Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 34. Spieltag: SG 99 Andernach - TuS Koblenz II

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3197
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: 34. Spieltag: SG 99 Andernach - TuS Koblenz II   Fr 20 Mai 2016 - 8:46

Zitat :
SG 99 Andernach - TuS Koblenz II
Samstag 17:30 Uhr

Mit der Auswärtspartie in der Bäckerjungenstadt beschließt die TuS-Reserve die reguläre Punkterunde der Saison 2015/16. Wenn die Mannschaft von Trainer Dirk Laux allerdings den vierten Platz halten kann, geht es noch in die Aufstiegsrunde und damit in die Verlängerung der auslaufenden Spielzeit. „Sollte es so kommen, müssen jedoch noch interne Gespräche geführt werden, ob diese Runde gegen den Südwest- und Saarlandvertreter überhaupt Sinn machen. Es muss schon gewährleistet sein, dass wir für den Fall des Aufstiegs in die Oberliga auch in der nächsten Saison eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen können, die Aussicht auf den Klassenerhalt verspricht. Alles andere wäre nicht zweckdienlich“, sagt Laux klipp und klar.

Zunächst muss aber die hohe Hürde auf dem Kunstrasen im Andernacher Stadion genommen werden, dies allein ist schon kein leichtes Unterfangen. Wie schwierig das wird, haben die Schängel schon im Hinspiel erfahren, als sie sich auf dem Oberwerth mit 1:2 dem Aufsteiger geschlagen geben mussten. Kurioserweise waren es die überaus weiten Einwürfe von Philipp Schmitz, die damals zu beiden Toren führten. „Die Andernacher werden uns sicher nichts schenken. Wir müssen schon an unsere Leistungsgrenze gehen, wenn wir zunächst mit einem Dreier die Spielzeit abschließen wollen. Meine Mannschaft hat beim 5:1 gegen Malberg gezeigt, dass sie nach der langen Saison noch konzentriert zur Sache geht. Das ist auch nötig, um einen vernünftigen Abschluss hinzukriegen“, meint der Koblenzer Trainer. Derweil freut sich Andernachs Trainer Franz Kowalski auf den Saisonabschluss: „Diese Spiele gegen die Lokalrivalen haben einfach ihren Reiz. Es sind immer viele Zuschauer dabei, und die Stimmung ist klasse. Das sind besondere Erfahrungen für eine Mannschaft.“

RZ Koblenz und Region vom Freitag, 20. Mai 2016, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3197
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: 34. Spieltag: SG 99 Andernach - TuS Koblenz II   Di 24 Mai 2016 - 0:02

Zitat :
TuS II: Aufstiegsrunde erreicht – und jetzt?
Rheinlandliga Koblenzer gewinnen 4:0 in Andernach und werden Dritter

Andernach. Was der ersten Mannschaft von TuS Koblenz recht ist, das sollte der zweiten Vertretung billig sein. Nach einer grandiosen Aufholjagd in der Rückrunde sprang die Rheinlandliga-Mannschaft des Traditionsvereins am letzten Spieltag durch einen beeindruckenden 4:0 (2:0)-Sieg bei der SG 99 Andernach noch auf den dritten Tabellenplatz und darf nun gegen den SV Mettlach aus dem Saarland und den pfälzischen SV Morlautern um den Aufstieg in die Oberliga spielen. Aber wollen die kleinen Schängel das überhaupt? Dirk Laux, der Trainer der jungen Erfolgsmannschaft und gleichzeitig TuS-Präsidiumsmitglied, dämpfte die Euphorie der zahlreich erschienenen TuS-Anhänger: „Ein Aufstieg macht nur Sinn, wenn die Voraussetzungen stimmen. Wir gehen kein Himmelfahrtskommando ein.“

Seine junge Mannschaft ließ indes keinerlei Zweifel an ihren Ambitionen erkennen und erteilte den Andernachern eine regelrechte Lektion. „Die Jungs wollen“, räumt Laux ein, „aber ich muss Realist sein und über den Tellerrand hinausschauen.“ Zwar hat der Verein seiner Zweiten zugesagt, die Buskosten für eventuelle Auswärtsfahrten in der Oberliga zu übernehmen, ansonsten soll der Etat mangels Masse aber nicht erhöht werden. Laux indes ist überzeugt, dass sein Team noch „zwei, eher drei fertige Spieler“ braucht, „die die Jungen mittragen“.

Auf dem Andernacher Kunstrasenplatz trugen sich die Koblenzer selbst. Angesichts ihrer drückenden Überlegenheit fiel das erste Tor in der 26. Minute eher spät gegen einen defensiv gut geordneten Gegner. Als TuS-Spielmacher David Peifer einmal etwas Luft im Andernacher Strafraum hatte, legte er quer, und Kerim Arslan schob den Ball über die Linie. Fünf Minuten vor der Pause veredelte Delil Arbursu das präzise Schnittstellen-Anspiel von Max Hannappel überlegt zum 2:0.

Zur Pause stellten die Andernacher um und ließen fortan ihren besten Spieler Alexis Weidenbach in der Mittelfeld-Zentrale noch wirkungsvoller zur Geltung kommen. Doch eventuelle Hoffnungen der Gastgeber auf eine Wende machte TuS-Kapitän Aleksandr Naric kurz nach der Pause zunichte, als er einen Foulelfmeter (Georg Egorov an Arslan) zum 3:0 verwandelte. Erst mit dem vierten Tor, das Faisal Aziz nach Marvin Webers Freistoßflanke mit schnellem Fuß am kurzen Pfosten erzielte, waren die Koblenzer zufrieden und ließen es ruhiger angehen.

Die aufkommende Langeweile vertrieben sich die Fußballer mit diversen Nickligkeiten und Rudelbildungen, die auch bei TuS-Coach Laux das Adrenalin brodeln ließen. Vor allem SG-Verteidiger Egorov schien es darauf angelegt haben, seinen Ruf als Raubein zu untermauern. Doch die Gemüter beruhigten sich wieder. Alexis Weidenbach, der künftig für Burgbrohl in der Oberliga spielt, verpasste mit einem geschickten Lattenlupfer einen Andernacher Treffer (73.). „Wir waren chancenlos“, gab SG-Trainer Franz Kowalski zu, „die Koblenzer waren richtig gut, man hat gemerkt, dass es für sie noch um etwas geht.“

Den guten Gesamteindruck der ersten Andernacher Rheinlandligasaison seit 15 Jahren soll die deutliche Schlappe indes nicht schmälern. „Wir standen stets auf einem einstelligen Tabellenplatz“, stellte Kowalski stolz fest, „in Spielen gegen Rot-Weiß oder die TuS II müssen wir halt einen richtig guten Tag erwischen, um mitzuhalten.“ Kowalski setzt weiter auf Kontinuität und eigene Kräfte: „Der Kader bleibt bis auf wenige Ausnahmen beisammen, und wir bekommen sechs A-Jugendliche hinzu“ umriss er das Zukunftsbild der SG 99.

Sein Koblenzer Kollege Laux hatte kaum Zeit, sich über das gelungene Saisonfinale zu freuen. In wenigen Tagen wird er den Präsidiumskollegen mitteilen müssen, wie er sich die Zukunft der TuS II vorstellt. „Übers Wochenende muss es sich klären“, kündigte Laux an. „Wenn wir uns keine Mannschaft leisten können, die eine realistische Chance auf den Klassenverbleib in der Oberliga hat, dann lassen wir lieber die Finger davon.“

SG 99 Andernach: Nett (55. Weis) – Unruh, Philipp Schmitz, Kadir Mete Begen, Egorov – Külahcioglu, Kaltenborn, Neunheuser (46. Akayoglu), Weidenbach – Kim Kossmann (67. Zeneli), Hawel.

TuS Koblenz II: Yalcin - Weber, Naric, Laux, Böhnke – Peifer (50. Heyer), Fritsch – Arbursu (75. Miyamoto), Hannappel, Arslan (68. Reuter) – Aziz.
.
Schiedsrichter: Sebastian Nicolay (Cochem). Zuschauer: 350.

Tore: 0:1 Kerim Arslan (26.), 0:2 Delil Arbursu (40.), 0:3 Aleksandar Naric (50., Foulelfmeter), 0:4 Faisal Aziz (60.).

RZ Koblenz und Region vom Montag, 23. Mai 2016, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
 
34. Spieltag: SG 99 Andernach - TuS Koblenz II
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Weltgrößter Kaltwassergeysir in Andernach / Rheinland-Pfalz

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: TuS Koblenz II-
Gehe zu: