Forza TuS Board

Herzlich Willkommen im Diskussionsforum über den Oberligisten TuS Koblenz.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Spielberichte: Rot-Weiß Koblenz - TuS Koblenz 4:1 (2:1)

Nach unten 
AutorNachricht
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Spielberichte: Rot-Weiß Koblenz - TuS Koblenz 4:1 (2:1)   Mo 6 Aug 2018 - 0:06

Zitat :
Koblenzer Stadt-Derby: Rot-Weiß dominiert die TuS

Auch nach dem zweiten Spieltag ist die TuS Koblenz augenscheinlich noch nicht in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saar angekommen, wohl aber die städtische Konkurrenz. Mit dem 4:1 (2:1) im direkten Duell vor nur 1120 Zuschauern im Stadion Oberwerth macht es sich Rot-Weiß Koblenz mit nunmehr sechs Punkten aus zwei Begegnungen erst einmal in der Spitzengruppe gemütlich. Derweil fristet der ehemalige Zweitligist aktuell als Letzter ein Schattendasein im Tabellenkeller.

TuS-Trainer Anel Dzaka wollte nichts beschönigen: „Ein verdienter Sieg. Vor der Pause waren wir zehn, 15 Minuten gut im Spiel. Zwei Standardsituationen haben uns dann zurückgeworfen. Das war zu einfach, daran müssen wir etwas ändern.“ Kollege Fatih Cift entgegnete: „Nach dem 2:0 haben wir die Pille gut laufen lassen, sind dann aber etwas ins Schwimmen geraten. Wir haben mehrmals gute Möglichkeiten liegen lassen. Schmidt, Hillen und auch Meinert haben überragend gespielt, andere nicht so. Darüber müssen wir reden.“

Cift hatte zwar angedeutet, sein vor Wochenfrist in Trier erfolgreiches Team auf der einen oder anderen Position verändern zu wollen, tat es dann aber doch nicht. Er vertraute wieder auf das gleiche 4-4-2, wobei sich Emre Altin und ab und zu auch Alexis Weidenbach etwas tiefer auf der Sechserposition tummelten und phasenweise direkt vor der Abwehr agierten. Vorn spielten Jordi Arndt und Sascha Engel als bewährte Doppelspitze.

Gleich auf vier Positionen hatte TuS-Coach Anel Dzaka sein Team der Vorwoche umgekrempelt. Dass die beiden Neuen Marc-Andre Kositzki (im Abwehrzentrum für den verletzten Michael Stahl) und Jurij Gros (für Necmi Gür im Mittelfeld) auflaufen würden, verwunderte kaum. Auch nicht unbedingt, dass Leon Gietzen für Kerim Arslan auf der rechten Seite verteidigte. Mit Blick auf die vierte Umbesetzung rieb sich so mancher Betrachter auf dem Oberwerth aber die Augen.

Denn neben der BVB-Ausleihe Kositzki verteidigte nicht etwa Lukas Szymczak wie gegen den FV Engers innen, sondern der Co-Trainer höchstpersönlich. Der 32-jährige Admir Softic hatte sich überraschenderweise das blaue Trikot übergestreift, rein optisch besaß die TuS mit den beiden über 1,90 Meter großen Hünen in der Gefahrenzone vorm eigenen Tor deutliche Längenvorteile.

Dzaka begründete diese Maßnahme wie folgt: „Michael Stahl und Daniel von der Bracke fehlen verletzt, wir brauchen Erfahrung. Admir wollte es zunächst gar nicht machen, das soll aber auch eine Ausnahme bleiben.“ Nach knapp 150 Sekunden setzten die rot-weißen Angreifer den ersten Akzent. Ein listiger Engel-Pass in die Schnittstelle der Hintermannschaft, ein erster, wenn auch wenig präziser Abschluss von Arndt – die TuS war schon früh gewarnt, auch wenn Keeper Dieter Paucken wenig Mühe mit diesem Flachschuss hatte. Auf der Gegenseite versuchte es Felix Könighaus, neben Angreifer Amodou Abdullei so etwas wie die hängende Spitze, aus der Distanz, doch Rot-Weiß-Schlussmann Tobias Oost hatte ebenso wenig Probleme wie zuvor sein Gegenüber (5.).

Drei Minuten später dann die Führung des Rheinlandpokal-Siegers. Hendrik Hillen stürmte über rechts in den Strafraum und düpierte Paucken mit einem raffinierten Schlenzer in den hinteren Winkel. Pure Absicht oder eher so etwas wie eine positiv verunglückte Hereingabe? Cift: „Ein Sonntagsschuss, den wollte er flanken.“ Der Torschütze widersprach: „Ich wollte auf jeden Fall draufschießen.“

Nach etwas Leerlauf sorgte die TuS für die nächste Gelegenheit, doch Dominik Schmidt warf sich in letzter Sekunde in einen Schuss des frei stehenden Abdullei (22.). Das 2:0 auf der Gegenseite deutete sich an, als Hillen aus ähnlicher Position wie beim Erfolgserlebnis abzog, Paucken diesmal aber die Finger an den heranrauschenden Ball bekam (32.). Wenig später war es aber soweit, nach einem Eckball stand gleich eine ganze Reihe an einschussbereiten Rot-Weißen am und im Fünfmeterraum des Gegners, letztlich war es Engel, der nur noch den Fuß hinhalten musste (34.).

Giovani Lubaki hätte nach 38 Minuten wieder für mehr Spannung sorgen können, doch Oost war schnell genug unten und klärte. Arndt verpasste im Gegenzug in aussichtsreicher Position das 3:0, damit wäre die Partie wohl schon vor der Pause entschieden gewesen. So aber fand die TuS mit einer einzigen Aktion zurück ins Geschehen. Gros kam im Strafraum zum Abschluss, der Ball prallte vom Innenpfosten ins Tor (41.).

Die erste nennenswerte Gelegenheit nach Wiederanpfiff gehörte der TuS, zum Ausgleich durch den Distanzschuss des aufgerückten Leon Gietzen fehlte aber etwa ein halber Meter (50.). Rot-Weiß reagierte prompt auf diesen kleinen Durchhänger: Eine 3:1-Überzahl im Konterspiel ließ der Gastgeber noch ungenutzt (52.), doch eine Minute später nutzten die Cift-Schützlinge wiederum eine Hillen-Ecke kaltschnäuzig zum dritten Treffer. Der Ball von der linken Seite rutschte durch und fand in der Mitte im aufgerückten Kapitän Thilo Kraemer einen dankbaren Abnehmer – 3:1 (53.).

Danach verflachte die Partie und verlor merklich an Tempo, beide Mannschaften ließen angesichts drückender Temperaturen etwas nach. Und so musste zum dritten Mal in Folge an diesem heißen Nachmittag ein Eckball herhalten, um für einen rot-weißen Höhepunkt zu sorgen. Wieder kam die Hillen-Hereingabe von der linken Seite, diesmal war es Kraemers Abwehrkollege Schmidt, der per Kopf zum 4:1 gegen den machtlosen Paucken traf (78.).

Damit hatte die TuS zahlenmäßig das Vorwochendesaster gegen Engers eingestellt. Fast wäre dem zur Pause für Arndt eingewechselten Ismayil Barut noch das 5:1 geglückt, der TuS-Torhüter hatte aber etwas dagegen (84.) – es wäre unterm Strich für Rot-Weiß wohl auch zu viel des Guten gewesen. Für beide Teams geht es nun in die erste englische Woche der Saison: die TuS erwartet am Mittwoch um 19 Uhr den FC Arminia Ludwigshafen, eine halbe Stunde später müssen die Rot-Weißen beim SC Idar-Oberstein antreten.

Rot-Weiß Koblenz: Oost – Masala, Schmidt, Kraemer, Meinert – Hillen, Weidenbach, Altin (74. Sauerborn), Miles – Arndt (46. Barut), Engel (83. Yavuz).

TuS Koblenz: Paucken – L. Gietzen, Softic, Kositzki, M. Gietzen – Gonzalez, Gros (56. Käfferbitz), Hadzic, Lubaki – Könighaus (62. Gür), Abdullei.

Schiedsrichter: Marcel Schütz (Worms).

Tore: 1:0 Hillen (8.), 2:0 Engel (34.), 2:1 Gros (41.), 3:1 Kraemer (53.), 4:1 Schmidt (78.).

Zuschauer: 1120.

Die nächste Aufgabe für Rot-Weiß:

am Mittwoch um 19.30 Uhr beim SC Idar-Oberstein; für die TuS: am Mittwoch um 19 Uhr gegen den FC Arminia Ludwigshafen.

Quelle: https://www.rhein-zeitung.de/sport/rz-regionalsport/regionalsport-fussball-maenner-alle-meldungen/regionalsport-fussball-oberliga_artikel,-koblenzer-stadtderby-rotweiss-dominiert-die-tus-_arid,1851668.html
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: Rot-Weiß Koblenz - TuS Koblenz 4:1 (2:1)   Mo 6 Aug 2018 - 0:08

Zitat :
TuS Koblenz unterliegt im Stadtduell
1:4-Niederlage gegen Rot-Weiß Koblenz

Die TuS Koblenz hat das Stadtduell in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen Rot-Weiß Koblenz verloren. Im Stadion Oberwerth mussten sich die ersatzgeschwächten Schängel, die auf Kapitän Michael Stahl und Daniel von der Bracke verzichten mussten, mit 1:4 (1:2) geschlagen geben.

1120 Zuschauer waren gekommen, um sich das Spiel anzuschauen. Den ersten Torabschluss der Partie verbuchten die Rot-Weißen durch einen abgefälschten Schuss von Jordi Arndt, den Keeper Dieter Paucken entschärfen konnte (4.). Auch der erste Abschluss der TuS ließ nicht lange auf sich warten. Felix Könighaus war es, der es aus rund 18 Metern probierte (6.). Die Führung für die Rot-Weißen dann nach neun Minuten durch Hendrik Hillen, der den Ball von der rechten Seite ins lange Eck versenkte.

Nur vier Minuten später hätten die Rot-Weißen fast das schnelle 2:0 erzielt, als Sascha Engel einen Flankenball von Christian Meinert nur knapp mit dem Kopf verfehlte. Auf der Gegenseite kam die TuS zu einer guten Gelegenheit. Angreifer Amodou Abdullei stürmte auf das RW-Tor zu, doch sein Schuss wurde von Dominik Schmidt im letzten Moment noch geblockt (23.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde war Paucken gefordert, er lenkte einen Schuss von Hillen zur Ecke ab (33.). Kurz darauf fiel das 2:0 für die Rot-Weißen durch Engel, der nach einem Eckball aus kurzer Distanz abstaubte (34.).

Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff gab Giovani Lubaki für die TuS einen gefährlichen Schuss von der linken Strafraumgrenze ab, ehe kaum 120 Sekunden später Paucken mit einer starken Fußabwehr gegen Arndt rettete. Statt des möglichen 3:0 fiel in der 42. Minute der Anschlusstreffer. Über Rudolf Gonzalez und Abdullei kam der Ball zu Jura Gros, der das Leder mit Hilfe des linken Pfostens in die Maschen setzte. Die TuS nun im Aufwind. Ein zur Ecke geblockter Schuss von Könighaus sorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff für Torgefahr (45.+2).

Auch nach dem Seitenwechsel war die Mannschaft von TuS-Trainer Anel Dzaka zunächst das aktivere Team. Nach einer Flanke von Lubaki verpasste Gonzalez das Leder am zweiten Pfosten nur knapp (49.). Zwei Minuten später schaltete sich Leon Gietzen in die Offensive ein, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und gab einen gefährlichen Schuss aus der zweiten Reihe ab.

Danach sorgten auch die Rot-Weißen für die ersten Nadelstiche im zweiten Durchgang. Der eingewechselte Ismayil Barut lief auf das TuS-Tor zu und spielte die Kugel zum mitgelaufenen Hillen, der jedoch hängen blieb (52.). Kurz darauf traf der aufgerückte Thilo Kraemer nach einer Ecke zum vorentscheidenden 3:1 (53.).

Die TuS versuchte es anschließend in Person von Gros, der einen Schuss von der rechten Strafraumkante in die Arme von Torwart Tobias Oost abgab (55.). Auf der Gegenseite wurde es nach einem Konter der Rot-Weißen gefährlich, doch das Zuspiel von Sascha Engel auf Barut war zu ungenau (61.). Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Schmidt. Der Innenverteidiger der Rot-Weißen traf nach einer Ecke mit dem Hinterkopf zum 4:1-Endstand (78.).

www.tuskoblenz.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
TuS-Thomas
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 01.11.13
Alter : 37
Ort : Koblenz

BeitragThema: Re: Spielberichte: Rot-Weiß Koblenz - TuS Koblenz 4:1 (2:1)   Mo 6 Aug 2018 - 0:10

Hier die Pressekonferenz nach der Niederlage gegen Rot-Weiß Koblenz:

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.forza-tus.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spielberichte: Rot-Weiß Koblenz - TuS Koblenz 4:1 (2:1)   

Nach oben Nach unten
 
Spielberichte: Rot-Weiß Koblenz - TuS Koblenz 4:1 (2:1)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forza TuS Board :: TuS Koblenz :: Presseschau-
Gehe zu: