Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)   Sa 23 Apr 2016 - 21:16

Zitat :
Doppelschlag ebnet Weg zum 21. Saisonsieg
4:0-Heimsieg gegen den SV Gonsenheimr

Die TuS Koblenz hat sich an der Tabellenspitze der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiter vom Verfolger SC Hauenstein distanziert. Während der SCH sein Auswärtsspiel bei der EGC Wirges verlor (0:1), fuhr die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander am 29. Spieltag einen souveränen 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den SV Gonsenheim ein. Der Vorsprung auf Hauenstein beträgt damit bereits acht Punkte, jedoch haben die Pfälzer ein Spiel weniger absolviert als die TuS.

Die Partie vor 1008 Zuschauern im Stadion Oberwerth begann für die Blau-Schwarzen mit einer Schrecksekunde. In der achten Spielminute köpfte Gonsenheims Balcan Sari einen Freistoß von Stefano Pennella ins Tor, doch das Schiedsrichtergespann entschied zuvor auf Abseits. Auf der Gegenseite hätte nur eine Minute später Angelo Hauk die TuS in Führung schießen können. Eine scharf hereingebrachte Ecke von Tony Schmidt segelte zunächst im Zentrum an Freund und Feind vorbei, sprang dann am langen Pfosten genau vor die Füße von Hauk, der den Ball jedoch nicht richtig traf. Nach einer knappen Viertelstunde stand Schiedsrichter Vincent Becker im Mittelpunkt des Geschehens. Der Unparteiische verwehrte den Schängeln nach einem klaren Foulspiel von Jonas Raltschitsch an Lutz Radojewski einen Strafstoß (14.). In einer bis dato relativ ausgeglichenen Begegnung mit wenigen echten Torchancen auf beiden Seiten entschied ein Doppelschlag der Koblenzer in der 32. und 33. Spielminute die Partie. Erneut ging Raltschitsch im eigenen Sechzehner zu ungestüm in seinen Gegenspieler, in diesem Fall war es Fatjon Celani, hinein und bescherte der TuS damit einen Elfmeter, den Kapitän André Marx sicher in die rechte untere Ecke verwandelte. Lediglich 60 Sekunden später baute die Sander-Elf ihre Führung aus. Der aufgerückte Linksverteidiger José Matuwila ließ Gonsenheims Keeper Kevin Darmstädter bei seinem Schuss aus der zweiten Reihe keine Abwehrchance und erhöhte sehenswert auf 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel musste dann Sebastian Patzler nach einem Freistoß der Gäste eingreifen. Der TuS-Keeper stand beim Kopfball von Arif Güclü genau richtig und nahm die Kugel sicher auf (43.). Deutlich mehr Mühe hatte sein Pendant im Gonsenheimer Kasten bei einem strammen Distanzschuss von Hauk, den der Schlussmann in höchster Not entschärfen konnte (45.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte wäre den Gästen beinahe der Anschlusstreffer gelungen. Einen Gonsenheimer Freistoß verlängerte Radojewski unglücklich in Richtung eigenes Tor, gerade noch so konnte Patzler den Ball über die Latte lenken (49.). Damit verpufften die Offensivbemühungen des SVG auch wieder relativ schnell, vielmehr war es mit fortschreitender Spieldauer die TuS, die immer mehr die Initiative ergriff. Zunächst kam Matuwila zu zwei Möglichkeiten (52., 56.), ehe Celani dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Das 3:0 erzielte der Torjäger aus spitzem Winkel selbst (60.), am 4:0 war Celani als Vorlagengeber für den Torschützen Hauk maßgeblich beteiligt (65.). In der Schlussviertelstunde drangen die Gäste noch das eine oder andere Mal in den Koblenzer Strafraum ein, der kopfballstarke Güclü kam so noch zu zwei vielversprechenden Abschlüssen (79., 88.). Doch Patzler hielt seinen Kasten wie schon bei den beiden vorangegangenen Siegen in Burgbrohl (3:0) und gegen Hertha Wiesbach (2:0) sauber und sicherte seiner Mannschaft damit den nächsten Zu-Null-Sieg.

www.tuskoblenz.de


Zuletzt von TuS-Thomas am Sa 23 Apr 2016 - 21:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)   Sa 23 Apr 2016 - 21:17

Hier die Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen Gonsenheim (4:0):

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
TuS-Thomas

Anzahl der Beiträge : 3202
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 38
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)   Mo 25 Apr 2016 - 13:50

Zitat :
TuS Koblenz kommt dem Aufstieg ein Stück näher
Oberliga Nach dem 4:0 gegen Gonsenheim und der Hauensteiner Niederlage in Wirges sollten sieben Punkte zum Titelgewinn reichen

Koblenz. Nach dem 4:0 (2:0) im Heimspiel der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen den SV Gonsenheim ist für die TuS Koblenz die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Regionalliga Südwest in greifbare Nähe gerückt. Der härteste Konkurrent im Titelrennen, der SC Hauenstein, hat zwar noch ein Spiel mehr als die Schängel auszutragen, hinkt nach dem 0:1 in Wirges aber schon stattliche acht Punkte hinterher.

„Nur eine Randnotiz, da müssen wir jetzt nicht zu allererst drüber sprechen“, sagte TuS-Trainer Petrik Sander nach dem Abpfiff, als die Nachricht von der Hauensteiner Niederlage schnell die Runde machte. Sein Gonsenheimer Pendant Jörg Jansohn sah das in einem anderen Licht und griff das Thema gerne auf: „Für Koblenz ist der Spielausgang in Wirges positiv, für uns natürlich nicht. Da hat ein Konkurrent im Abstiegskampf drei Punkte geholt. Wir hätten heute einen extrem guten Tag und die TuS einen schlechten Tag erwischen müssen, damit wir etwas hätten ausrichten können. Beides war nicht der Fall. Eine halbe Stunde lange haben wir das ganz ordentlich gemacht, doch nach dem 2:0 war die Sache gelaufen. So einen Rückstand holst du beim Tabellenführer nicht mehr auf.“
Die erwähnte Randnotiz ist zumindest eine, die rein rechnerisch für die TuS von elementarer Bedeutung ist: Denn aus den vier noch ausstehenden Begegnungen benötigen die Koblenzer jetzt nur noch sieben Punkte. Hauenstein könnte dann mit fünf Siegen in Serie zwar gleichziehen, aber die aktuell deutlich bessere Tordifferenz, die in der fünfthöchsten Klasse bei Punktgleichheit den Ausschlag gibt, spricht zudem eindeutig für die TuS – sofern sich der SC Hauenstein nicht mit einer Reihe von Kantersiegen dieser Marke bedrohlich nähert.

Anders ausgedrückt: Holt die TuS die erforderlichen Zähler in den nächsten drei Partien (in Mehring, in Pfeddersheim, gegen Pirmasens II), ist das abschließende Gipfeltreffen in Hauenstein nur noch von statistischer Bedeutung.

Nach diesem mathematischen Exkurs zurück zum realen Geschehen: Sander vertraute der Anfangsformation, die zuletzt Garant für drei Siege in Serie war. Aber in der ersten Viertelstunde sah es zunächst gar nicht nach einem glatten Erfolg gegen die Elf aus dem Mainzer Vorort aus. Schrecksekunde in der siebten Minute: Nach einem Freistoß nickte der Gonsenheimer Innenverteidiger Balcan Sari den Ball ins Koblenzer Netz – doch der Schiedsrichter hatte den vermeintlichen Torschützen im Abseits gesehen.

Für den Koblenzer Coach war das „Weckruf und Initialzündung“ zugleich: „Danach sind wir das konzentrierter und ohne Hektik angegangen.“ Es dauerte aber insgesamt etwas mehr als 30 eher verhaltene Minuten, bevor die TuS gleich doppelt zuschlug: SV-Abwehrmann Jonas Raltschitsch holte Fatjon Celani im Strafraum von den Beinen, den Elfmeter verwandelte der Koblenzer Kapitän André Marx in gewohnt souveräner Manier (31.). Es war schon sein zwölfter Saisontreffer – diese Quote wünscht sich so mancher Stürmer in dieser Liga.

Der Jubel war kaum verklungen, da legten die Platzherren schon nach: Nach einer Flanke von rechts ging der Ball durch zum linken Strafraumeck. Dort stand José Matuwila, der mit präzisem Distanzschuss dem Gonsenheimer Keeper Kevin Darmstädter keine Abwehrchance ließ (33.). Der Linksverteidiger hat offenkundig Spaß an dieser Beschäftigung gefunden, es war nach seinem Treffer in Burgbrohl das zweite Erfolgserlebnis binnen einer Woche. Sander: „Das freut mich für ihn. Da sieht man, dass das keine Eintagsfliege war.“ Und als ob das nicht schon genug des Sonderlobes war, legte der Trainer noch einen drauf: „Er und Eldin Hadzic haben ihre Seite wirklich gut zugemacht, so stelle ich mir das vor.“

Ein zweiter Doppelschlag sollte zum Beginn des letzten Spieldrittels für die Entscheidung sorgen: Celani wuselte sich über links in die Gefahrenzone und überlistete Darmstädter aus spitzem Winkel mit einem raffinierten Schlenzer unter die Latte (60.). Beim 4:0 knapp vier Minuten später betätigte sich die Nummer 15 als Vorbereiter. Wieder ließ er über die linke Seite die Gonsenheimer Defensivkünstler wie Slalomstangen stehen, bei seinem abschließenden Querpass in die Mitte musste Kollege Angelo Hauk nur noch den Fuß hinhalten.

Zwei Tore aus dem Fußballbilderbuch, das musste auch Jansohn neidlos anerkennen: „Überragend. Spieler wie Celani und Hauk haben in dieser Klasse aber auch nichts verloren.“ Kollege Sander ergänzte: „Ja, das hat Fatjon sehr gut gemacht. Ich hatte am Freitag ein längeres Gespräch mit ihm. Es scheint, als wäre das auf fruchtbaren Boden gefallen.“ Danach ließ es der Gastgeber gemächlicher zugehen, Gonsenheims Torjäger Arif Güclü (78., 90.) hätte noch Ergebniskosmetik betreiben können, doch der aufmerksame Sebastian Patzler zwischen den Pfosten der Schängel hatte etwas dagegen.

Sander durfte sich nach dem höchsten Sieg im Kalenderjahr zumindest für den Augenblick entspannt zurücklehnen: „Ich bin rundum zufrieden.“ Doch dann erinnerte er sich sogleich, dass das ganz große Ziel noch lange nicht erreicht ist: „Es ist noch ein Stück zu gehen, wir biegen gerade erst auf die Zielgerade ein. Aber wir sind auf einem guten Weg. Nichts deutet momentan darauf hin, dass wir davon abzubringen sind.“

TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)

Koblenz: Patzler - Hadzic, Marx, Stark, Matuwila - von der Bracke – Schmidt, Radojewski (71. Saito), Stahl, Hauk (77. Tewelde) - Celani (87. Montabell).

Gonsenheim: Darmstädter - Goll, Raltschitsch, Sari, Pennella - Yilmaz (81. Lehmann), Kimnach, Ekiz, Bujnov (67. Weber) - Kern (67. Letz), Güclü.

Schiedsrichter: Vincent Becker (Kleinblittersdorf).

Tore: 1:0 Marx (31., Foulelfmeter), 2:0 Matuwila (33.), 3:0 Celani (60.), 4:0 Hauk (64.).
Zuschauer: 1008.

RZ Koblenz und Region vom Montag, 25. April 2016, Seite 24.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spielberichte: TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)   

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: TuS Koblenz - SV Gonsenheim 4:0 (2:0)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: