre helle Freude am Fehltritt des Titelaspiranten hatten. Zumal „ihre“ Mannschaft dadurch die Spitzenposition vorerst behalten darf.

Zeitsprung zurück zum Spiel in Koblenz am Abend zuvor: Nach dem Abpfiff herrschte allenthalben Rätselraten darüber, warum die Schängel aus einer ganzen Reihe an Chancen fatalerweise nur eine einzige zum Torerfolg verwerten konnten. Überheblichkeit? Vielleicht Unvermögen? Oder einfach nur fehlendes Glück? Auf der Gegenseite benötigte die Borussia lediglich zwei brauchbare Vorstöße, um die Partie fast komplett auf den Kopf zu stellen.

TuS-Schlussmann Sebastian Patzler bezog bereitwillig Stellung: „Wirklich ärgerlich, was wir da vorne alles verpasst haben. So ein Spiel musst du einfach gewinnen. Der erste Platz ist unser Ziel. Wir wollten Druck aufbauen für Hauenstein, aber jetzt…“ Dass sein Trainer Petrik Sander mit Blick auf das vorab Geschehene dann irgendwie Druck ablassen würde, war zu befürchten. Tat er aber nicht, sondern vielmehr sein Neunkirchener Kollege Michael Petry, der sich in seinem Statement einen Seitenhieb auf die seiner Meinung nach „unnötige und unmögliche“ Vorverlegung der Begegnung auf den Freitagabend nicht sparen konnte: „Das hat uns nicht geschmeckt. Viele meiner Spieler mussten vorher noch arbeiten.“

Sekunden vorher war er übrigens zu der Überzeugung gelangt, dass sich „meine Mannschaft diesen Punkt aufgrund der zweiten Halbzeit verdient hat“. Diese Meinung hatte er sicher exklusiv. „Verdient? Das kann jeder selbst beurteilen. Ich bin jedenfalls enttäuscht, das haben wir uns anders vorgestellt“, entgegnete Sander und sprach auch von zwei verlorenen Punkten. Damit lag er tendenziell richtig, denn schon im ersten Abschnitt hätte der Gastgeber schon locker mit 3:0 oder 4:0 führen können, vielleicht sogar müssen. Doch allein ein Freistoß von Lutz Radojewski (35.) war von Erfolg gekrönt – und der schlug dort ein, wo er eigentlich gar nicht hinsollte. Der von der Mauer abgefälschte Ball ging in jener Ecke über die Linie, die Borussia-Torwart Malcolm Little in vorauseilender Annahme, dass das Spielgerät zur gegenüberliegenden Seite fliegt, schon verlassen hatte.

20 Sekunden nach Wiederanpfiff standen gleich drei Koblenzer völlig unvermittelt mutterseelenallein vor Little, doch Hauk verzettelte sich beim Versuch, den Neunkirchener Keeper auszutanzen. „Wenn wir da das 2:0 machen, ist das Spiel gegessen. So aber haben wir den Faden verloren und lassen uns durch einen einzigen Ball ins Zentrum aus dem Gleichgewicht bringen“, beschrieb Sander die Szene, die wenig später zum völlig überraschenden Ausgleich führte. Robert Stark brachte Moussa Dansoko im Strafraum zu Fall, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kapitän Yannick Bach (49.). Patzler war mit einer Hand noch am Ball, konnte ihn aber nicht mehr um den Pfosten drehen. 15 Minuten danach musste er sich noch einmal nach einem Schuss von Dansoko ins Zeug legen, danach war sein Arbeitstag im Prinzip beendet.

Ein Doppelwechsel binnen 60 Sekunden sollte eine Viertelstunde vor Schluss – Yannik Tewelde und Fabian Montabell kamen aufs Feld – noch einmal Schwung ins Koblenzer Angriffsspiel bringen, doch das gewünschte Resultat blieb aus. Der Koblenzer Coach schüttelte verständnislos den Kopf: „Ich hatte mir Impulse von der Bank erhofft, doch die sind nicht gekommen. Leider ist das schon seit mehreren Wochen so.“

Die schöngefärbte Zwischenbilanz nach der 21. Oberliga-Aufgabe: Die TuS blieb auch im vierten Spiel der Rückrunde ungeschlagen. Die Kehrseite der Medaille: Von den vergangenen fünf Punktpartien konnten die Koblenzer nur eine (4:1 gegen Jägersburg) gewinnen. Wichtig ist aber: Was Keeper Patzler kämpferisch, aber mathematisch nicht ganz korrekt zu Protokoll gab („Ich denke, wir haben es noch selbst in der Hand“), hat nach dem Hauensteiner Patzer wieder 100-prozentigen Wahrheitsgehalt.

Abschließend fassen wir zusammen, was Sander schon mehrmals betont hat: Wirklich leichte Gegner gibt es in der Fünften Liga nicht. So gesehen, ist es in diesem Zusammenhang schon fast müßig, auf die Qualitäten des an diesem Wochenende spielfreien FC Karbach hinzuweisen, bei dem die TuS am Samstag um 14 Uhr anzutreten hat. Auch wenn der als Tabellenvierter ein eher größeres Kaliber ist, möchten die Koblenzer gerne den zweiten Sieg des Jahres einfahren.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 14. März 2016, Seite 26.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)   

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: TuS Koblenz - Borussia Neunkirchen 1:1 (1:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: