Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) Empty
BeitragThema: Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)   Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) EmptySa 19 März 2016 - 23:09

Zitat :
TuS entscheidet packendes Derby für sich
Tony Schmidt und Angelo Hauk schießen die Schängel zum 2:1-Auswärtssieg in Karbach

Die TuS Koblenz ist am 23. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aus einem packenden Derby beim FC Karbach als verdienter Sieger hervorgegangen. Vor 1253 Zuschauern auf dem Quintinsberg bog die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander einen zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand in einen 2:1 (0:0)-Auswärtssieg um.

Die Partie nahm sofort Fahrt auf, beide Teams starteten schwungvoll und benötigten keinerlei Abtastphase. Nach nicht einmal einer halben Minute gab Akiyoshi Saito für die Schängel den ersten Torschuss des Spiels ab. Auch Karbach näherte sich schon früh in der Begegnung dem gegnerischen Kasten an. Thomas Klasen zog im Sprint von links in den Strafraum. Statt selbst den Abschluss zu suchen, wollte der Ex-Koblenzer den mitgelaufenen Oscar Feilberg bedienen, doch TuS-Linksverteidiger José Matuwila war vor dem Karbacher am Ball und konnte die Situation so bereinigen (5.). Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer hitziger, die Mannschaften warfen alles in die Waagschale und gingen resolut in die Zweikämpfe. Sowohl die TuS als auch Karbach forderten im Verlauf der ersten Hälfte einen Elfmeter, beide Male blieb die Pfeife von Schiedsrichter Heiko Kreutz jedoch stumm. Kurz vor dem Seitenwechsel kam die TuS noch zu zwei guten Gelegenheiten. Einen Schuss des aufgerückten Innenverteidigers Robert Stark konnte FC-Torwart Florian Bauer parieren (36.), nur eine Minute später fehlte bei einem Freistoß von Lutz Radojewski nicht viel zum Torerfolg. Doch auch Karbach sollte im ersten Durchgang noch zu einer vielversprechenden Chance kommen. Maximilian Junk gab von Strafraumkante einen Schuss ab, der letztlich einen knappen Meter am linken Pfosten vorbei ging (42.).

Auch nach der Halbzeitpause ging es munter weiter. Drei Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, als Feilberg aus halbrechter Position das anvisierte Ziel nur knapp verfehlte. Turbulent wurde es dann in der 53. Minute: Zunächst hatten die Koblenzer nach einem Angriff über den linken Flügel die Führung vor Augen, im direkten Gegenzug markierte David Eberhardt nach Vorarbeit von Enrico Köppen das 1:0 für Karbach. Das Sander-Team zeigte sich vom Rückstand völlig unbeeindruckt und zog in der Folge ein regelrechtes Powerplay auf. Saito scheiterte zunächst noch an Torwart Bauer (55.), lediglich eine Minute später zappelte der Ball dann aber im Netz. Tony Schmidt beförderte unter großem Jubel der zahlreich angereisten Koblenzer Anhänger das Leder ins lange Eck. Doch es kam noch besser für die Schängel. FC-Keeper Bauer ließ einen Schuss von Saito nach vorn abklatschen, Hauk stand genau richtig und köpfte die TuS in Führung (58.). Mit dem 2:1 im Rücken wurde die TuS nun von Minute zu Minute immer stärker und drängte auf den nächsten Treffer. In der 67. Minute wäre dieser auch fast gefallen, doch Julian Hohns kratzte in höchster Not einen Kopfball von Angelo Hauk von der Linie. Die Partie blieb weiterhin spannend, denn Karbach gab sich noch längst nicht geschlagen. Klasen mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (73.) und der eingewechselte Marco Gietzen per Kopf (78.) besaßen die größten Chancen der Gastgeber in der Schlussviertelstunde. Endgültig für klare Verhältnisse hätte auf der Gegenseite Fabian Montabell sorgen können. Nach feiner Vorarbeit von Saito kam der Angreifer alleine vor dem Tor völlig unbedrängt zum Schuss, doch der Ball ging weit über den Kasten. Hitzig wurde es dann noch einmal in der Nachspielzeit. Keeper Bauer stürmte bei einem Koblenzer Konter aus seinem Gehäuse und holte Hauk klar von den Beinen. Für den Karbacher gab es von Schiedsrichter Kreutz völlig zu Recht die Rote Karte. Nach einer anschließenden Rudelbildung musste auch der Koblenzer Kapitän André Marx mit Gelb-Rot vom Platz. Einfluss auf das Endergebnis hatten diese beiden Hinausstellungen aber keine mehr, die TuS überstand die restliche Spielzeit unbeschadet und durfte sich über einen verdienten Auswärtssieg freuen.

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)   Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) EmptyDi 22 März 2016 - 12:21

Zitat :
TuS dreht das Kampfspiel in knapp 120 Sekunden
Oberliga Koblenzer gewinnen in Karbach dank der Treffer von Schmidt
und Hauk mit 2:1 – Marx sieht Gelb-Rot in der Nachspielzeit

Karbach. Ein Fingerzeig auf dem Weg zurück in die vierthöchste Klasse der Republik? Denn mit dem hart erkämpften 2:1 (0:0) im Derby beim starken FC Karbach behauptete die TuS Koblenz am 23. Spieltag der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nicht nur die Tabellenführung, sondern baute sie so ganz nebenbei auch noch auf drei Zähler aus. Denn der Titelkonkurrent aus Hauenstein tat den Schängeln den erneuten Gefallen und patzte nach dem 1:3 in Burgbrohl auch beim 1:1 gegen Gonsenheim.

„Nicht viele werden am Saisonende von sich behaupten können, gegen diese Mannschaft sechs Punkte geholt zu haben“, atmete TuS-Trainer Petrik Sander nach der Begegnung erst einmal tief durch: „Wer hier einen filigranen Schlagabtausch erwartet hatte, der ist auf dem Holzweg. Es war ein gutes und kampfbetontes Spiel, beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt.“ Kollege Torsten Schmidt entgegnete: „Es waren fünf Prozent, die heute den Unterschied ausgemacht haben. Die TuS war einen Tick giftiger, das hat man in den entscheidenden zehn Minuten gemerkt. Der Sieg ist nicht ganz unverdient.“

Einen „Abnutzungskampf“ nannte der Koblenzer Michael Stahl treffend das, was die Zuschauer im ersten Abschnitt auf dem Quintinsberg in der Nähe der A61 geboten bekamen. Der Mann mit der Nummer acht war erst unmittelbar vor Spielbeginn für den angeschlagenen Nino Lacagnina als Rechtsverteidiger in die Anfangsformation gerückt. „Der Trainer war wohl der Meinung, dass ich alt und erfahren genug bin, um auf dieser Position zu spielen“, sagte „Stahli“ schmunzelnd über seinen ersten Einsatz in dieser Saison von Beginn an. Sander erläuterte: „Ich wollte keinen Linksfuß auf diese Position stellen. Außerdem kennt er den Thomas Klasen sehr gut, das hat er gegen ihn bestens hinbekommen.“ Auch Karbach baute kurzfristig um: Für den laut Spielbericht eigentlich vorgesehenen Selim Denguezli durfte Patrick Birkner von Beginn an ran.

Schiedsrichter Heiko Kreutz hatte in diesem „Abnutzungskampf“ alle Hände voll zu tun: Einmal Rot, einmal Gelb-Rot und sechsmal Gelb waren das Resultat seines Kartenspiels und auch Ausdruck des unermüdlichen Arbeitseinsatzes, der jedoch nicht überall Anerkennung fand. „Er hatte Anteil an der Hektik, es gab viele grenzwertige Fouls“, befand beispielsweise Schmidt. Der geplante Zuschauerrekord auf dem Karbacher Sportgelände (bisher: 1380) blieb übrigens aus, 1253 Zuschauer wollten das Kräftemessen zwischen dem Tabellenführer und dem drei Plätze schlechter notierten Klassenneuling sehen.

Letztlich blieb es auch beim vergeblichen Versuch des Gastgebers, dem großen Rivalen aus der Nachbarschaft ein Bein zu stellen. Dabei hatte es nach torloser erster Hälfte und einigen hitzigen Momenten plötzlich gar nicht mal so schlecht für Karbach ausgesehen: Sturmspitze Enrico Köppen bediente sechs Minuten nach Wiederanpfiff halblinks den mit aufgerückten Abwehrchef David Eberhardt, der aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position dem herausstürzenden TuS-Schlussmann Sebastian Patzler keine Abwehrchance ließ.

„Respekt, meine Mannschaft hat sich von diesem Rückstand nicht beeindrucken lassen“, beschrieb Sander die dann folgende, rund fünfminütige Phase, als sich seine Elf kurz schüttelte, wieder sammelte und binnen 120 Sekunden zweimal gnadenlos zurückschlug. Erst markierte Tony Schmidt unter Zuhilfenahme des linken Innenpfostens im Fallen mit scharfem Flachschuss den Ausgleich (56.), dann drehte Angelo Hauk die Partie komplett per platziertem Kopfball (58.). Sekundenbruchteile zuvor hatte der Karbacher Keeper Florian Bauer einen Distanzschuss von Akiyoshi Saito bravourös mit einer Hand am Einschlag gehindert, doch den abprallenden Ball nutzte der Mittelfeldmann eiskalt zur Führung der Koblenzer.

Das vielleicht schon entscheidende 3:1 vereitelte der Karbacher Abwehrspieler Julian Hohns mit letztem Einsatz, als er einen weiteren Hauk-Kopfball in höchster Not kurz vor der Torlinie spektakulär klärte (65.). Der FCK warf in der Schlussphase alles nach vorne, die wesentlich besseren Gelegenheiten hatte jedoch der Gegner. Der eingewechselte Fabian Montabell hätte nach uneigennütziger Vorarbeit von Saito eigentlich alles klar machen müssen, verfehlte aber aus kurzer Distanz das sperrangelweit offene Gehäuse des Gastgebers (89.).

Und dann wurde es noch einmal richtig turbulent: Torwart Bauer sah in der ersten Minute der Nachspielzeit die Rote Karte, als er beim Herauslaufen den ihn umkurvenden Hauk unsanft von den Socken holte. Bei der sich anschließenden Rudelbildung musste TuS-Kapitän André Marx ebenfalls vom Platz, er handelte sich die zweite Gelbe Karte ein, als er sich Bauer etwas zu rustikal näherte. „Da bin ich wohl etwas zu schnell auf ihn zugelaufen“, mutmaßte Marx nach dem Abpfiff mit spitzbübischem Unterton und fügte hinzu: „Es war ein reines Kampfspiel, wir hatten mehr Anteile. Wenn wir noch das 3:1 gemacht hätten, wäre es am Ende nicht so hektisch geworden.“

Mittelfeldspieler Tim Puttkammer ging für den Rotsünder zwischen die Karbacher Pfosten, doch viel Nennenswertes tat sich im restlichen Verlauf der insgesamt fünfminütigen Nachspielzeit nicht mehr. Nur einmal hatte der unfreiwillige Keeper noch Dusel, als sich die allein vor ihm auftauchenden Hauk und José Matuwila in einer Art Slapstick-Einlage gegenseitig behinderten. „Ja, ich hätte wohl noch einen mehr machen können“, räumte Hauk später ein: „Aber wir haben auch so verdient gewonnen. Dass es in einem Derby hoch hergeht, ist doch normal, so ist Fußball eben.“
Unterm Strich sammelte die TuS Koblenz zum 16. Mal in dieser Saison drei Punkte ein und fährt nun einigermaßen entspannt am Mittwoch zur nächsten Auswärtsaufgabe nach Ludwigshafen zum FC Arminia.

FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)

FC Karbach: Bauer - Birkner (69. Denguezli), Eberhardt, Hohns - Puttkammer, Junk, Göderz, Fischer (69. Gietzen) - Feilberg (86. Inal), Köppen, Klasen.

TuS Koblenz: Patzler - Stahl, Marx, Stark, Matuwila - von der Bracke - Schmidt (90.+5 Tewelde), Radojewski, Saito, Hauk - Celani (86. Montabell).

Schiedsrichter: Heiko Kreutz (Cochem).

Zuschauer: 1253.

Tore: 1:0 Eberhardt (51.), 1:1 Schmidt (56.), 1:2 Hauk (58.).

Rote Karte: Torwart Bauer (90.+1, Karbach) wegen Notbremse gegen Hauk. Gelb-Rote Karte: Marx (90.+2, Koblenz).

Die nächste Aufgabe für Koblenz: am Mittwoch um 19.30 Uhr beim FC Arminia Ludwigshafen.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 21. März 2016, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3177
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)   Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) EmptyDi 22 März 2016 - 13:11

Zitat :
„TuS-Fans“ nehmen Shuttle-Bus auseinander

Karbach. Das Derby FC Karbach gegen TuS Koblenz (1:2) war geprägt von vielen Emotionen und einigen Nickligkeiten – aber auf und neben dem Sportplatz blieb es auf dem Quintinsberg immer im Rahmen des Erlaubten und Erträglichen. Auch die rund 400 TuS-Fans verbreiteten gute Stimmung und feierten den Sieg ihrer Mannschaft nach dem Abpfiff überschwänglich. Alles gut? Mitnichten. Einige unverbesserliche „TuS-Anhänger“ beschädigten auf der „Heimfahrt“ den Shuttle-Bus, der die Zuschauer zum Quintinsberg und wieder zurück in das Industriegebiet Dörth beförderte, und warfen zwei Scheiben ein. „Wir waren sehr freundliche Gastgeber. Schade, dass das dann so gedankt wird“, ärgerte sich FC-Chef Daniel Bernd maßlos.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 21. März 2016, Seite 14.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) Empty
BeitragThema: Re: Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)   Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0) Empty

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: FC Karbach - TuS Koblenz 1:2 (0:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: