Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Regionalligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: SV Röchling Völklingen - TuS Koblenz 3:2 (2:1)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2898
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 36
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: SV Röchling Völklingen - TuS Koblenz 3:2 (2:1)   Sa 29 Jul 2017 - 22:45

Zitat :
Niederlage zum Saisonauftakt
Turbulentes Spiel beim SV Röchling Völklingen endet mit einem 2:3

Die TuS Koblenz ist mit einer Niederlage in die neue Regionalligasaison gestartet. Beim Aufsteiger SV Röchling Völklingen musste sich die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander mit 2:3 (1:2) geschlagen geben.

Nach ersten anfänglichen Angriffsbemühungen der Hausherren (Ruddy Mpassi, 5.; Milan Ivana, 8.) waren es die Schängel, die nach elf Minuten durch einen Elfmeter in Führung gingen. Lahn setzte sich auf der rechten Seite durch, zog in den Strafraum und wurde dann von Fabian Scheffer gefoult. Andreas Glockner schnappte sich die Kugel und versenkte das Leder ins linke Eck zum 1:0 für die Blau-Schwarzen. In der Folge kam die TuS zu mehreren Abschlüssen. Nach einem Einwurf von der linken Seite leitete Lahn den Ball zu Dino Bajric weiter. Dessen Schuss war aber keine allzu große Gefahr für das Tor von SVR-Keeper Sebastian Buhl (18.). Vier Minuten später fasste sich Glockner ein Herz, sein Distanzschuss ging links am Kasten vorbei. Mitte der ersten Hälfte prüfte dann Michael Stahl den gegnerischen Schlussmann, doch Buhl war auf dem Posten und konnte die Kugel festhalten (26.). Auch die nächste Torchance gehörte den Koblenzern. Dejan Bozic’ Versuch aus etwas spitzem Winkel rauschte am Kasten vorbei (32.). Von den Hausherren waren bis dahin keine nennenswerten Abschlüsse zu notieren, doch das sollte sich schlagartig ändern. Zunächst scheiterte Nico Zimmermann am Pfosten (41.), ehe TuS-Keeper Chris Keilmann einen Ball des gleichen Spielers über die Latte lenken konnte (45.). Verrückte zwei Minuten sollten den SVR dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung bringen. Ein langer Freistoß landete an den zweiten Pfosten, wo der Völklinger Kapitän Rouven Weber die Kugel im Nachsetzen aus kurzer Distanz über die Linie drückte – das 1:1 (45.+1). Doch es kam sogar noch schlimmer für die Schängel. Ein Traumtor von Milan Ivana sorgte für das 2:1 des Aufsteigers. Der Saarländer zirkelte den Ball von der linken Seite ins Toreck (45.+2).

Mit dem Schwung des Doppelpacks starteten die Hausherren in den zweiten Spielabschnitt. Mpassi setzte sich auf links durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Keilmann (54..). Eine Minute später fiel dann das 3:1 für den Neuling. Zimmermann sprintete ungestört durch das Zentrum und versenkte die Kugel in die Maschen. Die TuS suchte die direkte Antwort. Einen langen Freistoß von Glockner faustete Schlussmann Buhl zur Ecke (57.). Diese sollte ebenfalls für Torgefahr sorgen, doch im Gewühl kam kein Koblenzer am zweiten Pfosten entscheidend an den Ball (58.). Für Gesprächsstoff sorgte dann die 60. Spielminute: Nach einem Eckball wurde Kapitän André Marx von Weber zu Fall gebracht, doch dieses Mal blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Glockner beschwerte sich, sah zunächst die Gelbe Karte und Sekunden später die Ampelkarte. In Überzahl gelang Völklingen fast das 4:1, ein Koblenzer Abwehrbein konnte den Abschluss von Zimmermann noch zur Ecke blocken (70.). Eine Viertelstunde vor dem Ende keimte bei den Schängeln neue Hoffnung auf. Der aufgerückte Marx kam im gegnerischen Fünfmeterraum an den Ball und brachte das Leder artistisch per Fallrückzieher im Kasten unter. Vier Minuten später hatte Bozic den Ausgleich auf dem Fuß. Der Stürmer drang von rechts in den Strafraum, zielte dann aber zu hoch. Auf der Gegenseite machte TuS-Keeper Keilmann binnen Sekundenbruchteile eine Doppelchance des SVR durch Luka Dimitrijevic und Mpassi (85.) zunichte. Drei Minuten vor dem Abpfiff wurde erneut ein Koblenzer frühzeitig zum Duschen geschickt. Nach einer Notbremse an Mpassi flog Daniel von der Bracke mit Rot vom Platz. Doch trotz doppelter Unterzahl wäre beinahe noch der Ausgleich gefallen. Der eingewechselte Erik Wekesser fand bei einem Drehschuss seinen Meister in Torwart Buhl (89), ehe in der Schlussminute ein Völklinger einen Kopfball von Marco Müller noch von der Linie kratzen konnte. Somit blieb es am Ende bei der 2:3-Niederlage für die TuS.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2898
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 36
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: SV Röchling Völklingen - TuS Koblenz 3:2 (2:1)   Sa 29 Jul 2017 - 22:49

Zitat :
TuS Koblenz verliert Punkte und zwei Spieler - 2:3 beim Aufsteiger in Völklingen

Fehlstart beim Aufsteiger - Fußball-Regionalligist TuS Koblenz hat das erste Saisonspiel beim SV Röchling Völklingen mit 2:3 (1:2) verloren. Die Partie kippte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als die Saarländer mit zwei Toren binnen 60 Sekunden aus dem 0:1-Rückstand eine 2:1-Pausenführung machten. Zudem sah TuS-Routinier Andreas Glockner nach einer Stunde die Gelb-Rote Karte, weil er sich zu intensiv bei Schiedsrichter Christof Günsch beschwerte. Kurz vor Schluss flog auch Daniel von der Bracke wegen einer Notbremse vom Platz.


Gegen spielerisch gefällige, aber vor dem Tor weitgehend harmlose Gastgeber hatte die TuS im ersten Durchgang die Sache weitgehend im Griff. Als Kevin Lahn bei einem Koblenzer Konter im Strafraumduell mit Fabian Scheffer zu Boden ging, pfiff Schiedsrichter Günsch einen frühen Elfmeter für die TuS, den Spezialist Glockner sicher verwandelte (10.).

Doch die Gäste versäumten es, gegen verunsicherte Völklinger nachzulegen, ließen den Neuling immer besser ins Spiel kommen. Nachdem Dejan Bozic eine gute Konterchance vergeben hatte, als er aus ziemlich spitzem Winkel den Ball weit übers Tor schoss (30.), setzte Völklingens Ex-Profi Nico Zimmermann ein erstes Zeichen mit einem Pfostenschuss (39.). Als die Koblenzer schon dachten, den knappen Vorsprung mit in die Pause nehmen zu können, schlugen die Saarländer gleich doppelt zu. Erst beförderte ihr Kapitän, der 34-jährige Rouven Weber, den Ball nach einer Ecke aus kurzer Distanz im zweiten Versuch unter die Latte (45. +1), kaum eine Minute später zog der beste Völklinger Milan Ivana vom linken Strafraumeck ungehindert ab und traf per Bogenlampe in den entfernen Torwinkel (45.+2).

Von diesem Schock erholten sich die Koblenzer im zweiten Durchgang nur langsam. Die Löcher im Mittelfeld wurden immer größer, was sich Zimmermann zunutze machte. Nach einem 40-Meter-Solo traf der Mittelmann mit platziertem Schuss zum 3:1 (55.). Wenig später flog Glockner vom Platz, die Zuversicht der TuS-Fans sank dem Nullpunkt entgegen.

Für einen Hoffnungsschimmer sorgte der Kapitän. Nach einem Freistoß beförderte André Marx den Ball aus kurzer Distanz mit einem akrobatischen Fallrückzieher über die Line, es stand nur noch 3:2 (76.).

Doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr. Dejan Bozic hatte die beste Möglichkeit, setzte die Kugel aber von rechts über die Latte (80.), auf der anderen Seite rettete der neue TuS-Keeper Chris Keilmann gegen den Schuss des eingewechselten Luka Dimitrijevic aus kurzer Distanz, den Nachschuss setzte Jeremy Lundy an die Latte (83.). Und dann musste auch Daniel von der Bracke vorzeitig gehen, als er einen Völklinger Konter durch ein Foul an Ruddy Mpassi unterband - Notbremse, Rote Karte (86.).

Dramatisch verliefen die Schlussminuten: Zweimal klärten die Völklinger auf der Torlinie und ließen den Koblenzer Jubel im Ansatz ersticken, dann übersah Schiri Günsch ein Hahndspiel des eingewechselten Koblenzers Michaael Schüler im Strafraum. So musste die doppelte dezimierte TuS am Ende sogar froh sein, nicht höher verloren zu haben.

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-regionalliga_artikel,-tus-koblenz-verliert-punkte-und-zwei-spieler-23-beim-aufsteiger-in-voelklingen-_arid,1682701.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2898
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 36
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: SV Röchling Völklingen - TuS Koblenz 3:2 (2:1)   So 30 Jul 2017 - 22:58

Zitat :
TuS Koblenz startet im Schlafwagen und verliert zu neunt

Petrik Sander nahm kein Blatt vor den Mund: „Das Spiel lässt sich fix zusammenfassen: Dafür gibt es ein Wort mit x“, kommentierte der Trainer der TuS Koblenz die 2:3 (1:2)-Niederlage im Auftaktspiel der Fußball-Regionalliga Südwest beim Aufsteiger Röchling Völklingen. In der Tat: Das war über weite Strecken nix, was die TuS ihren mitgereisten Fans anbot. Sander: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir derart überheblich und lethargisch gespielt, wie ich es von meiner Mannschaft noch nie gesehen habe.“

Besonders kritisch nahm sich Sander seinen designierten Spielmacher zur Brust. Andreas Glockner, der die TuS schon nach zehn Minuten mit einem Foulelfmeter in Führung gebracht hatte (Sander: „Das frühe 1:0 war Gift für uns“), handelte sich nach einer Stunde beim Stand von 3:1 eine Gelb-Rote Karte ein, weil er gar nicht aufhören wollte, sich beim Schiedsrichter über einen nicht gegebenen Foulelfmeter zu beschweren. Referee Christof Günsch zückte erst Gelb, dann Rot. „Gerade er als eine tragende Säule in unserem Spiel muss in bestimmten Situationen Ruhe bewahren, auch wenn es schwer ist“, kritisierte Sander.

Kurioserweise spielten die favorisierten Gäste vor 1307 Zuschauern in Unterzahl besser als zuvor. „Das war der Mut der Verzweiflung“, meinte Michael Stahl, den als einen der erfahrenen TuS-Spieler der Zorn des Coaches besonders hart traf. „Die Kritik müssen wir akzeptieren“, meinte Stahl, „es ist auch mein Anspruch, mit Leistung voranzugehen.“ Sander schimpfte: „Die Spieler sollen nicht machen, was sie gerne möchten, sondern was ich will. Das schließt individuelle Freiheiten nicht aus. Wenn die abgesprochenen Lösungen A, B und C nicht funktionieren, muss ich als Leistungsträger eben eine Lösung D finden.“

Nach der frühen Führung, die das Koblenzer Spiel eigentlich hätte beruhigen müssen, verpasste die TuS die Gelegenheit, einem angeschlagenen Gegner den Knockout zu versetzen, gab im Gegenteil die Partie Zug um Zug aus der Hand. Immer größer wurden die Löcher im Mittelfeld, in denen sich die erfahrenen Völklinger Nico Zimmermann und Milan Ivana nach Belieben tummelten. Zimmermanns krachender Innenpfostentreffer nach einer halben Stunde weckte die Gastgeber auf, nicht aber die Gäste. „Wenn der Ball an den Pfosten klatscht, muss das die Spieler doch wachrütteln“, ärgerte sich Sander, „wir haben aber weiter Schlafwagenfußball gespielt.“ Als die Nachspielzeit der ersten Halbzeit bereits lief, fand Zimmermanns Flanke den Röchling-Kapitän Rouven Weber am langen Pfosten völlig ungedeckt. Dessen ersten Versuch wehrte André Marx auf der Linie noch ab, der zweite saß. Und als eine Minute später Ivana am linken Strafraumeck Maß nahm, hinderte ihn keiner am präzisen Schlenzer in den Winkel. Zehn Minuten nach Wiederbeginn marschierte der zweimalige Torvorbereiter Zimmermann ungehindert durchs Mittelfeld und sorgte mit dem 3:1 schon für die Entscheidung.

Der 3:2-Anschlusstreffer, den der unermüdliche Kapitän Marx nach einer Ecke per Fallrückzieher erzielte, weckte noch mal Hoffnung, doch die Koblenzer Anfälligkeit für Konter bot dem Aufsteiger immer wieder Chancen, den Vorsprung zu erhöhen, und zwang Daniel van der Bracke zur Notbremse, die ihm die Rote Karte einbrachte (87.).

In letzter Minute biot sich den eingewechselten Erik Wekesser und Michael Schüler noch eine Doppelchance zum Ausgleich, doch die leidenschaftlich kämpfenden Völklinger retteten zweimal auf der Linie. „Der Ausgleich wäre des Guten zu viel gewesen“, räumte Sander ein, „die Völklinger haben sich die Punkte redlich verdient.“ Das fand auch sein Röchling-Kollege Günter Erhardt: „Wir haben 70 Minuten lang nicht nur gekämpft, sondern auch gut Fußball gespielt. Eine solche Leistung hatte ich nicht erwartet. Wir haben gezeigt, dass wir wettbewerbsfähig sind.“ Die TuS ist diesen Beweis im ersten Saisonspiel noch schuldig geblieben.

SV Röchling Völklingen: Buhl – Lundy, Zimmer,Weber, Scheffer – Meridja (80. Wollbold), Zimmermann – Metin (71. Lo Scrudato), Andreas, Ivana (66. Dimitrijevic) – Mpassi.

TuS Koblenz: Keilmann – Antonaci (68. Schüler), Marx, von der Bracke, Marco Müller - Stahl, Bajric (59. Wekesser) – Lahn (83. Käfferbitz), Glockner, Popovits – Bozic.

Schiedsrichter: Christof Günsch (Frankenberg) - Zuschauer: 1307.

Tore: 0:1 Andreas Glockner (10., Foulelfmeter), 1:1 Rouven Weber (45.+1), 2:1 Milan Ivana (45.+2), 3:1 Nico Zimmermann (55.), 3:2 André Marx (76.).

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Andreas Glockner (60.) wegen wiederholten Meckerns, Rote Karte für Daniel van der Bracke (87., beide Koblenz) wegen Notbremse.

Gelbe Karten: Dimitrijevic, Scheffer, Meridja – Marx, Bozic, Wekesser.

Nächste Aufgabe für die TuS: Am Mittwoch (19 Uhr) bei den Stuttgarter Kickers.

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-regionalliga/tus-koblenz_artikel,-tus-koblenz-startet-im-schlafwagen-und-verliert-zu-neunt-_arid,1682952.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spielberichte: SV Röchling Völklingen - TuS Koblenz 3:2 (2:1)   

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: SV Röchling Völklingen - TuS Koblenz 3:2 (2:1)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ratten suchen ein Zuhause!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: